Topfpflanzen sind zurück – das Journelles HQ grünt!

Im März schrieb Tine einen schönen Beitrag über den neu aufgeflammten Interior-Trend der Topfpflanzen. Für mich nur logisch, das schleunigst selbst ausprobieren – immerhin haben wir immer frische Schnittblumen im Büro. Wäre da nur nicht mein wenig bis gar nicht vorhandener grüner Daumen… ich habe also geschaut, welche Pflanze gut passen könnte und bin fündig geworden:

Pflanzenfreude.de hat die Dieffenbachia zur Topfpflanze des Monats Juli erklärt. Sie muss regelmäßig geduscht werden, sieht aber wunderbar frisch aus mit ihren grün-gelben Blättern und reinigt über ihre grossen Blätter besonders viel Luft von Schadstoffen. Angenehmes Raumklima = mehr Konzentration am Arbeitsplatz?

Ja, irgendwie schon. Das liegt aber vor allem daran, weil das Grün im Raum für viel mehr Frische und Ruhe sorgt. Zusammen mit dem Acapulco Chair und Alexas tollem Vintage-Teppich haben wir in einer Ecke des Büros eine kleine Ruheoase geschaffen:

Auf meinem Sideboard von USM Haller via minimum haben sich die kleinen Dieffenbachias angesiedelt. So müssen nicht alle paar Tage neue Blümchen gekauft werden! Auf dem Headerfoto steht die Pflanze neben dem neuen Sofa von Maisons du Monde auf Hay-Boxen.

– Mit freundlicher Unterstützung von Pflanzenfreude –

 

Kommentare

  1. Ich finde Topfpflanzen auch was Herrliches – je größer desto besser! So zieht die Natur fix Zuhause ein – am liebsten mag ich allerdings pflegeleichte Zimmerpflanzen wie Kranzschlinge (blüht) oder Efeu, die ich auch mit meinem nicht ganz so grünen Daumen pflegen kann. Sina 🙂

  2. Ich wünsche dir viel Erfolg mit dieser hübschen Pflanze – sie ist wirklich ziemlich pingelig…! Am besten jeden Tag ein bisschen gießen, die Blätter besprühen und gut zureden 😉

  3. Natalie sagte am

    Darf ich mal abseits der hübschen Pflanzen fragen, ob sich das neue Sofa bewährt? Ist das qualitativ so Ikea/ Habitat Standard oder kann das eine längere Freundschaft werden? Danke für Feedback, N.

    • Na klar: Das Sofa ist der Knüller! Auf jeden Fall besser als Ikea, meiner Meinung nach. Es wird in Frankreich hergestellt, und das merkt man auch.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein