Journelles Maison: Die schönsten Teppiche für ein gemütliches Zuhause

Eigentlich ist Alexa hier im Team Journelles ja DIE Teppich-Expertin: Sie hat schon über so viele unterschiedliche Stile berichtet, dass wir eigentlich ein Lexikon anlegen könnten – mitsamt Anleitung für die jeweils richtige Aussprache: Beni Ourains, Kelims, Dhurries, Flickenteppiche, Berber.

Um das Ganze noch zu toppen, bringen wir jetzt noch einen Zungenbrecher mehr ins Spiel: Boucherouites. Bevor wir uns denen widmen, möchten wir euch jetzt aber erstmal unsere fünf liebsten Labels und Läden vorstellen, bei denen ihr grandiose Teppiche für euer Zuhause finden könnt. Denn besonders im Herbst kann so ein Stück Stoff auf dem Boden das Gemütlichkeitsempfinden in einer Wohnung erheblich steigern.

1. Moa Hallgren

prt_591x472_1412507856

Wer es gern auf besonders individuelle Art gemütlich hat, der ist bei Moa Hallgren genau richtig. Die Textildesignerin hat eine eigene Webtechnik entwickelt, um aus alten Flicken wunderschöne, neue Teppiche herzustellen.

Alte Kleider, die man zwar nicht mehr anzieht, die einen aber vielleicht an einen besonders schönen Tag erinnern, Stoffreste oder Laken in schönen Farbgebungen: Alles, was gefällt, kommt rein in den Upcycle-Teppich. So kann man am Ende des gemeinsamen Design-Prozesses einen Teppich sein Eigen nennen, den sonst niemand Zuhause liegen hat.

 

2. Loom and Field

Journelles_LoomandField

Hinter dem Pariser Label Loom and Field stecken Christine und Pierre. Die beiden bringen von ihren Marokko-Reisen die schönsten handgemachten Teppiche mit. Dank der breiten Auswahl an Mustern und Stilen wird man hier schnell fündig.

 

3. The Knots

Journelles_TheKnots

Wunderschöne Vintage-Teppiche, Kelims und Berber gibt es bei The Knots. Katrin ten Eikelder entdeckte ihre Affinität für Teppiche in New York und gründete 2014 in Berlin ihr Label The Knots.

Seitdem fliegt sie regelmäßig um die halbe Welt, um beispielsweise im Iran Orientteppiche zu sichten, die Schönsten auszusuchen und schließlich neu einfärben zu lassen. Das Tolle daran ist, dass so nur das Beste vom Besten kombiniert wird: nämlich solides Kunsthandwerk aus Familienbetrieben mit aktuellen Farbgebungen. Aus wunderschönen, traditionellen Mustern entstehen so flauschige Farbexplosionen.

Außerdem kennt Katrin die Produzenten und achtet auf faire Bezahlung. Mittlerweile beliefert sie mit ihren Teppichen sogar die Berliner Fashion Week. Wer mehr von Katrin und ihrem Label erfahren möchte, der kann Alexas Interview hier lesen.

 

4. Baba Souk

8254ffa38a9f45ad31229b0f6fe4e231

Boucherouites sind die Wuschel-Kandidaten unter den Teppichen. Als es in Marokko während der 60er-Jahre eine schwere wirtschaftliche Krise gab und Ressourcen wie Wolle und Baumwolle knapp oder sehr teuer waren, fing man in den Bergregionen Marokkos an, aus karitativen Kleiderspenden recycelte Flickenteppiche herzustellen.

Flauschig und kunterbunt machen sich die Teile gut im Wohnzimmer oder als morgendlicher Gute Laune-Bringer vor dem Bett. Die schönsten gibt es bei The Roomery oder Baba Souk.

Besonders gut gefällt mir diese Variante und die Farben von diesem Teppich. Bei Baba Souk habe ich an dem Modell hier und an diesem übergroßen Kuschelpartner einen Narren gefressen.

 

5. Kim Layani

25c-540x540

Zu guter Letzt stelle ich euch ein Duo aus meiner Heimat vor: Die beiden Freiburger Richard Kim und Philippe Layani lieben schöne Teppiche genauso wie den Schwarzwald. Auf gemeinsamen Reisen entstand 2012 die Idee, nach traditioneller Handwerkskunst gefertigte Teppiche mit zeitgenössischem Design zu kombinieren.

Die Stücke aus der Kollektion Bonjour Couleur sind 40 bis 80 Jahre alt. Sie werden gebleicht, veredelt und dann gefärbt. Was dabei herauskommt, ist nicht immer ganz planbar. So entstehen während der Fertigung ungeahnte Muster, Schattierungen und Verfärbungen.

Die Teppiche von Kim Layani wirken speziell, künstlerisch und handgemacht. Echte Unikate, bei denen der aufwändige Herstellungsprozess einen Teil des Looks ausmacht. Leider auch eher speziell: Die Preise gibt es nur auf Anfrage.

 

(Foto im Header: Baba Souk)

Kommentare

  1. alicjaschindler@gmail.comFranziska-bischoff@hotmail.com
    Franziska sagte am

    Hey, wo gibt’s den tollen Wallhanger von Bild 1? Liebe Grüße!

    • alicjaschindler@gmail.comalicjaschindler@gmail.com
      Alicja sagte am

      Liebe Franziska, der ist von Baba Souk! Liebe Grüße zurück 🙂

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein