Top10 Stühle: Die besten Alternativen zum Eames Side Chair

Die Küche oder der Essbereich sind meist das Herzstück der Wohnung. Abende bei leckerem Essen mit Freunden, Frühstücke mit den Liebsten, Kaffeeklatsch, Philosophieren zu jeder Tages- und Nachtzeit – irgendwie spielt sich am Esstisch gefühlt die Hälfte des Lebens ab, oder?

Wie solch ein Tisch aussieht, erzählt viel über die Bewohner. Klein, aber fein? Vom Flohmarkt und schon abgenutzt oder ganz neu? Womöglich selbst gebaut? Und das Wichtigste: die Stühle. Sind die unbequem hat man natürlich allein deshalb schon viel weniger Lust, lange Abende auf ihnen zu verbringen. Und klar ist, dass das Optische natürlich auch nicht ganz unwichtig ist. Leider bereits viel zu oft ist uns bei Streifzügen durch die virtuelle Interior-Welt dabei der Eames-Chair als raumdominierendes Element über den Weg gelaufen.

Klar, das gute Stück ist und bleibt ein Designklassiker. Aber es ist wohl an der Zeit, neue Formen zu finden. In welche Stühle wir uns verguckt haben und wo man günstige Alternativen bekommt, erfahrt ihr jetzt!

Der Søborg Stuhl

Der Entwurf für den Søborg Stuhl stammt aus dem Jahr 1952 und ist für mich immer noch top aktuell. So ein richtiger Küchenstuhl halt. Fredericia hat ihn neu aufgelegt.

WM String Stuhl von Menu

Der formschöne WM String Dining Chair Stuhl wurde vom Studio WM (Wendy Legro & Maarten Collignon) für den Hersteller Menu entworfen. Dank der vergitterten Sitz- und Rückenfläche ist der Stuhl sehr pflegeleicht und eignet sich genauso für den Balkon als auch für die Küche.

Der In Between Chair von &tradition

Sami Kallio hat diesen Holzstuhl 2013 für &tradition entworfen. Das Spiel mit Leerräumen gefällt mir und ein ganz minikleines bisschen erinnert mich die Rundung an den Thonet Stuhl.

Afteroom Chair von Menu

Von der Seite gesehen, besteht der Afteroom Chair von Menu eigentlich fast nur aus Strichen. Eine Hommage an das Bauhaus und ein tolles Teil, wenn man es gern luftig mag.

Brooke Holm

Dänisch und aus Teak

Den von Niels Otto Møller in den 1950er-Jahren entworfenen Stuhl bekommt man beispielsweise über etsy. Allerdings sind die Teak-Stühle natürlich schon lange kein Geheimtipp mehr, weshalb die Händler hier schon auch wissen, für was sie Geld verlangen, wenn ihr wisst, was ich meine.

Mid Century

Das Stichwort heißt Mid Century. Der Begriff umschreibt die Design-Periode zwischen 1933 und 1965. In dieser Zeit (also Mitte des 20. Jahrhunderts) gab es viele Neuerungen und Wegbereiter auf dem Weg zum modernen Design, wie wir es heute kennen. Vor allem Rückbezüge auf das Bauhaus waren damals in Mode. Wichtige Namen sind beispielsweise Gropius, Le Corbusier und Mies van der Rohe. Die Entwürfe reichten vom Bereich des Möbeldesigns über Architektur bis hin zur Werbegrafik. Bei etsy gibt es diesen tollen Stuhl hier und wenn ihr euch auf Schatzsuche begebt, findet ihr ganz sicher noch einige tolle Prachtstücke mehr.

Knoll

Bertoia Wire Stuhl

Den Bertoia Stuhl habe ich ja schon in den Dienstagsdingen beweihräuchert. Er geht mir aber auch einfach nicht aus dem Kopf, seitdem ich Anna von Schwesterherz für unsere Homestory besucht habe. Eine günstige Alternative gibt es beispielsweise von HK Living.

Arnce Jacobsen Series 7

Seit den 50er-Jahren wurden schon über 5 Millionen Exemplare des praktischen, stapelbaren Stuhls aus der Series 7, die von Fritz Hansen produziert werden, verkauft. Eine ganz schöne Nummer – aber zurecht. Der Stuhl ist einfach unschlagbar in seiner zeitlosen Anmut. Zu Bestellen gibt es ihn beispielsweise über Ambiente Direct oder auch Vintage über etsy. Günstige Alternativen bekommt man über West Wing Now.

Jonas Berg für Stadshem
© Salva Lopez/The Monocle Guide to Cosy Homes, Copyright Gestalten 2015

Thonet

Das Familienunternehmen erlebte seine Blütezeit mit den gebogenen Stühlen aus Holz schon im Wien des 19. Jahrhunderts. Durch die Reduziertheit und die organische Form wirkt er fast schon skulptural. Der Schweizer Architekt Le Corbusier war vom Thonet begeistert und setzte ihn in vielen seiner Gebäuden ein. Vintage-Modelle findet man über etsy, unter anderem auch hochwertig aufgearbeitete Originale. Neu gibt es ihn zum Beispiel hier.

Visu von Muuto

Der Visu-Stuhl wurde 2012 von Mika Tolvanen für das dänische Label Muuto kreiert. Der Name Visu entstand in Anlehnung an das finnische Wort für Präzision. So ein schön bunter Mix von verschieden farbigen und geformten Stühlen wäre damit schon ganz fein, oder nicht?

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein