5 Beauty Produkte, die mich in 2017 sehr happy gemacht haben

Jeder liebt doch ein gutes Best-Of, oder? Ari hat sich daher mal auf eine Reise in die Vergangenheit begeben und für euch ihre absoluten Beauty-Favoriten von 2017 heraus gesucht.

Toplisten sind etwas feines und ich liebe es, die Rankings anderer Blogger zu lesen. Bevor ich mich allerdings mit den Beschreibungen von 20 tollen Produkten verkünstel, mache ich es für euch lieber kurz und knapp. Denn heute zeige ich euch fünf Produkte, die ich im vergangenen Jahr 2017 besonders geliebt, gerne und viel verwendet habe und es noch immer tue.

Los geht’s!

CHARLOTTE TILBURY – Natural Beauty Face Palette

Einen Beitrag über meine Lieblingspaletten habe ich mir schon lange fest vorgenommen – heute zeige ich euch eine, die ich 2017 wirklich sehr oft aus meinem Beauty-Bag herausgezogen habe. In der Instant Look in A Palette von Charlotte Tilbury sind alle Essentials für ein schönes Make-Up am Tag oder Abend enthalten. Sie ist kompakt, nicht zu schwer, wahnsinnig praktisch für Reisen und im heimischen Bad.

Die Nuancen sind praktischerweise für ein 5-Minuten-Face farblich aufeinander abgestimmt und so muss man sich morgens überhaupt keine Gedanken machen, welches Rouge nun am besten zum Augen-Make-Up passt. Mit den sieben Pfännchen, darunter zwei große, bestückt mit Bronzer und Highlighter, kann man sich also nach Belieben austoben. Ich verwende meist die zwei helleren Lidschattennuancen, um das Auge dezent einzulegen – am Abend aber auch gerne mal den dunkelsten Ton. Dann folgen der Bronzer, den ich auf den Sonnenterrassen auftrage, um das Gesicht noch mehr zu erwärmen und etwas Highlighter auf Nasenrücken, Lippenherz und oberhalb der Wangenknochen. Das Blush erinnert ein wenig an den Klassiker Nars Orgasm, nur ohne den Schimmer. Nur den bräunlichen Ton verwende ich für die Wangen eher selten, dafür lieber für die Augen.

Die Palette ist mit 59 Euro kein Schnäppchen, aber wer viel unterwegs ist, noch keine Palette besitzt oder einfach Charlotte Tilbury Fan ist, der könnte an dem hübsch zusammengestellten Kit Freude haben. Ich verwende sechs von sieben Farben wirklich regelmäßig und die Investition hat sich für mehr als gelohnt.

Hier habe ich die helleren Lidschattennuancen, sowie Bronzer und Highlighter aus der Natural Beauty Palette für einen natürlichen Look an Yildiz verwendet.

JAMES READ – H2O Mist

Ich habe nicht nur einmal darüber geschrieben und schon allein deshalb muss es hier mit rein: das H2o Tan Spray von James Read, das nach nur zwei Anwendungen bereits einen sonnengeküssten Look zum Vorschein bringt.

Anders als bei herkömmlichen Fake Tans ist die Anwendung denkbar einfach: man sprüht das H2O Mist wie ein gewöhnliches Gesichtswasser über auf Gesicht und Dekoltee (einfach über die Gesichtspflege) und wird nach zwei Anwendungen schon mit einem gleichmäßigen, leicht gebräunten Teint belohnt. Je nachdem, wie oft man das Spray aufträgt, kann man die Bräune intensivieren. Aber ich würde es dennoch nicht mehr als drei Mal in der Woche verwenden. Zwischendurch sollte man sein Gesicht außerdem gut peelen! Ich mag es, weil es so schnell geht und ich mir danach nicht mal die Hände waschen muss. Es färbt nicht ab, riecht nicht streng und ist relativ pannensicher.

TATA HARPER – Regenerating Cleanser

Apropos Peeling. Mein liebstes und leider auch teuerstes Reinigungsprodukt im letzten Jahr ist der 100 Prozent natürliche Regenerating Cleanser von Tata Harper. Egal wie müde ich am Abend war – den cremigen Reiniger mit Aprikosenkernpulver, Weidenrinde und Enzymen aus Granatapfelkernen habe ich täglich verwendet und meine Haut fühlte sich sofort tip top für die Nacht vorbereitet an.

Die Textur reinigt nicht nur, sondern peelt die Haut ganz sanft, ohne zu viele Hautschüppchen runter zu schrubben – somit kann man den Cleanser bedenkenlos täglich anwenden. Nach dem Abwaschen bleibt ein ganz weiches, sauberes und angenehm gepflegtes Hautgefühl zurück. Ein bisschen so, als hätte man zuvor eine Feuchtigkeitsmaske aufgetragen. Mit Ausnahme von empfindlicher Haut ist er für alle Hauttypen geeignet.

Und JA, ich brauche dringend wieder Nachschub!

CHRISTOPHE ROBIN – Regenerating Hair Mask

Während ich jahrelang nichts auf die Produkte von Rahua habe kommen lassen habe, bin ich vor zwei Jahren auf den Christophe-Robin-Zug aufgesprungen. Nicht komplett: ich liebe es immer noch ab und zu unterschiedliche Linien im Haarwaschalltag zu wechseln. Aber meinen Haaren ging es in letzter Zeit mit den Produkten des französischen Haarguru irgendwie am besten. Vor allem ohne die Regenerating Hair Mask von Christophe Robin mit reinem Feigenkaktus-Öl, die meine Mähne ganz weich und glänzend macht, komme ich nicht mehr aus.

Das Beste: die Maske enthält keine Silikone, Parabene und Farbstoffe und lässt meine Haare trotz intensiver Pflege nicht platt herunterhängen. Im Gegenteil: sie fühlen sich schön fluffig an. Seitdem ich die Kur wieder regelmäßig verwende sehen meine Längen auch zwischen den Friseurbesuchen länger gepflegt aus und das trotz regelmäßigen Stylings mit Lockenstab und Co.

SMASHBOX – Cheek & Lip Color Stick

Ein Teil, zu dem ich immer wieder greife wenn ich nicht weiß, welches Rouge ich tragen soll (Beauty Blogger Problems!) ist der Blendable Cheek & Lip Color Stick von Smashbox in der Farbe Laurel Canyon. Die korallfarbene Nuance, die eigentlich fast jeder Frau steht, ist von L.A. und seinen wahnsinnig schönen Sunsets inspririert und macht mir allein deshalb schon gute Laune.

Zudem sieht er richtig verblendet sehr natürlich und selbstverständlich aus und hält locker acht Stunden auf den Wangen. Das Schwämmchen auf der Endseite ist zu vernachlässigen, das braucht wirklich niemand – nichtsdestotrotz ist der Stick ein absoluter Liebling!

 

 

 

 

Hier könnt ihr alle Produkte aus dem Artikel shoppen:

Hier trage ich die Farbe Laurel Canyon auf Lippen und Wangen:

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (10) anzeigen

10 Antworten auf „5 Beauty Produkte, die mich in 2017 sehr happy gemacht haben“

Oh Gott ja Tata Harper. Ich bin gerade völligst der Kombination Oil Cleanser, Purifying Cleanser und Rejuvenating Serum verfallen. Teuer, aber m.E. jeden Cent wert. Meine Haut sah nie besser aus (und ich bin im Dezember 40 geworden)…

Oh, wie toll! Vielen Dank, dass du deine Erfahrung hier teilst. Ich schaue mir die anderen Produkte auch mal an!

Hm, ich kann das leider nicht bestätigen. Ich habe die Resurfacing Mask, den Purifying Cleanser und diesen Mini-Oil Stick für den Abschluss. Alles riecht super und hat auch ne schöne Textur, aber ich erkenne zero Wirkung. Dafür ist es mir definitv zu teuer.

P.S. Würde mich sehr über eine Vorstellung Eurer liebsten Seren freuen. Bin auf der Suche nach einem guten. LG

Tolle Favoriten! Bei manchen Produkten überlegt man lieber zwei mal wegen dem Preis, aber umso schöner, wenn sie sich zu Favoriten werden 🙂 Die Haarmaske klingt interessant, muss ich auf meine Wunschliste setzen.

Liebe Grüße, Esra

Liebe Ari,
welche Pinsel benutzt du für die tolle Charlotte Tilbury Palette? Oder welche sind die ‚Essentials‘, damit man auf Reisen nicht tausend Pinsel mitnehmen muss? Liebe Grüße und danke schon mal!

Laurel Canyon ist auch mein persönlicher Lieblings Lippenstift Schatten und ich benutze es täglich. Es ist in vielen Farben erhältlich und auch perfekt für den Sommer auf Wangen oder Lippen anzuwenden. Ich liebe deinen Blog wirklich. Danke für das Teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007
den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.