Tines Interior Highlights im Januar

Omikron, PCR, Isolation – gibt es eigentlich noch andere Themen? Türlich, türlich – man muss sie nur suchen und das habe ich für euch übernommen. Januar Interior Inspiration – here we go!

Look at you

Wer macht ihn nicht, den schnellen Outfit-Check, bevor man das Haus verlässt? Schon lange spiele ich mit dem Gedanken, einen grossen Ganzkörperspiegel anzuschaffen, der exakt in den Flur passt, statt immer zurück ins Schlafzimmer huschen zu müssen. Aber wo bekommt man so etwas? Look at you ist ein junges Berliner Label, das sich genau darauf spezialisiert hat. Grossformatige, massgefertigte Spiegel zu bezahlbaren Preisen, die lokal von Partnerglasereien überall in Deutschland produziert werden. Das heisst, wird ein Spiegel in Berlin bestellt, wird er auch dort gefertigt. Momentan umfasst das Sortiment runde und viereckige rahmenlose Spiegel in drei Standardgrössen oder eine individuell angefertigte Variante.

Skulpturensammlung

Ich habe zwar so gar kein Sammler-Gen, die Zementskulpturen der Künstlerin Vic Wright könnten das allerdings ändern. Ihre Formen interagieren und verbinden sich miteinander, können nebeneinander ausgestellt oder gestapelt werden. Die gesamte Kollektion besteht aus 15 einzelnen farbigen Skulpturen aus handgegossenem Giesszement in den Farben Salbei, Terrakotta, Pfirsich, Mokka, Weiss und Taupe.

Hotel Nuage, Paris

Meinen für Januar geplanten Paris-Trip habe ich entnervt abgeblasen, zu unübersichtlich und anstrengend empfand ich die Gesamtsituation. Sieht aber so aus, als wäre so langsam Land in Sicht und womit könnte man sich für diese nervenaufreibende Zeit besser belohnen als mit einer Nacht im neu eröffneten Hotel Nuage? Nach zwei Jahren Arbeit wird das ehemalige Hôtel Elysées Mermoz unter einem neuen Namen wiedergeboren. Olivier Breuil, der das familienfreundliche Boutique-Hotel mit 22 Zimmern und 5 Suiten weiterhin leitet, hat es in einen urbanen Rückzugsort verwandelt, in dem Körper, Geist und Seele zur Ruhe kommen. Das neues Interieur ist wie ein nach innen gekehrtes Stadthaus gestaltet, in dem Materialien wie Leinenstoff, warme Farben, viel dunkles Holz und ausgesuchte Kunstwerke zum Träumen einladen. Auf Anfrage sind Yogamatten und iPad-Tablets mit Anwendungen für Achtsamkeit und Meditation erhältlich.

Es eskaliert eh

Meine Begeisterung für metallische Wohnaccesoires ist ungebrochen. Der Escala Side Table aus poliertem Edelstahl von Curated by. wird auf Bestellung gefertigt. Ob man ihn jetzt als Nachttisch, Beistelltisch oder einfach dazu benutzt, seine liebsten Objekte auszustellen – der Verwendung sind keine Grenzen gesetzt.

Fantastic Frank x Note Design

Berliner aufgepasst! Die Real Estate-Agentur Fantastic Frank hat in Charlottenburg kürzlich einen neuen Showroom eröffnet, gleich um die Ecke des Ku’damsms. Herzstück ist die himmelblaue FRAME Küche von Note Design, die für das Interiorkonzept „An Artist’s Abode“ verantworlich waren. Der so entstaunde Raum zeichnet sich durch ausdrucksstarke Farben und Materialien aus, die mit raffinierten Details harmonisch zusammen wirken. Definitv einen Abstecher wert!

Von Tine

Ich beobachte gerne, überall und immer, ich mache sozusagen Fotos mit den Augen. Ein fester Bestandteil meiner Arbeit als Grafikerin ist das Erstellen von Moodboards. Dabei entdecke ich täglich Neues aus den unterschiedlichsten Bereichen. Seit 2011 stelle ich meine Entdeckungen regelmässig auf meinem Blog Inattendu vor. Oft werde ich gefragt, ob ich nicht den Drang verspüre, all die schönen Dinge auch kaufen zu müssen. Zum Glück nicht, denn sobald ich etwas gepostet habe, habe ich ohnehin schon ein wenig das Gefühl, als würde es mir gehören. Dass „posten“ hier in der Schweiz auch „einkaufen“ bedeutet, ist also vielleicht mehr als nur Zufall?

Ihr findet mich auch auf Facebook und Instagram.

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.