The Tappan Collective – Geheimtipp für junge, bezahlbare Kunst

Alles entstand in den Räumen der Tappan Fine Arts Library der Universität von Michigan: die Freundschaft zwischen den beiden Studentinnen Chelsea Neman und Jordan Klein und die Vision, eine Online-Plattform für aufstrebende, junge Künstler ins Leben zu rufen. Viele ihrer ehemaligen Kommilitionen hatten nach dem Abschluss Schwierigkeiten, geeignete Ausstellungsräume für ihre Kunstwerke zu finden, von Käufern ganz zu schweigen.

Alles entstand in den Räumen der Tappan Fine Arts Library der Universität von Michigan: die Freundschaft zwischen den beiden Studentinnen Chelsea Neman und Jordan Klein und die Vision, eine Online-Plattform für aufstrebende, junge Künstler ins Leben zu rufen. Viele ihrer ehemaligen Kommilitionen hatten nach dem Abschluss Schwierigkeiten, geeignete Ausstellungsräume für ihre Kunstwerke zu finden, von Käufern ganz zu schweigen.

Beseelt von der Idee, die noch erschwinglichen Werke der jungen Talente für die kunstinteressierte Öffentlichkeit zugänglich zu machen, gründeten Neman und Klein das Tappan Collective.

Im Lauf der Jahre gelang es den beiden, eine beeindruckende Sammlung aufzubauen. Zum Verkauf stehen die Arbeiten von Künstlern wie der Fotografin und Filmemacherin Gia Coppola, mit den für sie typisch verträumten, oft unscharf-verwackelten Momentaufnahmen, der Israelin Dafy Hagai und ihren zuckerwattigen Portraits oder die surreal anmutenden Landschaftsfotografien von Brian Merriam. Die Preise für Fotografien und Drucke beginnen bereits bei 40 Dollar, limitierte Editionen und original Gemälde sind ab etwa 500 Dollar erhältlich.

Und The Tappan Collective ist noch weit mehr als nur eine Online-Galerie. In der Rubrik „Studio Visits“ gewähren die Tappan-Künstler spannende, persönliche Einblicke in ihre Studios, erzählen über sich, ihre Arbeit und was sie inspiriert. Große Augen bekommt auch, wer sich durch die Bilder aus den Wohnungen der „Tappan Collectors“ klickt: ambitionierte Kunstsammler, die mit viel Gespür die Werke der jungen Talente ins rechte Licht rücken. Für noch mehr kunstgeprägte Einrichtungsinspiration lohnt im Übrigen auch der Besuch des Tappan Instagram Accounts.

In meinen Warenkorb wanderte übrigens das Tennisplatz-Bild von Dafy Hagai…

Von Tine

Ich beobachte gerne, überall und immer, ich mache sozusagen Fotos mit den Augen. Ein fester Bestandteil meiner Arbeit als Grafikerin ist das Erstellen von Moodboards. Dabei entdecke ich täglich Neues aus den unterschiedlichsten Bereichen. Seit 2011 stelle ich meine Entdeckungen regelmässig auf meinem Blog Inattendu vor. Oft werde ich gefragt, ob ich nicht den Drang verspüre, all die schönen Dinge auch kaufen zu müssen. Zum Glück nicht, denn sobald ich etwas gepostet habe, habe ich ohnehin schon ein wenig das Gefühl, als würde es mir gehören. Dass „posten“ hier in der Schweiz auch „einkaufen“ bedeutet, ist also vielleicht mehr als nur Zufall?

Ihr findet mich auch auf Facebook und Instagram.

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „The Tappan Collective – Geheimtipp für junge, bezahlbare Kunst“

Bin vor kurzem auch auf das Collective gestoßen. Nichts gegen Picasso & Co Kunstdrucke, aber das Neue sollte ebenso einen Platz haben. Noch dazu, sind die Sachen echt leistbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.