Journelles Special: Luisas Lieblinge im Sommer 2020

Die schönste Zeit des Jahres hat endlich begonnen! Passend zum Sommer hat unser Team Journelles seine Favoriten der Saison herausgesucht, von Mode über Beauty bis hin zu den besten Ausflugstipps und interessantesten Podcasts der Stunde. Lasst euch inspirieren und verratet uns gern, was ihr jetzt geshoppt, gehört oder gelesen habt.

Auf meiner To-do-Liste im Sommer 2020

Viel Familie, Entspannen und die Gedanken an meine kommende Bachelorarbeit im September ganz weit weg schieben. Ich wünsche mir, mit Eltern und Freunden vielleicht ein paar Tage an der deutschen Küste zu verbringen.

Ein Besuch bei meiner Oma steht auch noch auf der Liste, der sich leider durch Corona auf die zweite Jahreshälfte verschoben hat und jetzt unbedingt nachgeholt werden muss.

Statt einem alljährlichen Sommerurlaub nach Südeuropa freue ich mich sehr, die Ruhe dieses Sommers mal zu Hause zu genießen. Gerade in diesem Jahr habe ich gemerkt, wie privilegiert man mit eigenem Garten lebt. Ein Sommer ohne lange To-Do-Liste fühlt sich jetzt genau richtig an!

Bester Ausflugstipp in Berlin

Rosa Canina in der Hufelandstraße. Dort gibt es die beste Salzkaramell-Eiscreme der Stadt und viele andere exotische Sorten. An Tonkabohne mit karamellisiertem Sesam habe ich mich schon herangetraut. Wer mich kennt, weiß, dass ich bei einem Eis nie nein sagen kann. Mit einem Eis in der Hand durch den Bötzowkiez im Prenzlauer Berg schlendern: mehr braucht es an einem heißen Sommertag für mich nicht!

Meine Bücher und Podcasts für den Sommer 2020

Momentan kämpfe ich noch etwas mit Anna Karenina – ein Klassiker, den ich unbedingt mal lesen wollte, der aber etwas Arbeit ist. Danach stehen ganz viele Bücher von meinem in Corona-Zeiten entdeckten Lieblingsautor auf der Liste: Benedict Wells. Wer Vom Ende der Einsamkeit noch nicht gelesen hat, sollte es unbedingt tun.

Den Gucci Podcast habe ich erst vor Kurzem entdeckt, und will unbedingt noch reinhören!

Diese Brands habe ich jetzt neu entdeckt

Da ich die schöne Ausrede hab, aus beruflichen Gründen in einigen Onlineshops unterwegs zu sein, stolpere ich immer wieder über Brands, die mir sofort auf den ersten Blick gefallen.

In den letzten Wochen war das The Line By K auf Net-a-Porter. Mir gefällt die zeitlos geradlinigen Ästhetik inspiriert von der Architektur der 60er-Jahre. Einige Pieces sind sogar noch im Sale.

Auf Instagram habe ich außerdem das Stricklabel RUS entdeckt. Das Bralette-Top „Aurore“ ist meine heimliche Sommerliebe.

Mein Lieblingslook ab 26 Grad aufwärts

Am liebsten würde ich einen Sommertag im Bikini am Strand verbringen. Für Office und Stadt trage ich gerne Jeans-Shorts, ein Top oder Shirt aus Ripstrick, flache Sandalen oder Leinenschuhe und dazu einen Blazer zum Überwerfen, wenn es morgens noch zu kühl ist. Dazu eine Sonnenbrille und meine Korbtasche aus Italien.

Ein Trend, den ich diesen Sommer unbedingt ausprobieren möchte

Auf Instagram habe ich mich in das Jacquemus Top und die Strick-Shorts aus der Sommerkollektion 2020 verliebt. Feinstrick egal ob Shorts, Cardigan oder Bustiers sind momentan überall zu sehen und ich bekomme trotzdem nicht genug davon. Unbedingt ausprobieren will ich daher den sommerlichen Stricktrend als Set aus Shorts mit passendem Oberteil. Für ein kleines Studenten-Portemonnaie suche ich aber noch nach einer günstigeren Alternative zu den Modellen von Jacquemus. Tipps sind sehr willkommen.

Ohne Sonnenbrille geht im Sommer nichts – dieses Modell trage ich 2020

Mein Lieblingsaccessoire ist dieses Jahr weiterhin meine weißgerahmte Vintage-Sonnenbrille, mit der ich mich immer ein bisschen wie eine Film-Diva fühle.

Beauty-Produkte, die mich durch die heiße Jahreszeit begleiten

Wenn Strand und Salzwasser nicht zu mir kommen, hole ich sie mir im Sommer einfach ins Badezimmer. Ein Sea Salt Spray zaubert dafür einen wunderbar unkomplizierten „Je ne sais quoi“-Look, der mich an unsere Sommerurlaube in Frankreich erinnert. Gerade feine und glatte Haare bekommen eine natürliche Textur und hängen nicht nur langweilig vom Kopf.

Flats vs. Heels: Diese Schuhe trage ich im Sommer 2020

Flats, immer – denn auf hohen Schuhen kann ich nicht laufen! Im Sommer trage ich am liebsten die weißen Leinenschuhe von Superga, die ich in Italien entdeckt habe. Der Stoff ist leicht und gerade bei warmen Temperaturen noch angenehm zu tragen. Auf meiner Wunschliste stehen ganz oben die Mouna Flats von Flattered, obwohl ich mich auch in die Chucky Flip Flops, wie von The Row,  verliebt habe.

Diese 3 Instagram-Accounts haben mich zuletzt inspiriert

Das bewegt mich gerade

In diesem Jahr muss man wohl eher fragen: was bewegt mich gerade nicht? Wie Jessie in ihrem kurzen Editor’s Letter schon so treffend beschrieben hat, ist dieses unangenehme und verrückte Jahr wichtiger Prozess und erneuter Weckruf, der dringend notwenig war.

Auch auf persönlicher Ebene mache ich mir ausgehend von COVID-19 und der Rassismus-Debatte Gedanken – hinterfrage, überprüfe mich und wäge ab, wie ich meine Zukunft gestalten will.

Wer möchte ich eigentlich sein? Wie sieht meine berufliche Zukunft nach dem Studium aus? Wo möchte ich hin? Und wie kann ich auch auf beruflicher Ebene die Werte Gleichberechtigung, Diversität sowie soziokulturelle und ökologische Verantwortung vertreten?

2020 ist ein bisweilen schweres Jahr, aber auch ein Jahr, indem ich sehr viel gelernt habe und nach wirklicher Veränderung strebe.

Was auf meiner Sale-Wunschliste steht

Mein ultimatives Lieblingsrezept für heiße Tage

Acaibowl

Zutaten für 1 Person:

  • circa 100g gefrorene Blaubeeren
  • eine Banane
  • Mandelmus
  • Acai- oder Smoothiepulver
  • optional: Haferflocken
  • Topping: Granola, Kakao Nibs, Kokosraspeln, Goji Beeren, Kürbiskerne

How to:

Meine Acaibowl – das Rezept habe ich über Jahre perfektioniert, damit es sowohl Süße als auch die richtige cremige Konsistenz hat. Ich verwende gefrorene Blaubeeren, eine Banane, einen Schuss Hafermilch, eine Esslöffel Mandelmus und etwas Acai- oder auch grünes Smoothiepulver. Die Blaubeeren lasse ich circa 10 Minuten an der Luft auftauen. Dann wird alles im Mixer püriert und, je nach Konsistenz, noch etwas Hafermilch oder Haferflocken dazu gegeben. Beim Anrichten kann man jetzt kreativ werden: Ich nehme gerne Granola, Kakao Nibs, Kokosraspeln und Kürbiskerne.

Auf diese Interior Pieces spare ich

Da ich erst vor etwa einem Dreiviertel-Jahr umgezogen bin, gibt es noch ein paar Ecke und Kanten, die in der Wohnung bestückt werden wollen – Deckenlampen, Gardinen, vielleicht ein neues Wandregal.

Neben vererbten Möbelstücke von meiner Oma und der standardisierten IKEA Einrichtung spare ich auf ein paar wahre Interior-Schätze und wurde dabei nicht selten von Jessies Wohnung inspiriert, die – unter uns – mein absoluter Wohntraum ist.

Bilder von Sarah Luisa Kuhlewind. 

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein