Summer-Trends & Preview Herbst 2015: Interview mit Charlotte Kraska, Anita Hass

Schon mit ihrem Closet Diary hat uns Charlotte Kraska, Head of E-Commerce und Einkäuferin des Hamburger Mode-Unternehmen Anita Hass, mit ihrem sicheren Händchen für die Key Pieces der Saison und zeitlose Klassiker begeistert. Keine Frage, die 27-Jährige ist nicht nur das beste Aushängeschild für ihren Arbeitgeber, sondern auch eine gute Gesprächspartnerin in Sachen Trends. Großer Tusch also für den letzten Teil der „Buyers Interview“-Serie!


Liebe Charlotte, wie hast du deinen Traumjob bei Anita Hass ergattert?

Eigentlich komme ich aus der Online- und Content-Ecke und habe nach meinem Mode Management-Studium an der AMD in Hamburg als „Online Assistant“ bei Anita Hass angefangen. Als einer der ersten Multibrand Shops Deutschlands hatten wir schon früh einen Onlineshop und ich habe geholfen, ihn weiter aufzubauen, von der Foto-Produktion bis hin zur Social Media-Präsenz. Einkauf hat mich aber auch immer interessiert. Die Möglichkeit zu einem Ordertermin mitzukommen ergab sich in Mailand: Ich habe eine Freundin besucht und bin schön italienisch mit dem City Bike zum Showroom von Marc Jacobs geradelt. Nach dem Termin war ich total euphorisiert von der Herausforderung schon Monate vor der Saison zu ahnen und zu analysieren, was die Kunden lieben werden. Einige Termine später bekam ich die Chance, Einkauf zum festen Teil meines Jobs zu machen – das ist jetzt zwei Jahre her.

Was ist das Beste an deinem Job?

Die Energie und die Abwechslung. Beide Branchen, Fashion und Digital, entwickeln sich rasend schnell, so dass wir jede Woche im Team neue Ideen und Projekte angehen.

Welche Teile sind die 5 Key Pieces für den Sommer 2015?

Der Sommer ist so schön unkompliziert: Wedges, Jumpsuit, Bucket Bag, Minicreolen und ein Safarihemd.

Jumpsuit von Mes Demoiselles via Anita Hass
Jumpsuit von Mes Demoiselles via Anita Hass

Welche Teile hast du dir selber gesichert?

Eine olivfarbene Schlaghose von 10 Crosby Derek Lam, silberne Mules von Giuseppe Zanotti und zwei Leder-Patches von Anya Hindmarch für meine alte Jeansjacke.

Welche Labels geben in dieser Saison den Ton an?

Klarer Trendsetter ist Saint Laurent. Diese Saison steht für einen erwachseneren Hippie Look mit wunderschönen Prints und Cowboyboots. Total auf den Punkt ist auch Seafarer mit Retro-Denim-Looks à la Jane Birkin.

Jeans von Seafarer via Anita Hass
Jeans von Seafarer via Anita Hass

Auf welche Farben setzt ihr bei Anita Hass im Sommer 2015?

Bei Accessoires auf Cognac, Weiß und Gelb. Bei Bekleidung gibt es kaum dominante Farben, außer Weiß in jeder Form.

Welche Art von Mode und Accessoires lieben eure Kunden besonders? Sprich was verkauft sich bei euch am Besten?

Grundsätzlich gilt, wenn das Teil gut ist, lieben es die Kunden. Das kann ein Dolce & Gabbana Maxikleid sein oder ein Adidas Stan Smith Sneaker. Wir haben eine ganz bunte Gruppe von Kunden und am besten verkauft sich der Mix aus „zeitlos und besonders“.

Maxikleid von Dolce & Gabbana via Anita Hass
Maxikleid von Dolce & Gabbana via Anita Hass

Gab es in letzter Zeit einen Trend, der sich dann leider doch als Ladenhüter herausgestellt hat? Warum hat er nicht funktioniert?

Jeder Trend hat seine Fans, aber plakative Comic-Prints waren für uns nicht so einfach. Funny, aber zu speziell und zu saisonal.

Auf welche Trends freust du dich im Herbst 2015?

Ganz klar: Bodenlange Mäntel, alltagstaugliche Overknee-Boots und Barett-Mützen. Außerdem freue ich mich auf die Farbe Jade. Oh, und auf ein kleines Samt-Comeback.

Samtblazer von Saint Laurent via Anita Hass
Samtblazer von Saint Laurent via Anita Hass

Welcher Trend funktioniert deiner Meinung nach nur auf dem Laufsteg?

Jeder wirkliche Trend funktioniert auch irgendwie auf den Straßen, sonst wäre es ja kein richtiger Trend. Was aber definitiv eher auf dem Laufsteg, als für unsere Kunden funktioniert, sind extreme Oversized-Schnitte. Der Volume-Look ist cool, aber selten charmant.

Wer ist für dich allgemein der Designer oder Designerin, der oder die 2015 die Nase vorn hat und was macht diese Mode so besonders?

Als Designerin fasziniert mich Nadège Vanhee-Cybulski. Mittlerweile ist sie Chefdesignerin von Hermès und macht genau das, was eigentlich nur funktionieren kann: Zeitlose, weibliche Designs, die keinem Megatrend folgen. Dabei strahlt sie etwas Unaufgeregtes aus – das gefällt mir.

Welchen Namen sollten wir uns unbedingt merken oder gibt es jemanden,
den du wiederentdeckt hast?

Den Namen Margova auf jeden Fall merken! Das Fine Jewellery Label hat etwas Orientalisches mit einen Touch Punk und ist einfach ein Hingucker. Eine wiederentdeckte Brand ist Versace inklusive der Zweitlinie Versus. Der Look ist immer noch schön 90ties, aber moderner und die Marke an sich unglaublich sympathisch. Mein Favorit sind die schwarzen Reiterboots der Versus Winter-Kollektion.

Die größte Mode-Überraschung in diesem Jahr?

Anita Hass hat eine Überraschung für euch! Genauer gesagt vier: Zum 45-jährigen Jubiläum des Stores wird es dieses Jahr vier Kooperationen mit tollen Brands geben. Lasst euch überraschen…

Danke für das Interview, liebe Charly!

PS: Charlotte Kraska trägt ein Ringelshirt von Comme des Garcons Play und einen Rock mit Jungle-Print von Erdem.

(Headerfoto: Daniela Wambach)

Kommentare

  1. Auch dies eine sehr junge Frau, aber eine, die was zu sagen hat. Da höre ich als 45-jährige gerne hin bzw. lese gerne mit. Toll. Und dabei so sympathisch!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein