Summer-Trends & Preview Herbst 2015: Interview mit Kerstin Görling, Hayashi Shop

Klar, Kerstin müssen wir euch nicht vorstellen: Mit ihren eklektischen Outfit-Posts versetzt sie uns nicht nur jede Woche immer wieder ins Staunen, sondern schreibt Saison für Saison mit ihrer Boutique Hayashi ein weiteres Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte. In der „Buyers Interview“-Serie darf Kerstins Expertise deshalb nicht fehlen, zumal ihr Jessie erst kürzlich im Showroom von Acne Studios in Paris bei der Arbeit über die Schulter geschaut hat!


Liebe Kerstin, du besitzt eine eigene Boutique, die oft als als „deutsche Colette“ bezeichnet wird. Erzähl‘ doch noch einmal ganz kurz, wie du überhaupt dazu gekommen bist.

Ich habe Fashion Management/Modemarketing an der AMD in Düsseldorf studiert und direkt nach Abschluss meinen Laden Hayashi eröffnet. Seit 2007 kaufe ich nun für meinen eigenen Store ein.

Was ist das Beste an deinem Job?

Jede Saison entscheiden zu können, was nächste Saison im Store liegen wird. Dabei bin ich immer wieder aufgeregt bevor ich nach Paris und Mailand fahre: Was werde ich sehen? Was sind die neuen Strömungen? Es ist immer überraschend und meine Leidenschaft. Machmal fühle ich mich wie ein Kind im Süßigkeitenladen. Mir flattert mein Herz! Wenn ich eine Kollektion sehe, die mich begeistert, fühle ich mich wie frisch verliebt!

Welche Teile sind die 5 Key Pieces für den Sommer 2015?

Flared Hosen, Hippieblüschen, lange Kleider, Sandalen mit Schnüren bis zum Knie, Wildlederröcke mit Knopfleiste vorne.

Welche Teile hast du dir selber gesichert?

Natürlich jedes Key Piece! Ich liebe die Kleider von Giamba mit Provence-Print und die weiten langen Kleider von Carven.

Giamba Spring/Summer 2015 (Foto: Getty Images)
Giamba Spring/Summer 2015 (Foto: Getty Images)

Welche Labels geben in dieser Saison den Ton an?

In jedem Fall ist Stella Jean sehr wichtig: bunte Kleider und Röcke und die farbenfrohen Kombinationen. Außerdem ist Carven und damit die letzte Kollektion von Henry Guilaume mit den Asia-Print-Kleidern sehr wichtig. Chloé und Gucci sind in diesem Sommer natürlich maßgeblich für den 70s Look verantwortlich. Bei Theory gibt es tolle Wildleder-Culottes und die besten Flared Denims kommen meiner Meinung nach von Seafarer.

Stella Jean Lookbook Spring/Summer 2015
Seafarer Lookbook Spring/Summer 2015

Auf welche Farben setzt du im Sommer 2015?

Der Sommer ist wunderschön natürlich, passend zum Hippietrend: viel Weiß, Cognactöne. Auf der anderen Seite dann pastelliges Rosa, Mint und Gelb.

Welche Art von Mode und Accessoires lieben deine Kunden besonders,
sprich was verkauft sich bei Hayashi am besten?

Mädchenhaft und cool zugleich. Wir lieben es, uns auch tagsüber hübsch zu machen. Am liebsten Key Pieces, die wir dann alltagstauglich kombinieren. Auffällige Röcke, feminine Kleider, aber immer selbstbewusst mit einer Prise Ironie. Zu angestrengt darf es nie aussehen, deshalb lieben wir tolle Kleider kombiniert mit flachen Schuhen, dazu viele schöne Accessoires. Schmuck von Delfina Delettrez, Aurelie Bidermann und Vanrycke. Handtaschen von Anya Hindmarch, am liebsten personalisiert mit den tollen Anya Hindmarch Leder-Sticker.

 

 

Gab es in letzter Zeit einen Trend, der sich dann leider doch als
Ladenhüter herausgestellt hat? Warum hat er nicht funktioniert?

Wir haben zum Glück sehr modische, mutige Kundinnen, die mit uns alles ausprobieren. Ladenhüter kann mal ein Kleid sein, das doch in der Produktion nicht so saß, wie im Showroom. Doch bei uns sind es gerade die modischsten Teile, die am besten verkauft werden.

Auf welchen Trends freust du dich im Herbst 2015?

Nach wie vor ist der 70s Look zu sehen. Ich mag das sehr! Rüschenblusen von Philosophy, Blümchenröcke von Carven. Außerdem ist der British Look mit viel Karo von Acne einer meiner Favoriten. Und besonders das Thema „Ballett“ bei Isabel Marant Étoile mit Leggings, Tanzschuhen und Kleidchen über gerolltem T-Shirt. Dazu habe ich mich in bestickte Clutches von Olympia Le-Tan mit Ballett-Motiven verliebt. Ich kann es kaum abwarten!

Welcher Trend funktioniert deiner Meinung nach nur auf dem Laufsteg?

Sehr konstruierte Kleider sehen auf dem Laufsteg toll aus, sind im wahren Leben dann aber oft zu kompliziert anzuziehen und unbequem. Ich will atmen können in meinem Outfit. Außerdem finde ich es schade, dass viele Designer ihre Model mit nackten Beinen in der hellen Shorts auf den Catwalk schicken. Nein, im Winter können wir auf die Strumpfhose nicht verzichten und dann sieht vieles einfach nur blöd aus. Wer trägt denn einen weißen Pulli, hellblaue Shorts mit schwarzer Strumpfhose und hellen Stiefeln?! Das sieht doch blöd aus. Aber bitte, zum Träumen ist es super!

Wer ist für dich der Designer, der 2015 die Nase vorn hat und was macht seine Mode besonders?

Ui, da habe ich viele Namen. Ich mixe am liebsten alles. Aber ich liebe Marni. Die blumigen Flared Pants für Pre-Herbst/Winter sind der Wahnsinn! Außerdem hat MSGM wieder eine wunderschöne Kollektion gezaubert. Verdient ist Giorgio Moretti ja nun auch noch Pucci Designer.

Marni Fall/Winter 2015 (Foto: Getty Images)
Marni Fall/Winter 2015 (Foto: Getty Images)

Welchen Namen sollten wir uns unbedingt merken oder gibt es jemanden,
den du wiederentdeckt hast?

Nach wie vor Stella Jean. Außerdem habe ich auf meinem Radar Red Valentino, Philosophy by Lorenzo Seraffini, No.21 von Dell’Aqua und die neue Kollektion von Helmut Lang ist nach langer Zeit wieder überragend!

Stella Jean Lookbook Spring/Summer 2015
Stella Jean Lookbook Spring/Summer 2015

Die größte Mode-Überraschung in diesem Jahr?

In diesem Herbst überraschte mich am meisten Helmut Lang. Nach vielen Jahren mit ähnlichem Look besinnt man sich nun auf die Wurzeln und kreierte tolle Basics, die jeder im Kleiderschrank haben möchte. Wunderschöne Wollpullover, Mäntel, coole Blusen in tollen Qualitäten.

Vielen Dank für das Interview, liebe Kerstin!

(Fotos: Getty Images, Stella Jean, Seafarer)

Kommentare

  1. Ach Kerstin, Du bist echt so erfrischend und so wie Du erzählst, kann ich es selbst kaum abwarten, all die schönen Dinge zu feiern. In meinem Fall natürlich secondhand, aber vielen Dank für die Inspiration. Love your Style….
    Hindi

  2. Kerstin hat in ihrem Laden ein fabelhaftes Oufti im Schaufenster hängen. Ein kariertes Hemd mit einem 40er Jahre-artigen Kleid in Bleistiftform und Bustier. Hat mich so inspiriert, dass ich überlege, es die nächsten Monate mal ähnlich nachzustylen….Denn in Frankfurt gibt es dafür durchaus ein Publikum. Da mein Friseur ganz in der Nähe liegt, kann ich regelmäßig in ihren Laden schauen…Danke für das schöne Interview! LG Sabina | Oceanblue Style

  3. Hendrikje sagte am

    Lieber Kerstin, liebes Journelles Team,

    von wem bitte ist diese wunderschöne Fell-Clutch, die Kerstin auf dem oberen Photo trägt?
    Ich freue mich von Euch zu hören,
    liebste Grüsse

  4. manuela sagte am

    Die Clutch ist von 3.1 phillip lim.
    Früher las ich alle möglichen Modeblogs, heute lese ich nur noch Journelles. Alle anderen sind zu einem Einheitsbrei verkommen und die Streetstyles so inszeniert/angestrengt und voller Tippfehler. Ich finde euch super! Daumen hoch aus der Schweiz!

  5. Liebe Kerstin, ich liebe deine blaue Bluse auf dem obersten Foto – darf ich fragen von welcher Firma sie ist? Liebe Grüße, Liz

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein