Das sind meine Summer Travel Essentials + Tipps fürs Koffer packen

Welch Ironie des Schicksals, dass ich euch hier den aktuellen Kofferinhalt für die Türkei-Reise verbunden mit ein paar Tipps fürs Packen (meiner eigenen Logik folgend) zeige, dabei bin ich soeben ohne meinen heiß geliebten Koffer im Urlaub gelandet.

Es fing ohnehin nicht so strukturiert und gut geplant an wie gehofft, denn durch einen gestrichenen Flug nach Düsseldorf zum Konzert von Beyoncé mussten wir Hals über Kopf eher als geplant zum Flughafen düsen, um pünktlich einen Ersatz zu finden. Meine Kofferpacktechnik wurde also direkt auf die Probe gestellt – funktioniert aber unter Zeitdruck!

Den Umstieg am Weltflughafen Nürnberg hat mein Koffer jedenfalls nicht gepackt und so kann nun nur hoffen, dass er nun unbeschadet alleine nach Dalaman findet…

Aber zurück zum Kofferinhalt und meinen Packtipps! Auf dem Header-Bild seht ihr meine Strandurlaub-Essentials:

Als jahrelanger „Reiseprofi“ habe ich natürlich meine eigene Technik des Packens entwickelt. Das bedeutet nicht automatisch, dass immer alles glatt läuft, Outfits sonderlich gut geplant wurden oder das Prozedere Spaß macht… Wenn ihr also auch gute Tipps habt, immer her damit!

Anlass der Reise checken: In diesem Fall ist es nicht die Königsdisziplin des Packens (Fashion Weeks!), sondern ein Sommerurlaub. Das bedeutet Strandklamotte und zusätzlich Outfits für den Abend. Temperaturen? Durchgehend 28°Celsius, damit lässt es sich arbeiten. Ausserdem zähle ich die Flüge: Das sind diesmal 3 Stück 4 Stück, aber auf dreien davon trage ich umstandsbedingt eh dasselbe…, daher braucht es auch dafür Kleidung (und leider auch Stutzstrümpfe…). Dann werden die Tage gezählt und bei der Fluggesellschaft das Maximalgewicht für den Koffer gecheckt. Ich habe erst kürzlich wieder gelernt, dass Ryanair natürlich bei 15 Kilo dicht macht und jedes Extrakilo ordentlich kostet.

Dann kommt der schöne Part, denn ich gehe meinen gesamten Kleiderschrank durch und ziehe aus jeder Sparte nach Lust und Laune raus, was mit soll. Erst im zweiten Schritt zähle ich durch, ob es nicht zu viel ist. Das ist es dann meistens, also gehe ich die einzelnen Stapel, unterteilt in Ober- und Unterteile, Kleider und Wäsche durch. 15 Strandkleider sind recht optimistisch, aber ich mache ja keine Modenschau. Also wird halbiert!

 

Staubbeutel, meine Freunde!

Wenn die einzelnen Kleiderhaufen sortiert sind, kommt mein ultimatives Ordnungsmittel zum Einsatz: der Staubbeutel. Dort kommen dann Unterwäsche, Bikinis und später die Schuhe sowie Taschen rein. Weder kann man was durcheinander bringen, noch verkratzt was oder wird dreckig.


Dann: Schuhe sowie Schmuck, Sonnenbrillen, Taschen auswählen

Da die Kleider inzwischen den Großteil des Platzes im Koffer einnehmen, kümmere ich mich zum Schluss einzeln um die Accessoires und stelle so sicher, dass nicht zu vieleingepackt wird.

Um den Kulturbeutel kümmere ich mich immer zum Schluss, genau wie mein Handgepäck. So konnte ich gestern sogar in grösster Eile den Überblick behalten – Daumen drücken also, dass der Koffer auch wirklich ankommt!

 

 

Kommentare

  1. Brigitte Diehl sagte am

    Liebe Jessie,
    drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du Deinen Koffer ganz schnell bekommst – der absolute Albtraum, man hängt schließlich so an seine kleinen Schätze!!!
    Deinen Kofferpacktip finde ich super!!! Ich mache es ganz genauso, wie Du.
    Erst mal alles rauslegen, dann kombiniere ich Oberteile, Basics, Schuhe, Accessoires und siehe da, einiges muss dann doch zuhause bleiben – weil, man nimmt eh immer zu viel mit 😉
    Wünsche Dir einen erholsamen Urlaub und genießt die Zweisamkeit.

  2. Vielen Dank für die Tipps!!! Ich mache es ehrlich gesagt fast genauso 😉 Ich suche auch erst mal wild alles raus, was mir gefällt und sortiere dann aus. Den Tipp mit den Staubbeuteln kannte ich noch nicht, finde ihn aber mega praktisch. Bei mir fliegt nämlich immer alles total durcheinander… Schade, dass meine Urlaube schon vorbei sind, aber der nächsten kommt bestimmt! Ganz viel Erfolg, dass dein Koffer bald ankommt und sonnige Grüße aus Freiburg, Neele

  3. Alleine beim durchsehen von den ganzen schönen Sachen kommt bei mir schon Urlaubsstimmung auf… wird echt mal wieder Zeit für mich! 🙂 Aber nächsten Montag geht´s zum Glück los! <3

    Viele liebe Grüße
    Ina

  4. Katharina sagte am

    Ohje, hoffentlich hat der Koffer dich mittlerweile wieder erreicht. Falls dauerhaft verschollen würde ich dir wünschen, dass von Chanel nur der Staubbeutel drin ist und nicht die schöne Tasche. Bei mir werden Unterwäsche, Schuhe, Bikinis, etc auch in Staubbeuteln verstaut. Noch organisierter wird die Packerei mit packing cubes bzw. einem packing envelope (gibts in teuer und günstig bei Amazon). Sowohl bei privaten als auch bei beruflichen Reisen kommen die bei mir seit zwei Jahren immer zum Einsatz und alle Klamotten sind perfekt vor Chaos und Knittern geschützt.

  5. Und noch eine Frage, Jessie:
    Hast Du einen guten Koffer Tipp? Leicht und modern, aber dennoch nicht das ewig langweilige schwarz?

    • Ich habe das ewig langweilige Schwarz 🙂 Einen grossen Rimowa-Koffer (Hartschale), der schon etwas verhunzt aussieht, aber der einfach perfekt ist. Gibt es ja auch in anderen Farben…

    • Genauso gut wie überall anders auch – der Tourismus hier vor Ort leidet schlimm. (Obwohl das Resort, in dem wir sind, sehr voll ist.)

  6. Der Frage mit dem Koffertipp schließe ich mich gerne an. Aber ich würde auch gerne wissen, wo du denn den Pelikan vom Headerbild im Koffer verstaut hast 😉 ? Liebe Grüße Jen

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein