Schick gemacht: Mein Strenesse Business Look

Anfang der Woche hatte ich einen Termin beim Steuerberater, die Woche davor einen Geschäftstermin jenseits der Mode sowie ein Mittagessen für „Women in Leadership Positions“ initiiert von Facebook: Das sind die Momente, in denen ich als Geschäftsfrau wahrgenommen werden möchte und verzweifelt vor meinem riesigen Kleiderschrank stehe, in dem sich modische Lieblinge wie Hippie-Blusen, eine Millionen Bomberjacken,

Anfang der Woche hatte ich einen Termin beim Steuerberater, die Woche davor einen Geschäftstermin jenseits der Mode sowie ein Mittagessen für „Women in Leadership Positions“ initiiert von Facebook: Das sind die Momente, in denen ich als Geschäftsfrau wahrgenommen werden möchte und verzweifelt vor meinem riesigen Kleiderschrank stehe, in dem sich modische Lieblinge wie Hippie-Blusen, eine Millionen Bomberjacken, Off-Shoulder-Kleidchen oder oversized Pullis tummeln – aber so gut wie keine Teile, die „business appropriate“ aber dennoch modisch sind.

Ich greife in diesen Situationen immer zu denselben Klassikern: Blazer, Culotte, Jessie-Bluse – aber es muss dringend nicht nur Abwechslung her, sondern auch eine beständige, grössere Auswahl von Klassikern, die qualitativ hochwertig und perfekt geschneidert sind, sich toll beim Tragen anfühlen und Selbstbewusstsein ausdrücken. Für all diese Werte steht eine deutsche Marke: Strenesse.

Mein heutiges Outfit hätte ich unheimlich gern zu dem Facebook-Lunch mit Carolyn Everson getragen (woraufhin ich gleich begonnen habe, „Lean in“ von Sheryl Sandberg zu lesen), zu dem lauter spannende, intelligente und schlichtweg beeindruckende Frauen geladen waren. Es ist seriös, der Schnitt des Longblazers bleibt aber lässig und die Culotte sitzen perfekt.

Es kommt nicht von ungefähr, dass dies meine schickste und am Besten geschnittene Culotte ist – bekannt ist Strenesse für die ausserordentliche Schnittführung und hohe Qualität der Stoffe, die aus Italien kommen. Produziert wird weitestgehend in Europa. In diesem Fall besteht die Hose aus einem weich fallenden Crepe-Material und die Bundfalte hält wie eine Eins.

Ich trage heute eine Culotte und den Longblazer aus Glencheck von Strenesse aus der Business Collection und dazu Pumps von Miu Miu sowie eine Tote von Céline. 

Strenesse wurde übrigens bereits 1949 gegründet und hat immer wieder bei der Berliner Modewoche präsentiert – tatsächlich war dies eine meiner ersten Modenschauen 2007! Nachdem es in den vergangenen Jahren etwas ruhiger um das deutsche Unternehmen wurde, ist Strenesse nun wieder auf Kurs (wir erinnern uns an die Sommerkampagne mit Aino Laberenz als Testimonial) und mich freut das sehr: Ich trage meine neue perfekt sitzende Business-Uniform mit stolz geschwellter Brust.

– In Kooperation mit Strenesse –

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (8) anzeigen

8 Antworten auf „Schick gemacht: Mein Strenesse Business Look“

Wie wahr! Im Business möchte man businesslike wahrgenommen werden.
Schöne Stoffe und exzellente Schnitte sind unabdingbar. Man muss sich zurücknehmen und doch darf man hochwertig gekleidet sein. Christine Largarde ist „meine“ Meisterin. Sie trägt zur Auflockerung immer schönen Schmuck. Das wichtigste sind die Schuhe! 4 bis 5 cm sind perfekt. Ballerinas sind ein No-Go, ebenso Stilettos. Einfach unbequem und manchmal auch albern.
Dein Look ist wunderbar!

Ich glaube nicht, dass solche Äußerlichkeiten „unabdingbar“ sind. Vielleicht eher gutes Benehmen, freundliches (oder auch mal entschiedenes) Auftreten etc. pp. schon eher. Solche Gesetze und Normierungsversuche sind doch aber eher ein „No-Go“.

Oh ja allerdings. Da entstehen sicherlich keine Zweifel – wirklich ein ganz toller Look.
Mir gefallen vor allem die roten Pumps dazu, da es dadurch dann auch nochmal etwas weniger streng und einfach noch ein tick modischer wirkt 🙂 Liebste Grüße, Kathi

Mein Abi-Kleid war damals (2008) von Strenesse. Ein schlichtes und zeitloses kurzes, schwarzes Kleid, das ich gerne nochmal tragen würde. Ich warte sehnsüchtig auf einen Anlass 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.