Streetstyle Inspiration: Summer in the City

Nicht jeder hat das Glück, den Sommer unter einem Palmendach zu verbringen. Für alle, die auch in der Großstadt gut angezogen sein möchten, kommt hier der ultimative Outfit Guide

Wer kennt es nicht: Sommer in der Stadt. Kann schön sein, sogar sehr, das bestreiten wir jetzt nicht. Nur fehlt die kühle Brise, das azurblaue Nass, der Sand zwischen den Zehen und die Freiheit, so viel nackte Haut zu zeigen, wie man möchte.

Was wir damit meinen? Tulum oder Berlin? Der Sommer fühlt sich nun mal anders an, der damit verbundene (imaginäre) Dresscode auch. Jeansshorts, bauchfrei, trägerlos? Nicht jeder fühlt sich damit im Büro wohl, darf es tragen oder möchte so freizügig auf dem grauen Asphalt herumlaufen – verständlich!

Für alle diejenigen haben wir hier 5 Outfit-Ideen gesammelt, die den Sommer in der Stadt erträglich machen, hitzetauglich sind und nicht zu viel Haut offenbaren.

Midirock und T-Shirt

Foto: instagram/shotfromthestreet

Lässiger geht es kaum: Wer in der gleißenden Hitze gerne einen Lufthauch an den Beinen spürt, der wird geschlitzte Midi-Röcke wie von Lizzy Hadfield lieben – Bewegungsfreiheit inklusive! Einfach Turnschuhe dazu, Basic-T-Shirt und schon kann die Stadt-Safari losgehen.

Palazzo Pants und Statement-Tee

Foto: instagram/thefrugality

Selbes Thema, andere Lösung: Beinfreiheit! Mit seidenen Palazzo Pants mit bunten Prints kommt außerdem gute Laune auf. Ob Sandalen, Turnschuhe oder Mules bleibt euch überlassen, Hauptsache der Look macht Spaß: deswegen darf dazu auch gerne ein flotter Spruch auf dem T-Shirt her und große Statement-Ohrringe an die Ohren.

Layering mit Kleid

Foto: instagram/lucywilliams02

Wer nicht auf’s Minikleid verzichten möchte, der muss das auch in den Straßen von Berlin, Hamburg und München nicht. Die Lösung: Obenrum für mehr Stoff sorgen und einfach eine Bluse oder ein T-Shirt unters Lieblingssommerkleid anziehen! Funktioniert übrigens auch gut mit Wickelkleidern, denn die haben ja oft einen sehr tiefen Ausschnitt.

All-White

Foto: Dan Roberts Studio

Dass weiße Jeans jetzt DER neue Trend in Sachen Hosen ist, habt ihr ja hier schon bei uns gelesen – im Sommer aber auch perfekt zum Ausprobieren: der All-White-Look. Hier lieber einen großen Bogen um Spaghetti Bolognese machen und auf jeden Fall mit coolen Accessoires kombinieren.

Minirock und Hemd

Foto: instagram/anoukyve

Oben hui, unten pfui?! Nein, so meinen wir das natürlich nicht! Wer untenrum mit Jeansshorts oder Minirock doch am Strand spaziert, der darf obenrum den Bürohengst mimen. Möglichst Oversized und schlicht sollte es sein, die Accessoires clean gehalten. Et voilá: best of both worlds.

Colourful Pants

Foto: instagram/lucywilliams02

Wir sehen Rosarot und das besonders gerne im Sommer. Lucy Williams machts vor und zeigt, wie aus einer Chino die lässige Alternative zur Jeans werden kann. Ein paar feine Riemchensandalen dazu, ein elegantes Trägertop und schon kann die Siesta im Café um die Ecke beginnen.

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Streetstyle Inspiration: Summer in the City“

Tolle Outfits. Ich könnt zwar figürlich leider nicht alle so tragen, aber rein vom Geschmack her würd ich jedes einzelne gern haben… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.