Shopping mit… unserer Praktikantin Natalya

Seit Anfang des Monats haben wir Verstärkung im Team Journelles: Natalya ist unsere neue Praktikantin! Damit ihr sie und ihren Geschmack näher kennenlernt, gehen wir heute erst mal eine virtuelle Runde mit ihr shoppen. Psst: Sie ist eine unheimlich begabte Illustratorin, wie man im Header sehen kann –  mehr davon gibt es bestimmt schon bald zu

Seit Anfang des Monats haben wir Verstärkung im Team Journelles: Natalya ist unsere neue Praktikantin! Damit ihr sie und ihren Geschmack näher kennenlernt, gehen wir heute erst mal eine virtuelle Runde mit ihr shoppen. Psst: Sie ist eine unheimlich begabte Illustratorin, wie man im Header sehen kann –  mehr davon gibt es bestimmt schon bald zu sehen…

Hand aufs Herz: Ich mag die klassischen Dinge. Gute Mäntel oder Taschen, die sämtliche Saisons überdauern und zu Lieblingsstücken werden, sind genau mein Ding. Selbstverständlich schleicht sich hier und da ein Lustkauf ein. Aber von Liebe spreche ich immer dann, wenn ich genau weiss, dass ein Teil mich sehr lange in allen möglichen Situationen begleiten wird.

  1. Hätte ich im Moment das nötige Kleingeld, dann wäre sofort eine schwarze Tasche dran, die problemlos den Transit von Morgens zu Abends mitmacht. Am liebsten wäre mir die Chameleon von Fendi, aber die ist im Moment nicht einfach zu bekommen. Auf den Klassiker von Proenza Schouler trifft das Prädikat „Liebe“ aber auch zu.
  2. Hach, die gestreiften Shirts und ich. Diese Beziehung währt bereits Jahre. Neben den Klassikern habe ich mein Auge im Moment auf den kastigen, kurzen Varianten mit weiteren Ärmeln. Das Shirt von Saint Laurent ist ein Traum.
  3. Genau wie eine schwarze Tasche fehlt in meinem Kleiderschrank der klassische Camel-farbene Mantel. Dunkelblau, Schwarz und Beige sind meine Basics und dieses schöne Modell von Joseph käme mir im Frühling (bald ist er da!) sehr gelegen.
  4. Die Schlaghosen sind aus den Prognosen nicht mehr wegzudenken und ich kann mich noch nicht recht entscheiden, ob es denn nun Liebe ist oder doch nur bei Verknalltheit bleibt. Fest steht, dass ich diese dunkelblaue Denim von Victoria Beckham (gerade leider ausverkauft), ohne jegliche Waschung, großartig finde und tragen möchte.
  5. Obwohl ich überzeugt bin, dass ich zu der Schlaghose bei meiner Körpergröße hohe Schuhe bräuchte, habe ich ein Auge auf die flachen Schuhe von Michael Kors gelegt. Neben meinem Praktikum bei Journelles bin ich freie Illustratorin und viel unterwegs – da sind gute, flache Schuhe einfach ein Muss.
  6. Accessorize, Baby! Ich bin zugegebenermaßen nicht der Typ Frau, der sich mit einer Menge Schmuck ausstattet. Meine Ringe und Halskette trage ich jeden Tag, ziehe sie nicht mal zum Schlafen aus. Ein Schmuckstück muss ein Outfit für mich im Alltag abrunden und sich nicht nach vorne drängen. Dieser schöne Halsreif von Jennifer Fisher wäre genau das richtige und, wie die Tasche, ein echtes Multitalent.
  7. Der letzte Punkt versteht sich fast von selbst und doch kann man nie genug haben. Meine Go-To-Lippenstift-Farbe ist seit Jahren die „999“ von Rouge Dior, aber mit der Sonne kommt die Lust auf Orange-Rot. Diese schöne Farbe ist von Charlotte Tilbury.

Was ich außerhalb von Journelles treibe, sieht man auf meiner Website, dem Blog oder Instagram.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Shopping mit… unserer Praktikantin Natalya“

Upps verschrieben. Es sind sogar 390 €. Sorry, aber das würde ich niemals für ein Shirt ausgeben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Qualität den fast zehnfachen Preis eines, auch schon nicht unbedingt günstigen, Shirts von COS oder Petit Bateau rechtfertigt.

Huhu 🙂
Zuerst einmal finde ich es immer toll, wenn Blogs ihr Layout verbessern, auch besonders in Hinblick auf die mobile Ansicht. Und auch die gezeigte Auswahl an Dingen ist super, sehr klassisch – herzlich willkommen Natalya!
Jetzt aber ein paar Anmerkungen: Wenn ich mit meinem Handy auf die Seite gehe (zumindest von Facebook aus), dann springt die „mobile Ansicht“, also so, dass es lesbar ist, erst rein, wenn ich ich runterscrolle. Und wenn ich wieder ganz nach oben scrolle, passiert wieder das gleiche wie zu Beginn. Außerdem kann ich die Auflistung überhaupt nicht lesen – sie ist am rechten Rand zur Hälfte abgeschnitten.
Liebe Grüße 🙂

Den Stil finde ich hervorragend. Schlicht, praktisch, klassisch. Bin gerade auch sehr froh, mich niemals von meinen dunkelblauen Schlaghosen getrennt zu haben. Jetzt nur noch wieder reinpassen 😉 !
Bin aber auch an Shoppingtipps im weniger hochpreisigen Segment interessiert, auch wenn die Sachen länger als nur eine Saison getragen werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.