Shopping mit… Alex Springer von Très Click

Auch Redakteurinnen geht manchmal die Pumpe: In Paris bat Alex Springer, zu diesem Zeitpunkt noch für die GRAZIA unterwegs, todesmutig Kanye West um ein Autogramm – für ihre Kollegin, wohl gemerkt. Der saß in privater Runde im Hotel Costes beim Dinner, zwei aus dem Nichts auftauchende Bodyguards überwältigte Alex aber mit links. Das war wohl der

Auch Redakteurinnen geht manchmal die Pumpe: In Paris bat Alex Springer, zu diesem Zeitpunkt noch für die GRAZIA unterwegs, todesmutig Kanye West um ein Autogramm – für ihre Kollegin, wohl gemerkt. Der saß in privater Runde im Hotel Costes beim Dinner, zwei aus dem Nichts auftauchende Bodyguards überwältigte Alex aber mit links.

Das war wohl der Moment, an dem ich Alex in mein Herz schloss. Vielleicht aber auch schon vorher, als wir auf Promijagd gingen, Kleiderraten machten und einen ordentlichen Pimm’s im Bierglas tranken. Beruflich dreht sich bei ihr übrigens auch alles um Mut: Gerade hat sie ihren Job als Moderedakteurin bei Grazia geschmissen und arbeitet nun fleißig mit ihrer Partnerin an dem Fashion-Start-Up Très Click. Höchste Zeit also, sie euch in einer neuen Ausgabe von „Shopping mit…“ vorzustellen!

Modisch will ich mich auch noch mehr trauen. Das Motto: Cool ist, was mir gefällt – auch wenn es Dinge sind, die Männer auf den ersten Klick, ähem Blick, nicht so heiß finden.

 

  1. Quadratlatschen
    Wie Journelles hier schon berichtet hat, stehen diese Saison alle auf das Arizona-Modell von Birkenstock – und zwar im wahrsten Sinn des Wortes. Der bequemste Trend seit Jeggings (nur viel schöner!) und wie Isabel Marant schon gesagt hat: „Endlich Schuhe, in denen man zum Bus nicht stolpert sondern rennen kann.“
  2. Traumziel: Bermudas
    Sie sind nicht eng und nicht kurz – zwei Gründe, warum Männer sie nicht lieben, ich dafür aber umso mehr. Meine kombiniere ich zum farblich passenden Blazer. Das schönste 80s-Revival (die Schulterpolster sparen wir uns, dafür gibt’s umso mehr Schulterklopfer)!
  3. So real? Deal!
    Die “So real”-Sonnenbrille von Dior sieht aus, als wäre sie einem Salvador Dali-Gemälde entsprungen. Einzige Challenge: sie diesen Sommer mal NICHT am Beach Club liegen lassen. LOVE!
  4. Insta-famous
    Die Charlotte Olympia-Tasche kostet fast so viel wie eine echte Spiegelreflex-Kamera, ist aber viel praktischer. Denn sie zwingt mich dazu, wirklich nur das Nötigste einzupacken. Und das Beste: Sie macht mich klick, klick, glücklich.
  5. Bust-YEAH!
    Bevor ich völlig zum Manrepeller werde, schlüpfe ich schnell in das Melonensorbet-Bralet. Das zeigt etwas Haut, aber nicht zuviel. Absolutes Must dazu: High Waist-Rock oder Shorts, ich bin ja nicht Miley 😉

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Shopping mit… Alex Springer von Très Click“

Sehr schöner Beitrag und die herzlichsten Grüße, liebe Alex – (wenn du das hier liest) -, von Julia aus München (ihres Zeichens ‚vorherige Online-Praktikantin‘ – dann kamst du – haha). Toi – toi – toi mit deinem Start-up wünsche ich dir ! *

http://ohhh-my-giulia.tumblr.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.