Big September Issue: Polka Polka Polka Dots

Die Mode ist ein Wiederholungstäter. Schnitte, Materialien oder Muster – alles kommt regelmäßig wieder. Dabei gibt es Trends, es gibt Klassiker und es gibt eine Mischung aus beidem: Unter letzteres fallen die Polka Dots. Sie finden in regelmäßigem Abstand wieder ihren Weg zurück aus der Kiste in den Kleiderschrank – und sind somit weder richtige Klassiker, auf die wir jeden Tag zurückgreifen, noch kurzzeitige Trends, die man sich nur für eine Saison kauft.

Text von Alexandra Kutek

 

Bilder via Vogue Runway // Header via Vogue Runway &

Wie der Name schon sagt, haben die Polka Dots ihren Ursprung im Tanz: dem Polka. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der rege Rundtanz populär und somit auch die Kleider, die man dabei trug – solche mit Pünktchen. Ihren großen Durchbruch feierten die Punkte tatsächlich erst in den 40er und 50er Jahren: Marilyn Monroe, Pin-up-Girl Betty Page oder die Schauspielerin Katharine Hepburn trugen Polka Dots. Die berühmteste von allen, ist nur noch Minnie Mouse, die bereits seit den 20er-Jahren Pünktchen trägt.

Wo wir heute auch stehen, gehen und klicken: Überall sehen wir zauberhafte Pünktchen. Dass die Polka Dots jetzt wieder zurückgekehrt sind, versetzt nicht nur mich in helle Aufregung; Team Journelles – Jessie ganz vorne mit dabei – sind im Polka-Wahn. Zugegeben, der Fokus auf Polka Dots ist bestimmt keine Styling-Neuheit, bei der man die Kinnlade gar nicht mehr hoch bekommt, aber diese gepunkteten Looks: Je t’aime!

Los gehts mit unserem nächsten September Issue:

1. Midi-Rock

Wenn es etwas gibt, dass mich beim Scrollen durch meinen Instagram-Feed regelrecht anspringt, dann sind es Midi-Röcke aus Seide oder in seidiger Optik. Klar, dass man dann ab und an auch auf gepunktete Varianten trifft. Camille Charrière hält ihren Look farblich eher zurückhaltend: Zu ihrem Midi-Rock trägt sie einen Strickpullover, weiße Stiefeletten und eine Bauchtasche aus braunem Leder. Letzteres haucht dem Outfit einen sportlichen Twist ein.

Was man sich von dem Look der zauberhaften Französin abschauen kann? Keine Angst vor unifarbenen Kombinationen!

 

2. Kleid

Es ist wohl eines DER ikonischen Outfits, die Julia Roberts als Vivian Ward in „Pretty Woman“ jemals trug: Wer erinnert sich an das braune, ärmellose Kleid mit weißen Tupfen, kombiniert zu einem cremefarbenen Hut? Gleiches Kleid, ohne Hut, dafür mit weißen Cowboy-Boots und einer Jacke aus Wildleder würde heute mindestens genauso gut funktionieren.

Erdige Farben wie Braun, Karamell oder Cognac sind sowieso diesen Herbst total angesagt. Da überrascht es nicht, dass auch Polka-Dots in ihrer Retro-Form zurück sind. Während also die Schwarz-Weiß-Kombi nicht ohne Grund klassisch ist und bleibt, zaubert der sanfte Kontrast von cremefarbenen Tupfen auf Braun einen wärmeren Look.

 

3. Bluse

Was immer geht? Die Bluse. Auch in diesem Herbst bleiben wir dem gepunkteten Hemd treu. Die einzige Styling-Regel? Die, dass es eben keine gibt. Denn Blusen mit Polka Dots sind wunderbar unkompliziert und lassen sich einfach stylen.

Wer unifarbene Basics dazu kombiniert, kann gar nichts falsch machen. Ob du dein Look schlicht hältst und nur mit einem gepunkteten Teil einen Akzent setzt, oder ob du mehrere Muster und bunte Prints involvierst, bleibt dir überlassen.

Jessie kombiniert ihre gepunktete Bluse von Stine Goya (ähnlich hier) zum Blümchen-Rock von Isabel Marant (ähnlich hier).

Noch mehr Pünktchen:

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein