Schokobraun, Cognac, Karamell: Wieso wir diesen Herbst weiterhin auf Brauntöne setzen?

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Vor fünf oder zehn Jahren galt die Farbe Braun in der Mode als langweilig, öko, vielleicht als Boheme, aber als modisch? Wohl kaum. In Zeiten wie diesen, in denen wir uns allgemein verunsichert fühlen und zunehmend um die Gesundheit unseres Planeten besorgt sind, gibt uns eine erdfarbene Garderobe vielleicht einfach das Gefühl, mehr mit der Erde verbunden zu sein. Das sagte bereits Trendforscherin Lidewij Edelkoort im Interview mit der {Welt} vor Jahren voraus: „Dazu kommt, dass Braun etwas Erdiges an sich hat, und der Wunsch nach Erdverbundenheit in diesen Zeiten ist groß. Ein schönes Braun hat zudem etwas sehr Appetitliches.“

Das erklärt vielleicht auch, warum ich in letzter Zeit so viel über Schokolade nachdenke. Ich hatte häufig Jessies schokoladenfarbenen Rejina-Pyo-Blazer im Kopf, auch den karamellfarbenen Kaschmirpullover, den sie mit dem zarten cognacfarbenen Satin-Rock getragen hat.

Alles Töne, die die Jahreszeit so schön widerspiegeln wie keine anderen, stets elegant wirken und dank ihrer vielen Schattierungen jedem Teint schmeicheln. Und so habe ich von tiefbraunem Kaffee über hellbraunes Karamell bis hin zu Cognac viel Inspiration auf Instagram gefunden. Let’s go!

Die schönsten Braun-Kombis auf Instagram:

Braun aus Satin/Seide:

Jessie hat’s bereits vorgeführt, wie schön sich die Farbe aus zartem Satin / Seide macht. Ein Hoch auf den Stilbruch! UND: Braunttöne setzen im Komplett-Look sonnengeküsste Haut besonders gut in Szene.

Der braune Wollmantel:

Warme Mäntel in Braun sind eine fabelhafte Alternative zu typischem Winterschwarz und dunklen Grautönen, dank seines zeitlos-eleganten Looks kann man ihn auch noch einige Winter länger ausführen.

 

Braun im Büro:

Wer keine halben Sachen mag, der setzt gleich auf einheitliches Braun von Kopf bis Fuß. Vor allem ist ein brauner Hosenanzug oder ein braunes Kostüm eine seriöse Alternative zu Schwarz und Grau. Die Zeiten langweiliger Hosenanzüge sind vorbei!

Ton in Ton in Braun

Weil die Braunpalette so vielschichtig ist, kann man auch verschiedene Töne miteinander kombinieren. Besonders schön wird es, wenn man zusätzlich verschiedene Materialien zusammenbringt, wie zum Beispiel Wolle und Seide, Strick und Leder.

 

Braunes Leder

Wenn man ein Teil aus braunem Leder wählt, eignen sich als Kombination knallige Farben wie bespielsweise Rot. Auch schön: goldene Accessoires.

Retrolooks der 60er-Jahre

Gut ist, dass sich Braun in jeder Schattierung mit einer Vielzahl von anderen Farbtönen gut kombinieren lässt. Kräftige Farben wie Gelb, Türkis und Grün erinnern an Retrolooks der 60er-Jahre. Siehe Lucy Williams!

Braun mit anderen Naturfarben

Braun verträgt sie sich auch bestens mit Olivgrün und Creme. Die minimalistischen und naturnahen Farben wirken sowohl chic als auch unaufdringlich.

Braune Accessoires

Tolles Basic für den Herbst, das sich von Jeans bis Maxikleidern unendlich kombinieren lässt und zu jeder Gelegenheit gut aussieht. Und: am liebsten in Kroko-Optik!

 

Handtaschen in Braun

Braun ist „wärmer als Grau, weicher als Schwarz und stärker als Weiß“, sagt Li Edelkoort. Und trotzdem ist Braun genauso vielseitig wie die klassische schwarze Handtasche: Zu kräftigen Farben gibt es einen weicheren Kontrast und zu Pastellfarben wirkt Braun harmonischer als Schwarz.

Braun und Schwarz

 Schwarz und Braun war lange Zeit eine verpönte Kombination: Doch richtig kombiniert hat sie etwas sehr Edles und wirkt zurückhaltend. Am besten kommt die Kombi mit einem helleren Braunton zur Geltung.

Braun mit Pastellfarben

Wer es harmonischer mag: Warme Brauntöne können toll zu Pastellfarben aussehen. Jessie Bush macht’s vor!

Denim + Braun

Last but not least: Bei all den hübschen Kombis hätte ich doch glatt den Klassiker schlechthin vergessen: Ehem, Denim und Braun ergeben natürlich eine coole Kombi. Je heller der Jeanston, desto besser kommt das Braun zur Geltung.

Unsere Favoriten aus den Onlineshops:

Kommentare

  1. Netter Artikel, aber noch schöner wäre gewesen, wenn ihr den Ökoshaming Artikel ein zwei Tage zur Diskussion alleine oben stehen gelassen hättet, anstatt gleich ein belangloses Thema hinterherzuschieben und dieses brisante Thema abdrängt. Das hat für mich einen faden Beigeschmack. Liebe Grüße

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein