Shop the Trend: Steppjacken

Ich würde einmal frech behaupten, dass jeder da draußen sicherlich ein gestepptes Teil in seinem Kleiderschrank hängen hat. Sei es die alte Barbour-Jacke vom Vater oder ein ein dünnes Westchen von der Mutter, das sie mittlerweile selbst nur noch zur Gartenarbeit tragen würde. Ein bisschen Spießigkeit kann in der richtigen Kombination manchmal wahre Wunder bewirken. Was bis dato ausschließlich für Outdoor Activities angedacht war, macht sich immer mehr auf den Laufstegen breit und ist im Stadtgetümmel sichtbar. Aufmerksame Leser wissen, dass das Team Journelles bereits in die ein oder anderen gesteppte Jacke investiert hat. Die Ausmaße des Trends darf ich euch heute darlegen:

Früher kleinkariert stehen heute Rundungen und liebevoll geschwungene Linien, die das Material in große Felder unterteilen, im Vordergrund. Auf einmal ist das Ganze wieder tragbar. Ursprünglich wurde diese Art von Steppung als Innenfutter für Army Jacken verwendet. Ein Hoch auf die Designer, die gesteppte Innenjacken endlich ins Rampenlicht rücken und als Mäntel, kurze Bomberjacken, Westen und Röcke neu interpretieren.

Im Gegensatz zu den überdimensionalen Puffer-Jackets und den eher dünneren Wollmänteln bilden die gesteppten Modelle eine wunderbare Alternative im Winter, die sich auch gut im Layering macht. Während Lisa und ich die dunkelblaue Variante wählen und auf Nummer sicher gehen, füllen die farbenlustigeren Modelle gekonnt die Lücke zwischen Winter und Frühling.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt:

Wer sich im Winter sträubt kurze Röcke zu tragen, der findet nun keine Ausreden mehr: die gesteppten Röcke sehen ähnlich wie die Jacken kuschlig warm aus und sind es mit Sicherheit auch.

Einmal umgeschaut, bemerke ich wie viele Labels bereits auf die neue Art des Steppens umgestiegen sind in dieser Saison. Westartige Jacken von Acne Studios gab es bereits im letzten Jahr, ganz vorne mit dabei ist außerdem Isabel Marant Etoilé und das It-Modell von Nanushka, welches es übrigens auch in Beige gibt.

Die dänische Designerin Cecilie Bahnsen schafft es mit Hilfe von Röcken und Babydoll-Tops mit Spaghetti-Trägern Frauen in wandelnde Steppwolken zu verwandeln. Neben der traditionell zugehörigen Farbe Oliv tastet sie sich an zarte Rosé-Nuancen heran. Somit bleibt uns die Materialverarbeitung im Frühling erhalten.

Kein Trend ohne die richtige Portion Inspiration von den Instagram-Ladies meiner Wahl:

Quilted Pieces für alle:

Kommentare

  1. marlene.weihrauch@gmail.comrrapsilber@gmail.com

    Liebe Marlene,

    welches Modell hast du auf deinem Instagram Foto an? GENAU DAS muss ich nämlich dringend haben 🙂

    LG,
    Ronja

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.