Shop the Trend: Phalanx-Ringe

Insgeheim feile ich gedanklich seit Oktober an meiner Weihnachtswunschliste. Doof nur, wenn man sich Dinge wünscht und gar nicht weiß, wie sie heißen. Diese kleinen Ringe für die Fingerspitzen zum Beispiel. Miniring? Babying? Alles falsch. Sie heißen „Phalanx-Ringe“! Der Begriff bezeichnet zum einen eine geschlossene Kampfformation der alten Griechen, zum anderen die Fingerknochen. Zu verdanken

Insgeheim feile ich gedanklich seit Oktober an meiner Weihnachtswunschliste. Doof nur, wenn man sich Dinge wünscht und gar nicht weiß, wie sie heißen. Diese kleinen Ringe für die Fingerspitzen zum Beispiel. Miniring? Babying? Alles falsch. Sie heißen „Phalanx-Ringe“!

Der Begriff bezeichnet zum einen eine geschlossene Kampfformation der alten Griechen, zum anderen die Fingerknochen. Zu verdanken haben wir den Trend der Schmuckdesigner Gaia Repossi bzw. den nordafrikanischen Berbern. Das Nomadenvolk hat nicht nur Beni Ourain Teppiche auf Lager, sondern auch dekorative Fingertattoos. Davon inspiriert entstanden die „Berbère“-Ringe, die auf den Fingerspitzen sitzen.

Denitza Margova schuf mit ihren filigranen „On Top“-Ringen einen nicht ganz so massiven und weniger kostspieligen Gegenentwurf. Jetzt im Winter, wenn vom Rest des Körpers nicht mehr viel zu sehen ist, möchte man sich die Hände von oben bis unten mit diesen Kostbarkeiten dekorieren. Daher rührt ein weiterer Begriff, unter dem man solche Accessoires ebenfalls ausfindig machen kann: Stapelringe.

Die schönsten Modelle seht ihr hier:

Auch toll:

  1. Ring On Top Candy von Margova
  2. Grace Ring von New One
  3. Diamantring mit Stern von New One
  4. Ring Tracy von A.I.J
  5. Plain Ring in Roségold von New One

(Foto im Header: Margova)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Shop the Trend: Phalanx-Ringe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.