Shop the Trend: Horn Jewellery

Früher konnte Schmuck gar nicht genug funkeln: Alles glitzerte und Olivia Palermo war die Königin der Lätzchenkette. Inzwischen geht der Trend weg vom Bling Bling, hin zu natürlichen Materialien. Muscheln, Perlmutt, Federn – Schmuck muss heute wie ein Erinnerungsstück an einen Abenteuertrip aussehen, man denke an die Hippie-Ketten von Isabel Marant oder die Traumfänger von

Früher konnte Schmuck gar nicht genug funkeln: Alles glitzerte und Olivia Palermo war die Königin der Lätzchenkette.

Inzwischen geht der Trend weg vom Bling Bling, hin zu natürlichen Materialien. Muscheln, Perlmutt, Federn – Schmuck muss heute wie ein Erinnerungsstück an einen Abenteuertrip aussehen, man denke an die Hippie-Ketten von Isabel Marant oder die Traumfänger von Valentino.

Ein Schmuckstück, das man jetzt überall sieht: Horn-Ketten oder Ohrringe. Wir meinen allerdings die doppelte Form, die an ein Croissant erinnert und nicht wie eine Chilischote oder fossiler Haizahn aussieht.

Dabei fallen besonders die Takayama-Serie von Aurélie Bidermann (stand auch schon auf Jessies Wishlist!) und die Kollaboration zwischen dem britischen Label Missoma und Lucy Williams von Fashion Me Now ins Auge, eine hübsche und nicht allzu teure Capsule Collection.

Den Anstoß für den Trend gab u.a. auch die Chloe Kette „Isalis“, die inzwischen fast überall ausverkauft ist. Im Header seht ihr die Variante mit Evil Eye-Anhänger.

Außerdem entdeckt: Die Marke Jacquie Aiche aus L.A. und jede Menge günstige Alternativen auf Etsy.

In diesem Zusammenhang muss noch ein Klassiker erwähnt werden: eine filigrane Kette namens Tusk von von Maria Black, die schon seit einiger Zeit auf dem Markt ist.

Foto: Maria Black
Foto: Maria Black

Die schönsten Schmuckstücke aus den Onlineshops seht ihr hier:

(Fotos im Header: Aurélie Bidermann, Missoma, Jacquie Aiche)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „Shop the Trend: Horn Jewellery“

Find ich irgendwie gar nicht schön. Eine Form, die mich überhaupt nicht anspricht. Und je dicker das Horn, desto bulliger siehts aus, gar nicht schmeichelhaft, egal von welcher Marke. Ein Trend, den man meiner Meinung nach nicht unbedingt mitmachen muss…

Dieser Trend spricht mich irgendwie auch nicht so richtig an. Horn als Material finde ich eher nicht so schön, die goldenen Designs gefallen mir etwas besser. Aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden und an viele Trends muss man sich auch erst „gewöhnen“. Eure Collage ist allerdings wie immer ein Traum!!! Ganz liebe Grüße, Neele

ich finde den trend superschön und liebäugele schon lange mit den hornketten von aurelie bidermann. danke für die vielen preisgünstigeren alternativen!

Echt lustig, ich habe die Isalis-Kette von Chloe (big love!) und war mir nie bewusst, dass ich da ein Doppelhorn trage, das ist doch ein Halbmond, Kinners 😉

Für mich ist das eine Sichelform oder Halbmondform. Die weissen Modelle gefallen mir ziemlich gut. Könnt mir durchaus vorstellen sowas zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.