Shop the Trend: Gingham

Ging… was? Neben Streifen fällt in diesem Frühjahr ein weiteres Muster ins Auge: Gingham, zu Deutsch Vichy- oder Bauernkaro. Dabei machen nicht nur A.P.C., Sea NY und Gucci tolle Sachen aus dem immer frisch wirkenden Baumwollstöffchen. In diesem Zusammenhang sollte man sich unbedingt die Labels The Great, die neue Linie der Current/Elliott Gründerinnen Emily Current

Ging… was? Neben Streifen fällt in diesem Frühjahr ein weiteres Muster ins Auge: Gingham, zu Deutsch Vichy- oder Bauernkaro. Dabei machen nicht nur A.P.C., Sea NY und Gucci tolle Sachen aus dem immer frisch wirkenden Baumwollstöffchen.

In diesem Zusammenhang sollte man sich unbedingt die Labels The Great, die neue Linie der Current/Elliott Gründerinnen Emily Current und Meritt Elliott sowie A.W.A.K.E. von Streetstyle-Liebling Natalia Alaverdian (Ex-Fashion Director Harper’s Bazaar Russia) merken.

A.W.A.K.E. Spring/Summer 2016
A.W.A.K.E. Spring/Summer 2016
Journelles-Trends-Gingham-Miu-Miu-Spring-Summer-2016-1
Miu Miu Spring/Summer 2016; Foto: Vogue
Sea Spring/Summer 2016
Sea Spring/Summer 2016

 

In den USA zählt ein schwarz-weißes Gingham-Hemd von J.Crew dagegen zum festen Bestandteil der männlichen Garderobe. Es gibt sogar einen Instagram-Account, der sich diesem unglaublichen Phänomen widmet: That J. Crew Gingham Shirt!

 

Neben Karo-Blusen für uns (die von Miu Miu sehen ohne Tüll-Schürze noch besser aus), gibt es in den Onlineshops jede Menge karierter Alternativen:

(Fotos im Header: A.W.A.K.E., Mango, Karl Lagerfeld für Maison Michel)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Shop the Trend: Gingham“

Ich mag den Style auch sehr! Könnt ihr mir vielleicht noch verraten, woher das Bild aus dem Header mit der Frau mit dem roten Tuch stammt? Vielen Dank und viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.