Shop the Trend: Cord

Ob Alternativ oder Streber – das meistgehasste Material unserer Jugend feiert sein Comeback und wir sind auf einmal verrückt danach

Mode ist manchmal wirklich absurd und erfordert immer wieder Offenheit, Mut und vor allem eines: Humor. Hätte mir jemand vor zehn Jahren gesagt, dass ich diesen Herbst Blazer mit Schulterpolstern trage, spießige Loafers und jede Menge Hüte, ich hätte ihn vermutlich ausgelacht.

Genauso ein Phänomen ist auch das neue Material, was gerade sämtliche Onlineshops und Kleiderschränke erobert: Cord. Für mich der Inbegriff eines Lehrer-Outfits, denn wenn ich an den Stoff denke, dann kommt mir sofort ein Bild vor Augen: der Bammelarsch (entschuldigt an dieser Stelle das Wort, aber es ist nun mal so) meines alten Kunstlehrers in einer braunen Cordhose.

Ja, es gibt schönere Dinge, die man sich vorstellen kann, aber trotzdem hält mich das nicht davon ab, dass für den Herbst eine Cordhose und -jacke bei mir einzieht. Ganz im Gegenteil, ich danke ihm eher für die Lektion, die er mir mit seinem Hintern erteilt hat: Cord immer so eng kaufen, wie es geht, das Baumwollmaterial leiert nämlich sehr schnell aus. Also in der Umkleidekabine kurz mal Luft anhalten und zack, schon sitzt die Hose wie eine Eins.

Hosen

Der Klassiker und das einfachste Teil, wenn man sich erstmal an das Material heranwagen möchte. Bei Cordhosen gibt es in Sachen Schnitt keine Grenzen: ob mit weitem Bein in Rosa, schwarz und cropped, so wie ich es in der Office Gear getragen habe oder als ganz normale Skinny Jeans. Auch bei den Farben sind wir endlich mal ganz frei. Jessie trägt grün, Marie rosa und Marlene blau – diversity ist angesagt!

Jacken

Unsere neue Praktikantin Alex und ich teilen zwei Leidenschaften: Lucy Williams und französische Mode. Kein Wunder, dass Alex mir vor ein paar Tagen den Ohrwurm einer Cordjacke setzte, nachdem sie sie bei Jeanne Damas gesehen hat und mich seither täglich auf Instagram mit Bildern bombardiert, auf denen stylische Leute Cord tragen. Das Traummodell ist vom Schnitt her einer Jeansjacke ähnlich, oversized und mit Teddyfell gefüttert. Dann müssen wir im Herbst auch nicht frieren.

Overall

Wer ganz mutig ist, der traut sich gleich mal an einen Head-to-toe-Look in dem samtigen Material. Ob Latzhose oder Overall im Stil der 70er-Jahre, alles ist erlaubt! Aber Achtung, auch hier gilt: so eng wie möglich kaufen, denn das Baumwollmaterial leiert schnell! Und so ein Latzoverall will hauteng sitzen.

Ein Beitrag geteilt von FLWHRS (@flwhrs) am

Röcke

Endlich mal ein Teil, bei dem keine Ausleier-Gefahr besteht und was sowohl Herbst als auch Winter über variabel kombiniert werden kann. Der Cordrock vermittelt echte Vintage-Vibes und ist zudem noch so bequem. Gehts noch besser?

Cordmania in den Onlineshops:

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „Shop the Trend: Cord“

Wie lustig heute ging bei mir fast der gleiche Beitrag online 😉 Euer Titelbild ist zwar um einiges schöner, aber gut… ihr seid ja auch die Profis. Wenn Trends wieder kommen, die man schon in seiner Jugend vor 15 Jahren, hüstel, getragen hat, wird einem endgültig bewusst, dass man älter wird. 😉 Ich hätte auch niemals gedacht, dass ich Cord nochmal richtig cool finden würde. Bisher habe ich leider noch kein perfektes Teil gefunden (ich suche eine enge, Kick Flare Hose) aber die Suche geht weiter. Das Trend Comeback steckt ja noch in den Kinderschuhen. Sonnige Grüße, Neele

Haha Marie, du scheinst ein richtiges Trauma von dem Cord-Allerwertesten deines ehemaligern Kunstlehrers davongetragen zu haben :DDD
Coole Auswahl!
lg
Esra

Oje Erinnerungen werden wach. In den 70 iger war ich ein Schulkind und hatte eine dunkelblaue Cord Latzhose, war damals hipp. Was habe ich das Teil geliebt. Heute nicht mehr ganz so schlank, halte ich davon lieber Abstand.

VIele Grüße
Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.