Shop the Trend: Bold Earrings

Früher gab es für mich nur einen Shopping-Himmel in Berlin: Die H&M-Filiale auf dem Ku’damm, wo man die „Trend“-Linie kaufen konnte. Dazu passend gab es eine exquisite Schmuckabteilung, in der ich jedes Mal mindestens drei Paar Ohrringe gefunden habe – damals waren Ohrringe ein modisches Statement für 5 Euro. Klar, dass ich das als Studentin

Früher gab es für mich nur einen Shopping-Himmel in Berlin: Die H&M-Filiale auf dem Ku’damm, wo man die „Trend“-Linie kaufen konnte. Dazu passend gab es eine exquisite Schmuckabteilung, in der ich jedes Mal mindestens drei Paar Ohrringe gefunden habe – damals waren Ohrringe ein modisches Statement für 5 Euro.

Klar, dass ich das als Studentin gut fand, denn große Ohrgeschmeide werteten jedes noch so schnöde Outfit auf. Allein schon das Wort „Chandeliers“ (dt. Kronleuchter) hörte sich glamourös an. Es musste ja keiner wissen, dass im Kühlschrank nur noch ein Milchreis stand und das Konto Mitte des Monats ratzeputz leer war. Dann kam Olivia Palermo mit ihrer Lätzchenketten und meine schönen Ohrringe gerieten aus der Mode. Bis jetzt!

Federn, Troddeln, Swarovskifunkel: Jetzt darf wieder geklotzt werden. Vorzugsweise trägt man Ohrringe in Gold! Vorreiter für diesen Trend sind meiner Meinung nach die Dior Tribale Ohrringe und die insgesamt große Lust auf Ohrringe bzw. Piercings und Ear Cuffs. Instagrammer lieben die Modelle von Céline oder Anissa Kermiche, das Newcomerlabel Studio Mason und Isabel Marant begeistern mit ähnlichen Modellen.

Eine super Bezugsquelle für Wow-Ohrringe sind italienische Labels wie Miu Miu, Dolce & Gabbana, Marni und nicht zu vergessen Gucci, die alle spektakuläre Entwürfe bieten.

Ein von Miu Miu (@miumiu) gepostetes Foto am

 

Den Spruch „Du siehst ja wie ein Weihnachtsbaum aus!“ verstehen wir demnach nur noch als Kompliment!

Die schönsten Modelle, darunter wirklich ein paar echte Oschis, aus den Onlineshops seht ihr hier:

(Fotos im Header: Studio Mason, Note Magazine, Instagram.com/evandijkstra)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Shop the Trend: Bold Earrings“

Tolle Zusammenstellung! Ohrringe sind schon was Spezielles – ohne die gehe ich überhaupt nicht aus dem Haus – hab dann immer das Gefühl das mein Outfit nicht komplett ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.