Shop the Trend: Bold Earrings

Früher gab es für mich nur einen Shopping-Himmel in Berlin: Die H&M-Filiale auf dem Ku’damm, wo man die „Trend“-Linie kaufen konnte. Dazu passend gab es eine exquisite Schmuckabteilung, in der ich jedes Mal mindestens drei Paar Ohrringe gefunden habe – damals waren Ohrringe ein modisches Statement für 5 Euro.

Klar, dass ich das als Studentin gut fand, denn große Ohrgeschmeide werteten jedes noch so schnöde Outfit auf. Allein schon das Wort „Chandeliers“ (dt. Kronleuchter) hörte sich glamourös an. Es musste ja keiner wissen, dass im Kühlschrank nur noch ein Milchreis stand und das Konto Mitte des Monats ratzeputz leer war. Dann kam Olivia Palermo mit ihrer Lätzchenketten und meine schönen Ohrringe gerieten aus der Mode. Bis jetzt!

Federn, Troddeln, Swarovskifunkel: Jetzt darf wieder geklotzt werden. Vorzugsweise trägt man Ohrringe in Gold! Vorreiter für diesen Trend sind meiner Meinung nach die Dior Tribale Ohrringe und die insgesamt große Lust auf Ohrringe bzw. Piercings und Ear Cuffs. Instagrammer lieben die Modelle von Céline oder Anissa Kermiche, das Newcomerlabel Studio Mason und Isabel Marant begeistern mit ähnlichen Modellen.

Eine super Bezugsquelle für Wow-Ohrringe sind italienische Labels wie Miu Miu, Dolce & Gabbana, Marni und nicht zu vergessen Gucci, die alle spektakuläre Entwürfe bieten.

Ein von Miu Miu (@miumiu) gepostetes Foto am

 

Den Spruch „Du siehst ja wie ein Weihnachtsbaum aus!“ verstehen wir demnach nur noch als Kompliment!

Die schönsten Modelle, darunter wirklich ein paar echte Oschis, aus den Onlineshops seht ihr hier:

(Fotos im Header: Studio Mason, Note Magazine, Instagram.com/evandijkstra)

Kommentare

  1. Tolle Zusammenstellung! Ohrringe sind schon was Spezielles – ohne die gehe ich überhaupt nicht aus dem Haus – hab dann immer das Gefühl das mein Outfit nicht komplett ist.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein