Roter Teppich: Die schönsten Kleider und Gewinner bei den CFDA Fashion Awards 2014

Was tun, wenn man mit dem CFDA-Award als „Fashion Icon of the Year„ ausgezeichnet wird? Na klar, erstmal besser einen Hauch von Nix tragen! Rihanna war die wohl nackigste oder zumindest transparenteste Gewinnerin in der Geschichte des „Council of Fashion Designers of America“-Awards, der gestern Abend im Lincoln Center in New York verliehen wurde. Hierbei handelt es sich um den Oscar der Mode, der ihr von keiner Geringeren als Anna Wintour überreicht wurde. Ihr mit 216.000 Swarovski-Kristallen übersätes Kleid stammt vom Designer Adam Selman, der seit 2011 Kleider für sie designt, aber gestern Nacht keine bessere Werbeplattform hätte finden können – die Medien berichten ausschliesslich über RiRis 90s-Look. „As long as I can remember,“ sagte Rihanna in ihrer Dankesrede, „fashion has been my defense mechanism.

Dabei sind die anderen Preisträger genauso wichtig: Lupita Nyog’o überreichte Joseph Altuzarra den „Womenwear Designer of the Year“-Award – yay, verdient! Endlich kommt mal Schwung in die Bude, gewannen in den Vorjahren doch quasi abwechselnd Alexander Wang, Marc Jacobs oder Proenza Schouler. Wieder ausgezeichnet wurden aber Mary-Kate und Ashley Olsen in der Kategorie „Accessoire Designer of the Year“. Damit sind dann wohl die 5.000-Dollar-Rucksäcke aus Krokodilhaut gemeint.

Wichtigster Mann der Nacht war Tom Ford, der den „Geoffrey Beene Lifetime Achievement“-Award erhielt und somit im Alter von 52 Jahren die erste Auszeichnung für sein Lebenswerk in den Händen hält. Schauspielerin Marion Cotillard überreichte Raf Simons den „International Award“ für seine Arbeit bei Dior. Achso, und dann wurde ja erstmals der „instagram Account of the Year“ ausgezeichnet. Dafür gibt’s zwar keine Trophäe, aber jede Menge Ruhm und Ehre – der glückliche Gewinner heisst Patrick Janelle und hat mit seinen Bildern auf @aguynamedpatrick überzeugt.

Tolle Auszeichnungen, bunte Kleider: Allein der sonst rote Teppich sorgte mit seinem Art Deco Muster in Orange/Rot/Blau für erste optische Verwirrungen und auch die Damen trugen viel Glitzer und Farbe, zeigten ordentlich Haut und läuteten damit die Sommersaion auf den roten Teppichen ein.

Hier sind die schönsten Looks!

 

Die Gewinner:

Womenswear Designer of the Year: Joseph Altuzarra

Accessory Designer of the Year: Mary-Kate und Ashley Olsen mit The Row

Fashion Icon of the Year: Rihanna

 

Red Carpet:

Solange Knowles

Marion Cottilard

Joan Smalls

Coco Rocha

Blake Liveley und Michael Kors

Chanel Iman

Alessandra Ambrosio

Lupita Nyong’o

Karlie Kloss

Anja Rubik

Jessica Stam

Jaime King

 

Kommentare

  1. „RiRis 90er-Look “ – äh, hab ich was verpasst in den 90ern, ich war da ehrlich gesagt nie nackt unterwegs.

    „..Fashion is my defense mechanism“ – Hmm, wieso hat sie dann nix an? Ach so, das ist ein Kleid, pardon.

    Ähnlich viel Geschmack und Klasse wie die hier als „neue Stilikone“ (ich reib mir immernoch ungläubig die Augen) propagierte Kim Kardashian, die Gute. Nackte Brüste und dicke Popos in die Kamera halten ist also die neue Art und Weise, Stil zu beweisen… (ich reib mir immernoch die Augen.)

    • journelles sagte am

      Die Hip Hop Girls in den 90ern haben auch immer solche Bling Bling Kleider und „Mützen“ getragen! Und wer weiss, vielleicht tun die Millionen Swarosvki-Stein ja weh (physical defense), haha!

      KK wurde hier übrigens nicht als Stilikone propagiert, ich kann mit ihr auch nicht so viel anfangen. Es war ja ein Blick in die Zukunft: Warte mal ab, vielleicht kommt noch der Beckham-Wandel 😉

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein