Der grosse Journelles Relaunch!

Alles neu macht der Dezember! Wir präsentieren stolz den Relaunch von Journelles und erklären hier alle Neuerungen im Überblick

HALLELUJA!

Da isses, unser Redesign. Mir fällt vor lauter Erleichterung ein riesiger Stein vom Herzen und ich bin ehrlicherweise noch ein wenig skeptisch, ob wir wirklich schon am Ende unserer ewig langen Redesign-Phase sind… Denn das ist der mit Abstand längste Relaunch, den ich je gemacht habe und der sich bald über ein Jahr gezogen hat. Irgendwas kam immer wieder dazwischen, allem voran ein Baby… sowie die Problematik, dass unser Backend-System von der Pike auf neu programmiert werden musste. Daher werdet ihr nun vermutlich denken: Naja, sooo viel hat sich nun optisch nicht geändert. Für mich fühlt es sich aber wie ein kompletter Neuanfang an!

Was genau ist denn nun neu?

Mal abgesehen von einem wesentlich umfangreicheren und detailverliebten Backend hat sich die Startseite optisch verändert, indem unser Header nicht mehr so kleinteilig ist und wir ab sofort mit Teaser-Texten arbeiten, bevor wir in die Artikel einsteigen.

Besonders viel Augenmerk liegt ab sofort auf unserer Einzelartikelansicht. Schon lange habe ich mir mehr optische Abwechslung gewünscht, die uns Redakteuren die Möglichkeit gibt, Inhalte aktiver selbst zu gestalten, Module hin- und her zu schieben, mit kleinen Infoboxen und grösseren Bildern zu spielen. Es ist insgesamt magaziniger geworden, ohne die Persönlichkeit des subjektiven Blogazines zu verlieren. Gemeinsam mit meinem Designer Timo von Sudmann Creative, mit dem ich seit dem Launch von Journelles 2012 zusammen arbeite, haben wir schon im Mai festgelegt, wohin die Reise gehen soll. Denn klar ist: So schnell, wie sich das Netz und unsere Lese-Gewohnheiten ändern, ist Stillstand keine Option.

Neue Absätze, bessere Lesbarkeit

Das alte Blogformat war schlicht und klassisch, erinnerte bei langen Texten aber auch an eine Endloswurst, die nicht mehr aufhören wollte, worunter letztlich die Lesbarkeit gelitten hat. Und für die ganz Schnellen unter euch, die erst mal kurz „drüber scrollen“ wollen, bevor es ans Lesen geht, sind unsere neuen Zwischen-Headlines sicher eine Erleichterung.

Ein paar unserer neuesten Artikel erstrahlen bereits in einem neuen Gewand, wie ihr in der nebenstehenden (neuen) Infobox sehen könnt!

Shop Instagram

Unsere Dropdown-Menüs sind ebenso neu – und wir haben zwei Neuerungen im Navigationsfeld „SHOP“ zu verzeichnen:

Zum einen gibt es nun unsere Journelles-Boutique mit meiner aktuellen Lieblingsliste aus den Onlineshops,  sowie den Link zu JOUUR. – zum anderen gibt es nun „Shop Instagram„, wo wir stets alle Looks mit direkten Links in die Shops ausstatten!

Mini Journelles

Schon vor der Geburt meines Sohnes haben wir heimlich, still und leise Mini Journelles gelauncht. Die Seite für die Kleinsten findet ihr ab sofort auch in unserem Menü verlinkt. Und es folgt bald eine eigene Website! Bis dahin könnt ihr dort aber genauso all meine Artikel lesen. Auf Instagram sind wir auch!

Gründerin Journelles

OHH LA LA!

– Hier seht ihr unser neues Interview-Format mit den Gründerinnen von Niche Beauty.

– Die LiebLinks und News-Formate können wir viel besser stylen – kann man sehr gut in unseren neuen Dienstagsdingen sehen.

– Oh und unser Closet-Diary hat ein paar tolle Upgrades bekommen, looki!

Meine TOP5 im Dezember

  1. Leonardo di Caprios Dokumentation „Before the Flood“. Endlich angesehen und eine absolute Empfehlung. Imposante Bilder, nützliche Informationen und eine Erinnerung, unser eigenes (Konsum-)Verhalten zu hinterfragen.
  2. Mein Lieblingssong: „O-o-oh child“ von The Five Stairsteps. Der Song war auf meiner Kreißsaal-Playlist und ich kann gar nicht aufhören, den Klassiker zu hören!
  3. Ich brauche euch glaube ich nicht von Pflegemitteln für wunde Brustwarzen vom Stillen erzählen… denn das sind meine wahren Wundermittel im Dezember. Aber im Bereich Beauty ist meine einzige Rettung derzeit das Rouge von Dior, das jeglichen Schlafmangel überdeckt
  4. Stolz bin ich diesen Monat auf unsere neuen Designs bei JOUUR. – gerade die Cashmere-Klassiker trage ich jeden Tag!
  5. Zu guter Letzt: der Lesetipp des Monats: „Ich habe nur gezeigt, dass es eine Bombe gibt“
    – was unsere Likes in sozialen Medien über uns aussagen und wie die Wahlkampagnen beim Brexit und der jüngsten US-Präsidentschaftswahl beeinflusst wurden. Es ist: spooky.

Gefällts?

Wir arbeiten noch unter Hochdruck an den ein oder anderen Bugs, hoffen aber, dass euch der Relaunch gefällt. In den kommenden Tagen stellt sich sicher noch mehr Routine ein. Bis dahin: viel Spaß beim Durchscrollen und Lesen, verzeiht uns bitte ein paar kleine Fehlerchen, falls ihr sie entdeckt.

xo

Jessie

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (27) anzeigen

27 Antworten auf „Der grosse Journelles Relaunch!“

Hi Jessie,
noch finde ich das neue Design etwas gewöhnungsbedürftig, aber es wirkt schon etwas frischer, das finde ich gut.
Was ich noch nicht optimal finde – ich nutze Chrome und dabei überlagern sich oft Überschriften, Bilder schließen nicht bündig ab – alles sieht noch ein bisschen durcheinander gewürfelt aus.
Da ich am Desktop keinen anderen Browser nutze, wäre ich hier für eine Optimierung dankbar…
Viel Erfolg weiterhin und liebe Grüße
Steffi

Huhu Steffi, lieben Dank! Gewöhnungsbedürftig sind ja die meisten Relaunches, aber ich hoffe, dass sich das Auge schnell dran gewöhnt (inklusive unseren eigenen, hihi). Ich bin auch in Chrome und habe die Probleme derzeit nicht, aber wir checken alles weiter. Gib gern Bescheid, falls es weiterhin passieren sollte, das wär lieb. LG

Ich benutze Safari und habe das gleiche Problem mit der Überlappung…
Aber sonst gefällt mir der Relaunch!

Super, herzlichen Glückwunsch! ‚If gefällt sehr gut, vor allem die Prominenz für Mini, die Teaser und die Absätze. Was ich in diesem Artikel komisch finde – bei mir ist mitten drin die Top 5? Oder sollte die seitlich sein?

Optimierung für Chrome fände ich auch toll, ist bei mir auch alles verschoben leider. Und – gestern im Interview mit Niche Beauty konnte ich eure Fragen ganz schlecht lesen, also von der Farbe her?

Liebe Grüße!

Lieben Dank für die Hinweise! Ich arbeite auch komplett mit Chrome und sehe die Verschiebung nicht, welche Version hast du?

Genau, die Top 5 geht im Prinzip über die gesamte Breite der Seite, sollte aber nicht mitten im Artikel aufpoppen 🙂

Farbe der Interviewfragen ist ebenso notiert, da jeder Bildschirm so unterschiedlich ist, müssen wir ggf. einen Mittelweg finden…

Ist schön geworden! Finde das neue Design sehr übersichtlich und freue mich über Mini Journelles in der Leiste. Allerdings fällt mir bei den neu formatierten Artikeln auf, dass die Schrift nicht im Blocksatz geschrieben ist. Stört mich ein bisschen beim Lesen!

Oh ja, so ein Relaunch kostet oft Kraft und Nerven. Oftmals sind es die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. Eine kleine typografische Anmerkung: Der Mittelsatz bei den Kommentaren ist sehr schwer lesbar. Auch die VERSAL-Einleser und andere längere Texte in GROSSBUCHSTABEN (und dann auch noch kursiviert) dienen nicht unbedingt der Lesefreundlichkeit. Ansonsten sehr gelungen. Glückwunsch.

Die kursive Schrift ist sehr unleserlich (siehe Interview mit den Niche Beauty Damen) – kann man da was machen? Die Zentrierung von Kommentaren finde ich auch unangenehm… liest sich schlecht. Die Idee mit den Teasertexten gefällt!

Lieben Dank für dein Feedback! Mit der kursiven Schrift sehe ich absolut ein, da müssen wir ggf. noch mal drüber. Zentrierung der Kommentare finde ich persönlich gar nicht schlimm, aber das checke ich auch noch mal in anderen Browsern!

Ich finde Deine Seite hat Übersichtlichkeit gewonnen! Sehr schön 🙂 Anmerken möchte ich nur eine Kleinigkeit: aus rechtlicher Sicht sind die Affiliate-Verlinkungen im Shop eindeutig als solche zu kennzeichnen. Wäre doch blöd, wenn Dir da mal einer einen Strick draus dreht.
Liebe Grüße und alles Gute für den Abschluss des Relaunch! Katrin

Ich bin gerade im IE unterwegs und was ich spontan als eher user-unfreundlich empfinde ist die Kommentar-Funktion. Zumindest sehe ich gerade keinerlei Rahmen oder Begrenzung um die Formularfelder herum. Es wird lediglich die weiße Background-Fläche angezeigt, sowie die Feld-Titel.
Ebenso dürften für meinen Geschmack die Antworten des Admin oder des Artikelautors gestalterisch deutlich(er) abgehoben werden. Diese gehen momentan gestalterisch einfach unter.

Zu guter Letzt fehlt mir noch die Funktion sich über Antworten benachrichtigen zu lassen. Aber das ist natürlich auch eine Frage Eures Konzepts. Ich bin mir unsicher ob ‚Journelles‘ wirklich an einem Austausch interessiert ist, der über ‚Wo gibt’s den Pulli‘ oder Fehlerberichten wie diesen interessiert ist.

Und noch ein kleiner Nachsatz hinterher: Die zentrierte Ausrichtung des Kommentar-Textes empfinde ich angesichts meines vorangegangenen Kommentars als schwierig.
Zumindest geht so mancher Absatz verloren, der den Kommentar strukturiert und zur Lesbarkeit beitragen würde.

Ich tausche dann noch das „ss“ in der Überschrift gegen ein schönes „ß“ … vielleicht greift aber auch nur das CSS nicht und die Headline sollte eigentlich in Versalien wiedergegeben werden?

Glückwunsch zum Relaunch. Das ist immer eine Riesen Arbeit. Die neue Struktur bei den Closet Diaries finde ich super!

An das Gesamtdesign muss ich mich vielleicht erst mal gewöhnen. Ich fand es vorher fast übersichtlicher. Ich finde die, einzelnen Blöcke Instagram, Jouur, WeeklyPics zerreißen den Flow und lenken sehr von den contenlastigen Inhalten ab.

Was ich vermisse, sind die Kästchen ganz unten auf der Seite, auf der noch mal die letzten 8? Artikel aufgeführt wurden. So verschwinden alte Artikel schnell in der Versenkung. Ansonsten ist an vielen Stellen lachsfarben/weiß etwas ungüstig, da sich die Schrift oft nicht vom Hintergrund abhebt. Und ich finde das mittig Setzen der Kommentare nicht so gelungen. Das ist sehr unruhig und liest sich nicht so gut.

Richtig gut finde ich die Boutique und das Dropdown Menü. Top! Ach und noch eins: ich würde die Outfitposts vielleicht nur in die Rubrik Outfits stecken und nicht noch in Mode zum Teil wie bspw. das letzte Outfit von Kerstin. Und bei dem Tippen hier gerade, fällt mir auf, dass die Kommentarfelder keine Begrenzung haben. Das macht es hier etwas mühsam.

Vielen Dank für dein Feedback! Das Gesamtdesign ist vom Aufbau wie vorher auch – die einzelnen Blöcke waren schon immer da 🙂
Die beliebtesten Artikel kommen wieder, cool, dass es dir aufgefallen ist!

Wegen der Outfits: die sind alle nach wie vor im Dropdown „Outfit“, aber das gehört auch zur Oberkategorie Fashion.

Und wegen deiner Frage zu Lea: Von ihr mussten wir uns trennen und ich kann dazu gerade noch nicht mehr sagen. LG!

Ich liiiiiiiiiebe es, dass die Seite beim „zurückbrowsern“ jetzt nicht mehr nach ganz oben springt, sondern die Stelle/den Teaser anzeigt, von dem man sich zum Artikellesen weggeklickt hat. Super! Das neue Layout finde ich auch klasse – luftiger, moderner und einfach tres chic. Das mit den mittig gestellten Kommentaren finde ich nicht so doll – nicht nur wegen ungewohnt. Das Auge muss so herumwitschern, um die Zeilenanfänge zu erwischen (wenn Ihr versteht was ich meine). Linksbündig ist schon angenehmer. Aber wenn es Euch so besser gefällt – ist schließlich ne Kleinigkeit. Ah und beim Close Dialyse kapiere ich nicht ganz, warum die Bilder jetzt zum. T. Erst unter der Beschreibung angezeigt werden? Man möchte doch gern erst sehen, wovon danach die Rede ist? Nein? Aber auch nur Kleinkram. Vorcallem: Glückwunsch und Kompliment zum sehr gelungenen Relaunch!

So sehr schön, aber die Zentrierung der Kommentare ist kein Gewinn. Liest sich beschissen und sieht nicht gut aus.

Der Server ist sehr schnell. Dennoch empfinde ich ich die Typo als userunfreundlich in vielen Bereichen.
Gerade bei den Kommentaren. Bitte nicht immer serif und zentriert.. und uppercase..

Ich bin selbst Webentwicklerin und habe euch mal soeben mit dem Pagespeed-Tool von Google getestet:
https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/?url=http%3A%2F%2Fwww.journelles.de&tab=desktop

5MB lassen sich alleine in der Bildoptimierung sparen..puh.. vielleicht eine kleine Anregung für euren Webentwickler.. gefühlt ist die Seite sehr schnell da der Server eben Top Performance abliefert aber dennoch ..

Ein sehr schönes Relaunch grundsätzlich, herzlichen Glückwunsch dazu. Sehr schwierig finde auch ich die Kommentare. Ich lese die sehr gern und finde die Art und Weise, wie sie jetzt da stehen unübersichtlich und nicht gut zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.