Reisetagebuch: Kandolhu auf den Malediven

Ich portioniere meine Reisetagebücher von den Malediven ganz sorgsam, um so lange wie möglich von diesem wundervollen Ereignis zu zehren. Mit diesem Reisebericht und meinen Bildern von der Insel Kandolhu schliesse ich nun aber final ab – die Bildauswahl heute Morgen hat mich noch mal schwärmen und schwelgen lassen, das Fernweh erneut gepackt. Nie war ich

Ich portioniere meine Reisetagebücher von den Malediven ganz sorgsam, um so lange wie möglich von diesem wundervollen Ereignis zu zehren. Mit diesem Reisebericht und meinen Bildern von der Insel Kandolhu schliesse ich nun aber final ab – die Bildauswahl heute Morgen hat mich noch mal schwärmen und schwelgen lassen, das Fernweh erneut gepackt. Nie war ich an einem schöneren Ort, an dem einfach alles stimmte.

Kandolhu ist wesentlich intimer und kleiner als Velassaru, lediglich 30 Villen stehen auf der Insel, die man nur mit dem Wasserflugzeug erreichen und innerhalb von sechs Minuten umrunden kann. Es ist das perfekte Reiseziel für die Flitterwochen, Frisch- und Altverliebte und besonders Paare. Rundum ein Ort, an dem man einfach nur die Seele baumeln lassen kann.

Wir haben uns für die zweite Malediven-Woche für eine Ocean Pool Villa und All Inclusive entschieden. Kein überlegen oder rechnen, was man nun essen oder trinken möchte, in den À la Carte Restaurants (Fischrestaurant, Sushi-Bar, Italienisch und International) konnten wir schlemmen und bestellen, was das Zeug hielt. Einzige Ausnahme: Hummer und Champusp (machbar). Der Weinschrank (Wine’o’clock um 16 Uhr, can do) in der Villa war das i-Tüpfelchen dieses einzigartigen Erlebnisses – wobei mich noch eher das Badezimmer aus den Socken gehauen hat: Es ist ein eigenes Häuschen direkt neben dem Pool, daneben geht es runter ins Meer.

Malediven: Kandolhu

Morgens in den Spiegel zu schauen ist meist nur bedingt schön, wenn man aber das türkisfarbene Meer im Blick hat, ist gleich alles viel besser.

Malediven: Kandolhu

Die Ocean Pool Villa ist so genial, dass man dort den ganzen Tag verbringen möchte: Dank iPad-Docking Station und bester Anlage haben wir den ganzen Tag unsere Lieblingsmusik gehört (das macht ganz schön was aus), es sei denn, man schnorchelt gerade über die Riffkante der Insel und entdeckt Schildkröten und kleine Haie. Einziger Haken könnte sein, dass man nicht wirklich am Strand liegen kann – das hatten wir aber glücklicherweise in der Woche zuvor.

Kandolhu legt viel Wert auf den Gästeservice, das Personal ist sehr zuvorkommend und aufmerksam, ausserdem werden jede Menge Ausflüge angeboten. Vom Sunset Cruise über Night Fishing (am nächsten Tag wurde unser gefangener Tuna frisch zubereitet) oder Schnorcheltrips – wir haben alles ausprobiert und waren begeistert. Im Honeymoon-Paket enthalten ist übrigens eine Massage, ein privates Dinner am Strand und eine Flasche Champagner oder die Schnorcheltour. Wir haben uns natürlich für letzteres entschieden.

Malediven: Kandolhu

Hier sind meine Bilder von Kandolhu. Wer jetzt direkt los fliegen möchte, hat Glück: Die Hauptsaison beginnt erst jetzt! Ich würde sogar behaupten, dass selbst 5 Tage reichen, um vollends entspannt zurück zu kehren.

Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Malediven: Kandolhu
Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „Reisetagebuch: Kandolhu auf den Malediven“

Sieht traumhaft aus! Das Badezimmer ist wirklich der absolute Wahnsinn, ich hätte wohl jeden Tag den Sonnenuntergang von der Badewanne aus genossen 😀
Alles in allem hattet ihr wirklich eine Märchenhochzeit, sehr beneidenswert! Ihr habt aber auch keine Kosten und Mühen gescheut. Von A bis Z war es wohl sehr teuer (wobei ich mir sicher bin, dass du Rabatte bekommen hast indem du hier auf Journelles dafür wirbst, aber das ist ja auch absolut gerechtfertigt!!).

Danke Jessi, ich war komplett überfordert mit der Buchung der Flitterwochen – man möchte ja bei so einer besonderen (und teuren) Reise wirklich nichts falsch machen…. Und heute haben wir Kandolhu gebucht, ohne Dich hätte ich dieses Paradies wohl nie gefunden in den Weiten des Internet… 😀 Freue mich schon unheimlich!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.