Reisetagebuch: À Paris mit Dior

Meine erste berufliche Reise 2016 (Singapur und Bali Anfang des Monats sind klare Urlaubsziele gewesen) ging Anfang der Woche in meine absolute Lieblingsstadt Paris auf Einladung von Dior. Raus aus dem nasskalten Berlin rein in den schönsten Sonnenschein mit direktem Sex and the City-Moment im Hotel Plaza Athénée auf der Rue Montaigne. Ich Glückspilz habe im fünften Stock ein Zimmer mit bestem Blick auf den Eiffelturm ergattert, was bei Snapchat zu einem Nachrichtensturm geführt hat: „Absoluter Carrie-Moment!“

Ich hatte die Episode ehrlicherweise nicht mehr ganz im Kopf, habe dank Youtube aber meine Hausaufgaben gemacht: Carrie streift schön kitschig und besonders andächtig durch ihre Suite und quiekt auf dem Balkon vor Vergnügen, als sie das Wahrzeichen von Paris erblickt. Typisch Ami – allerdings kann ich nicht leugnen, dass es schon ein ganz besonderes Gefühl ist, in einem so prestigereichen Hotel untergebracht zu sein…

Als wäre das nicht schon Highlight genug gewesen, war das nur der Auftakt einer reinsten Prinzessinenepisode – ich sage nur: Privates Haar- und Make-Up Styling inklusive Champagner, Dinner im L’Avenue, Celebrity-Party im Le Bain. Und wofür das Ganze? Das lest ihr hier.

(Bluse: Free People, Overknees Stuart Weitzman)

Christian Dior Parfums hatte zum Duftlaunch von „Poison Girl“ geladen, was mit einer grossen Party im Rahmen der Haute Couture Woche zelebriert wurde.

Das deutsche Team hat dafür Mehrnaz von Shop le Monde und meine Wenigkeit nach Paris eingeladen. In einer Suite des Plaza Athénée Hotels wurden wir von Dior Make-Up Artist Norman Pohl für die Nacht fertig gemacht…

… und zwar mal ganz anders, als ich es sonst mache: Keine roten Lippen, dafür lag der Fokus auf den Augen. Norman hat weniger als 20 Minuten für die Variante der smokey eyes benötigt und dafür ordentlich mit Kajal auf dem inneren und äusseren Lid gearbeitet. Dazu ein wenig Strobing und ich war plötzlich ein neuer Mensch:

Die Produkte stelle ich euch gern noch mal gesondert vor, da ich einen Großteil bereits zuhause habe (nur nicht wusste, wie man die vernünftig anwendet, wie immer!).

Für die Haare zeichnet sich Cyril Lauchere verantwortlich; er hat mir eine ordentliche Welle vom Mittelscheitel an gezaubert – und mit so viel Haarspray wie lange nicht gearbeitet!

Die Party im Le Bain wurde zu später Stunde noch richtig wild – und es ist einfach was anderes, wenn neben dir auf einmal Owen Wilson durch die Menge läuft… (Meinen Starstruck-Moment seht ihr weiter unten…)

 

Ich trage ein Kleid von Isabel Marant aus dem Sale und Mehrnaz ein hübsches rotes Kleid von Self-Portrait. Ein Video des Abends seht ihr hier!

Ein herzliches Dankeschön an Christina und Andrea von Christian Dior für diese herzliche, warme und fast schon familiäre Reise!

PS: Mein persönliches Highlight: Ein Fan-Foto mit Skrillex. Ich musste ihm schliesslich für die beste Partynacht 2015 auf Ibiza danken. Ist klar.

 

Kommentare

  1. Du Glückspilz! Ein solches Hotel in Paris. Wahnsinn. <3 Wenn ich da meine Kammer mit Mini-Mini-Mini Badezimmer denke. 😉 Du siehst zauberhaft aus, auch ohne die roten Lippen!
    Katharina ||

  2. der hammer … es scheint eine ganz wunderbare zeit in paris gewesen zu sein und ich bewundere dich für dieses tolle erlebnis 🙂 gegen den ausblick vom hotel hätte ich auch nichts einzuwenden ;). love, JIL EDG

  3. Ich finde das Make-up sorum viel besser an dir.
    Möglicherweise aber nicht besonders alltagstauglich, smokey eyes sind dann wohl doch eher abends geeiget.
    Aber der rote Lippenstift ist oft too much… gerade weil es so scheint als hast du eher helle Haut. Und das passt nur bei so Menschen mit ganz feinem Gesicht… mein Geschmack.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein