Red Carpet Kritik: Alexa Chung in Burberry Prorsum

Unsere Red Carpet Kritik geht in die nächste Runde! Nachdem wir vergangene Woche über den Look der Kardashians sinnierten, haben wir heute Alexa Chung auf dem Schirm. Sie wurde Freitagabend auf dem Weg zu einer Party abgelichtet und überraschte mit einem durchaus neuen Look. Den kommentieren wir natürlich am liebsten in der Journelles-Runde – von Einigkeit

Unsere Red Carpet Kritik geht in die nächste Runde! Nachdem wir vergangene Woche über den Look der Kardashians sinnierten, haben wir heute Alexa Chung auf dem Schirm. Sie wurde Freitagabend auf dem Weg zu einer Party abgelichtet und überraschte mit einem durchaus neuen Look.

Den kommentieren wir natürlich am liebsten in der Journelles-Runde – von Einigkeit kann hier aber nicht die Rede sein, wir sind in zwei Lager gespalten!

Jessie: Alexa Chung hat mich in den letzten zwei Jahren nur gelangweilt. Ihre ausgestellten Röcke und dürren Beine zu Spaghettihaaren nervten, auf Red Carpets stach sie lange nicht mehr raus. Jetzt hat sie sich wieder einen Pony schneiden lassen – und trug Anfang der Woche dieses fantastische Burberry-Kleid mit hohem Schlitz. So sexy 70s, dass ich sie beinahe nicht wieder erkannt hätte! Ich finde den Fuchsschwanz und den pinken Lippenstift dazu großartig, weil es keine sichere Wahl ist. The return of London Boho?

KerstinAlexa Chung ist wirklich eine stilvolle Frau. Ihr Preppy-Look war ja eine lange Zeit schön anzusehen. Mit den ‚französischen Haaren‘ (so nenne ich immer diese undone Frisuren) und ihrer rappeldürre Figur sah einfach alles cool aus. Doch ganz deiner Meinung, Jessie. Aufregend ist anders. Und wandelbar oder überraschend war es nie. Deshalb finde ich ihren 70s Look wahnsinnig schön. Mal erwachsener und nicht immer dieses magere Kleinmädchenzeug. Daumen hoch!

AlexaEigentlich bin ich ja Fan von Alexa Chung. Trotz der Gerüchte, dass sie nicht so gerne feste Nahrung isst und Gwyneth Paltrow den Mann ausgespannt hat. Aber was ist denn das für ein Pelz-Fiffi auf der Schulter? Und ein Stehkragen-Oberteil im Crinkle-Look? Nö. Finde ich nicht gut.

Jessie: Aber das Kleid ist doch mega sexy! Mein Lob geht an dieser Stelle an Christopher Bailey. Die Herbstkollektion von Burberry Prorsum habe ich geliebt! Besonders die Capes… Das Kleid kostet übrigens etwa 1800 Euro. Auf dem Laufsteg wurde es hochgeschlossener mit Tuch kombiniert.

 

Hanna: Ich bin gerade etwas sprachlos… Das Kleid mag eine Geschmacksfrage sein (ich finde es schrecklich!), aber über alles andere kann man sich nicht mehr streiten; das Fiffi über der Schulter (sehr gut gesehen Alexa!), die derbe Kette und die Schuhe (!!!) als Accessoires und dazu ausgelutschte Haare und schwarze Nägel. Sorry, aber für mich ist das London Bo-NO!

JessieIch war gerade dabei, mich neu in Alexa Chung zu verlieben und ihr versaut mir das, pah! 

JuliaIch finde ihren Burberry-Look super. Das Kleid ist großartig. Aber was soll der Fuchs? Ist bestimmt echt und irgendwie banane. Der neue Pony wäre mir nie aufgefallen weil ich Alexa immer hübsch aber auch irgendwie egal finde… Ihre Looks sind immer stimmig und ihre Beine immer irgendwie zu dünn. Da sticht das tolle Burberry Kleid wirklich hervor! Gute Wahl. Mal sehen ob das Teil 1 eines neuen Styling-Konzeptes ist…

TineOh really, der Pony ist neu? Daumen hoch hingegen für den Fuchsschwanz (hoffentlich nicht echt?). Frage mich aber schon die ganze Zeit: Muss sie den jetzt den ganzen Abend über festhalten? Oder hängt der etwa an der Halskette? Der Schlitz im Kleid langweilt mich hingegen, kann keine Schlitze mehr sehen. Das Flatterdings wäre auch ohne Schlitz sexy.

AlexaAlles Gute für euch! #jessiechung

Und was denkt ihr?

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (9) anzeigen

9 Antworten auf „Red Carpet Kritik: Alexa Chung in Burberry Prorsum“

Das Kleid an sich ist nicht wirklich mein Fall. Hätte ich es irgendwo hängen sehen, wäre es mir noch nicht mal aufgefallen, wahrscheinlich. An ihr finde ich es aber irgendwie doch sehr schön. Gerade der Schlitz macht es sehr besonders und das Muster ist dann doch nicht so aufdringlich. Das Fell über die Schulter ist absolut schrecklich aber ansonsten mag ich ihren Look! http://www.fridahannegaby.com

Das Mädchen, der Style, das Kleid: großartig! Ich bin ein großer Fan von Alexa. Sie ist nicht schön und die Beine sind wirklich zu dünn. Aber sie ist immer überrraschend. Keine wird so oft abgelichtet. Vielleicht ist es die Spannung (wie in eurer Unterhaltung ;-), die ihren Erfolg ausmacht!

Sie sieht fantastisch aus. Das Kleid, so wie sie es trägt, gefällt mir 1000x besser als das vom Laufsteg. Kompliment Alexa. Großartig.

Ich bin kein Fan von Alexa Chung und das Kleid mag ich an sich auch nicht ABER sie sieht absolut stunning aus!!!
Ihr verdruckst-adretter Kleinmädchenlook der letzten gefühlten Jahre war in meinen Augen nur noch langweilig und auch wenn das Vamp-Ding auch nicht meins ist, finde ich es toll, dass sie sich mal ganz neu präsentiert. Von daher: super. Und ein Reminder an mich selbst, mal wieder weniger auf Nummer sicher zu gehen.

Die Rubrik ist seltsam… Natürlich findet man einige Menschen hübscher als andere, Geschmäcker sind da ja auch verschieden. Aber Alexa gilt doch irgendwie schon als Stilikone und hat gewiss ihre Berechtigung in der Modewelt … Sich darüber nun zu echauffieren bzw sie zu kritisieren und selber weit entfernt davon zu sein ein „modisches Vorbild“ (oder wie auch immer man es nennen mag…) zu sein, find ich irgendwie befremdlich.

Das Kleid finde ich persönlich mega hässlich, auf dem Laufsteg sieht es nach Omafetzen aus, Alexa hat versucht dem Lappen noch Coolness durch Fuchsschwanz und Highheels zu geben… Ob Frau Chung nun hässlich ist oder nicht sollte hier doch garnicht diskutiert werden oder? Im übrigen, ich mag die Rubrik, ich stell mir vor ihr sitzt im HQ mit nem guten Kaffee und diskutiert das aus, Daumen hoch! 🙂

Dieser meiner Meinung nach ECHTE Fuchsschwanz ist widerlich, unethisch und ein absolutes NO GO. Das Kleid allerdings steht ihr, und sieht an ihr besser aus als auf dem Laufsteg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.