Preview: Isabel Marant für H&M – Die Kleider im Test

Nur noch knapp drei Wochen! Dann kommen am 14. November die Kleider von Isabel Marant für H&M in die Läden. Nach meiner Paris-Reise samt Pre-Shopping bin ich Fan der Kollaboration geworden und es ist das erste Mal in all den Jahren, dass ich mir selbst etwas gekauft habe – trotz einiger Originale im Schrank. Die

Nur noch knapp drei Wochen! Dann kommen am 14. November die Kleider von Isabel Marant für H&M in die Läden. Nach meiner Paris-Reise samt Pre-Shopping bin ich Fan der Kollaboration geworden und es ist das erste Mal in all den Jahren, dass ich mir selbst etwas gekauft habe – trotz einiger Originale im Schrank. Die Qualität ist wie berichtet sehr gut, ich sehe keine Unterschiede zur Étoile-Linie. Das ist den hochwertigen Materialien geschuldet; typische H&M-Preise kann man daher auch nicht erwarten.

Ich habe gestern für euch anprobiert. Hier sind die ersten Tragebilder aus der Kollektion!

Los geht es mit dem perfekten Sonntagslook und der bequemsten Hose des Universums: Die Jogginghose (55 Euro) aus der Kollektion samt Sweater (40 Euro). Habe ich immer noch an, nur ohne den Blazer von Stella McCartney und die Plateaus von Topshop.

 

Die Seidenbluse (kostet 79 Euro) trägt Lou Doillon in der Werbung etwas offenherziger. Ich mag sie schön locker zur roten beschichteten Jeans (99 Euro), die mein Überraschungshit ist: Sitzt ziemlich gut, wenn auch sehr tief. Ein Bauarbeiterdekolleté bleibt da vermutlich nicht aus.

Die Schuhe sind von Uterque, die Tasche von Proenza Schouler. Die bunten Armbänder sind aus der Kinderkollektion!

 

Ganz schön ladylike ist das Blumenkleid mit kleinen Puffärmeln.

Kostenpunkt: 99 Euro.

 

Im Header habt ihr das Outfit schon gesehen; back to black ist natürlich mein absoluter Lieblingslook! Der Smoking-Blazer (129 Euro) wird sicher ein Langzeitfavorit.

 

Die Lederhose hat Schnürungen an der Seite und kostet bei Marant sonst mehr als 1.000 Euro. In dieser Kollektion ist es das teuerste Teil mit rund 249 Euro.

Das Spitzenoberteil liebe ich heiss und innig! Die Spitze ist zu 100 Prozent aus Baumwolle, daher ist alles schön fest und robust. Kostenpunkt: 79 Euro, gibt’s auch in Weiß. Die kurze Hose ist von Étoile.

 

Und, was für euch dabei?

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (58) anzeigen

58 Antworten auf „Preview: Isabel Marant für H&M – Die Kleider im Test“

Sweater und Seidenbluse vielleicht. Und ganz eventuell das Spitzentop. Aber mich hauen die Sachen einfach nicht um. Finde übrigens nicht, dass die rote Jeans super sitzt, die wirft mir persönlich zu viele (unnötige) Falten. Und die Lederhose erinnert mich irgendwie an Cowboys und Ranches.. und nicht in einer guten Art und Weise. Ich verbleibe skeptisch.

Das Joggingoutfit gefällt mir, aber sowas findet sich sicher auch anderswo. Das und die Seidenbluse würde ich wohl nehmen … und dann ab in die Männerabteilung, denn die Teile finde ich glaube ich am besten.
Dir steht das Kleid sensationell, auch das Top – aber die Hosen, neee… die sitzen irgendwie beide komisch.
PS: Wann kann man denn eigentlich mal alles sehen? Es gab sonst doch immer diese PDFs mit allen Artikeln und Preisen…

OOOh der Blazer ist ja sooo toll. Aber was flattert da immer noch hinten runter, sind das Bänder zum Schliessen?? Also der und das Spitzenoberteil würden mich auch sehr reizen, ach und die Lederhose ist auch nicht zu verachen….

Tja.
Von nett (Seidenbluse) über langweilig (Joggingzeug, Blazer) bis no go (rote Jeans, die sitzt nicht, Puffärmelkleid).
Aber auch die Bluse ist kein must have.
Definitiv ein no go sind übrigens auch die Klotzen zu dem Kleid. Kontraste sind ja manchmal nett, aber das ist nur örks.

Immer wieder örks diese besserwisserischen Kommentare! Es muss einem ja nix gefallen, kann man aber auch eloquenter ausdrücken.

Tolle Bilder und super die Sachen mal getragen zu sehen! Du siehst wirklich toll aus, auch wenn die Teile mich persönlich jetzt nicht umhauen

Hmm. Die rote Jeans gefällt mir nicht. Die trägt total auf und wirft unschöne Falten. Das Kleid in einer rockigen Kombination könnte mir gefallen. Die Lederhose lasse ich mal außen vor, weil ich das „Original“ besitze und ich quasi darin wohne. Ist es denn bei der H&M Version ein gutes Leder?
Was ich aber auch echt toll finde und dir auch wirklich verdammt gut steht: der Blazer!!! Welche Größe hast du darin?
Und weiß man schon, in welchen Filialen die Sachen verkauft werden?

Du siehst in allem wirklich ganz wunderbar aus. Ich liebe das Kleid. Ansonsten setze ich mit weit Ü35 keinen Fuss über die Schwelle von H&M. Nicht mal für meine Kinder. Nicht auszudenken, wenn mich jemand sieht :-):-):-) ich hab alles von Etoile. ???

Meine Güte. Welch Komplexe man mit Ü35 noch so (oder wieder) haben kann. Drücke die Daumen, dass das bald besser wird. Und alles von Etoile? Huuuhh. Und nu?

Ich bin ja kein großer Marant-Fan, aber das Kleid gefällt mir sehr. Ich fürchte nur, dass es aus 100% Polyester ist, stimmt’s? Ich werde mir das mal im Store anschauen – so ich schnell genug bin.

Die Schnürlederhose finde ich echt übel .- egal, ob Original oder Fälschung. Mein harleyfahrender Cousin trägt genau solch ein Modell und von dieser Assoziation kann ich mich einfach nicht freimachen. Die rote Hose finde ich zwar toll, aber an dir sitzt sie nicht – das Futter der Taschen zeichnet sich so stark an den Oberschenkeln ab, passiert leider oft bei eng sitzenden Hosen in Farbe.

Und Jessie, du siehst echt so viel cooler mit Seitenscheitel aus … dieses madonnenhafte Mittelscheitelstyling ist hoffentlich endlich bald out out out.

Das Outfit Blazer – Spitzentop – geschnürte Lederhose sieht umwerfend aus! Cool, sophisticated, sexy. Es könnte mich glatt dazu verführen, doch einmal zu H&M zu gehen…

welche Größe hat denn die Lederhose, bin mir nicht sicher ob ich die 32 oder 34 bestellen sollte, habe sonst eher 34 , 36?
Danke für die tollen Tragebilder,!

Ich bin echt überrascht! Die Kollektion ist wirklich sehr schön geworden. Der Blazer ist der Hammer. Auch die Jogginghose und das Spitzentop sehen zusammen ganz toll aus.

In welcher Größe hast du denn den Blazer gekauft? Sieht so aus als fällt er sehr groß aus..

Ich finde am allerbesten den Blazer von Stella in Bild 1.

Die Seidenbluse im oversized look ist evtl auch noch akzeptabel.
Alles andere lädt, zumindest so wie hier präsentiert, nicht zum Nachkaufen ein.
Mein Fazit… mal wieder viel Hype um nichts, wie so oft im Marketing 😉

Das Jogginghosen-Outfit schaut bei dir sehr cool aus. Steht dir wunderbar! Auch die Smokingjacke ist sehr schön! Die Seidenbluse find ich auch gut. Mir gefällt fast alles an dir, kleiner Ausreißer wäre die rote Hose…aber ansonsten très chic!!!

also alleine finde ich die roten schuhe schon ein bisschen strange aber GERADE in der kombi cool. vor allem zu dem puffärmelkleid hat’s total was!

Also ich freu mich, dass ich die Klamotten jetzt mal angezogen sehe! Danke dafür! Das Kleid sieht wundervoll an dir aus!
Das einzige Teil, das mir stehen würde ist die schwarz weiße Seidenhose. Ob ich mir allerdings den Stress dafür antue, weiß ich noch nicht.

Jetzt sieht man erstmal wie wandelbar du bist! Das ist ja toll. Das Kleid gefällt mir am besten. Es ist wunderschön und du bist – nach vielen eher sportlichen Outfits – darin eine richtige Überraschung. Sehr romantisch!

liebe jessie,
ich verfolge dich schon seit jahren online, egal ob damals bei lesmads, lajessie oder journelles oder meinem neuen highlight „it´s fashion“ – fast ausschließlich als stille leserin/ zuschauerin. ich freue mich schon immer morgens drauf, als erste online aktivität bei euch hier vorbei zu schauen. deine inhalte machen spaß, sind mehr als aktuell, einfallsreich und informativ. vor allem sind sie aber relevant – ich arbeite selbst in der modebranche und freue mich über deinen input. danke dafür und das du dein hübsches näschen vor die linse stellst, um uns so tolle looks zu zeigen – und wie in diesem fall fehlkäufe zu vermeiden :-).
habe gerade einige kommentare gelesen und finde es ist an der zeit, dir das mal zu schreiben :). du bist wirklich ein supergirl!

so, auf meiner Wunschliste steht das sweat-esemble, die seidenbluse, die bändchen und das spitzentop. wie sieht es denn mit dem spitzenkleid aus? zu shorty-short?

Da kann ich noch was hinzufügen 😉 Ich empfinde es immer als merkwürdig, wenn einige Personen auf themenbezogenen Blogs-wie dieser ja ist, so anti sind. Jedem seine Meinung und dafür sind Kommentare ja auch gedacht aber mal im Ernst, auf Bodybuilder Blogs sind ja auch keine Leute die ständig gegen des Pumpen lästern :DDD Ich finde diesen Blog wirklich gut und ich finde, Beleidigungen haben hier nichts verloren, wenn jemandem etwas nicht gefällt, hilft ja immer noch wegsehen 😉 und nicht wieder vorbei schauen! Ich finde es klasse, dass diese Formate so gut laufen, deswegen Daumen hoch und weiter so.

Liebsten Dank Kathi!!!
Das Spitzenkleid ist toll, jedoch trage ich wenig Kleider – die Länge ist sexy! 😉

Ich finde die Kollektion durchaus tragbar, selbst für mich als Ü40. Mir gefällt der Blazer, die Bluse und auch das Kleid. Das Kleid ist genau mein Stil, natürlich für mich nur mit Unterkleid. Eigentlich bin ich auch nicht der H+M Gänger, aber das Kleidchen werde ich mir anschauen.

Ich habe mir schon gedacht, dass H+M´s diesjährige Kurzzeit-Affaire tragbar sein wird. Die vom letzten Jahr mit Maison Martin Margiela fand ich unmöglich. Zumindest für meine Generation.

http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/

Ich bin auch Ü40 und fand die letztjährige Margiela-H&M-Koop die beste Design-Kooperation, die H&M gemacht hat. Tja, so unterschiedlich sind die Geschmäcker und die Einstellung zu „was kann ich in welchem Alter tragen“…

Die Armbänder für Kinder muss ich mir anschauen.
Das das Spitzenoberteil aus Baumwolle ist, hätte ich nicht gedacht, das wird auch anprobiert.
Von den Hosen lasse ich die Finger, ich finde, dass weder die rote noch die Lederhose gut sitzen. Da finde ich deine Sternchen-Hose um Welten (!) besser. 🙂

Mir gefällt irgendwie immer weniger aus der Kollektion, am Anfang was ich noch hin und weg.
Mittlerweile denke ich mir: Wenn ich einige hundert Euro bei H&M lassen soll, kann ich mir doch lieber ein ,,echtes“ Teil von ihr kaufen und gehöre nicht zu einer von tausenden, die sich bei H&M was von Isabel holen.

(Ja, ich weiß, sonst kauft man sich auch was bei H&M und Zara und es laufen x weitere Frauen damit rum, dieses Mal stört es mich aber irgendwie und mich stört es, dass ich nicht zu 100% begründen kann, wieso es so ist.)

schöne sachen! hast du vielleicht noch bilder und preisliche infos zu den schuhen aus der kollektion? das wäre super!

Bilder sind in meinen anderen Posts dazu (im Text verlinkt). Die Fransenstiefel kosten 99 Euro, soweit ich weiss!

Huhu, Jessie. Würdest du mir verraten, in welcher Größe du das Kleid trägst? Ich finde die Länge des Kleids auf deinem Tragebild total super, allerdings bin ich 10cm größer als du und trage 34/36 … vermutlich isses dann zu kurz? 🙁
Und ist es tatsächlich aus Seide. Für die Info wäre ich dankbar.

Ich habe 38 in dem Kleid und finde es recht eng. Wenn du diese Traummaße hast, hehe, dann geht es dir vermutlich bis auf’s Knie. Finde ich aber gut!

„Ganz frei machen kann man sich von dem Vorwurf nicht, aber hier muss man doch klar differenzieren: Die Fast-Fashion-Industrie kurbeln wir wenig an, weil wir sie selbst nicht leben.“
Eine ernst gemeinte Frage: was versteht ihr denn unter fast fashion?

Darf ich fragen, welche Größe du in der Jogginghose trägst? Will sie mir online bestellen und bin unsicher. 🙂

ach manno,
eigentlich war ich ganz glücklich mit meiner haltung „ach, da brauch ich nichts von, das geld spar ich!“ .. aber jetzt sehe ich diese wunderbare graue jogginghose, nach der ich schon so lange ausschau halte, die dazu die bequemste des universums sein soll. sie sitzt schön hoch, nicht zu auftragend meliert und hat keine bündchen unten an den beinen, die die modelle von h&m trend und co allesamt hatten und meine beine zu kürzen bockwürsten degradierten.
ich würde sie im übrigen genau so tragen – mit den hübschen „klotzen“ am bein und dem hartkantigen blazer.
ich glaub ich bin verliebt.

Auch ich war fein mit meiner Haltung: ich hole mir davon nichts, wenn dann die „richtige“ Marant. So. Und nun seh ich das millefleur-Kleidchen, das Spitzentop und diese fantastische Jogginghose an Dir und habe mich dabei erwischt in den Kalender zu lugen: könnte ich mich an dem Tag morgens mit anstellen? Verrückt…

Liebe Jessie, vielen lieben Dank, dass du uns so viele Teile präsentierst, deine Bilder sind wesentlich aussagekräftiger als die üblichen Werbebilder die im Studio fotografiert werden.

Ich finde das schwarze Spitzenoberteil ganz toll, da ich aber doch ein bisschen aufs Budget achten will lohnt sich für mich mehr das Investment in das schwarze Spitzenkleid, so ein Top ist für mich im Alltag schwieriger zu kombinieren als das „kleine Schwarze“. Du hattest bereits beschrieben, dass der Stoff aus Baumwolle ist, macht das etwas aus, sollte man das Kleid/Top dann generell lieber eine Größe größer kaufen? Welche Größe trägst du?
Zudem würde mich interessieren, welchen Eindruck das Kleid auf dich gemacht hat, ist es sehr kurz?

Liebe Grüße aus dem sonnigen Hamburg 🙂

Liebe Jessi, ich überlege ob ich am Do. zu H&M soll oder die Teile online shoppen soll… Deshalb kurz eine Bitte: Was trägst du normalerweise für Größen bei den Oberteilen und was für eine Größe bei den Hosen und in welcher Größe hast du das Spitzentop gekauft und die rote Hose? Ich finde die rote Hose ehrlich gesagt ganz cool 🙂 Merci und lg, Silvie

Ich mag Deinen Blog und Deine TV-Serie! Dennoch ist es mir ein Bedürfnis einiges anzumerken! Ich bin angehende Designerin und boykottiere H&M-Ware! Wir wissen doch mittlerweile alle wie H&M produziert bzw produzieren lässt und ich bin mir sicher das die Kollektion der Marant daran nichts geändert hat. Zumal hat die Deutsche Modewelt mehr zu bieten – auch qualitativ – als H&M (und die sind nicht einmal Deutsch). H&M benötigt auch sicher nicht Dein Fürsprechen – Ich bin mir sicher die kommen auch ohne Dich klar! Selbst wenn das Ein oder Andere Teil ganz nett anzusehen ist kann ich nicht nachvollziehen wie eine Erwachsene Frau – die selbst einen Teil zur Deutschen und überregionalen Modewelt beiträgt oder beitragen möchte die Fakten ignoriert und H&M dann noch so bejubelt. Damit will Ich Dich keinesfalls beleidigen denn ich schätze Deine Arbeit sehr. Ich dachte nur irgendwie das Du mehr Integrität besitzt …Ich verweise hier einmal auf Deine Kollegen Dandy Diary – die gehen diese Thematik etwas anders an! Vielleicht sind das Einige Anregungen. Nur weil wir das Privileg haben zufällig in Deutschland leben zu dürfen bedeutet das doch nicht das wir anderen Menschen mit so wenig Respekt entgegentreten wie diesen Kindern die für H&M produzieren! Presse darf auch kritisch sein …und DU bist ein Teil der Presse ! LG Jenny

Das Spitzentop ist aber nur zur Hälfte aus Baumwolle, die andere Hälfte ist aus Polyester. Ich hoffe ja nicht, dass die Sachen im Pre-Sale bessere Qualität haben als die Sachen im Online-Shop und in den Stores.

hallo. ich möchte den smoking blazer 2nd-hand kaufen, bin unsicher wegen der größe. du sagst, du hast größe 38 gekauft. welche blazer-größe trägst du sonst ? hast du auch wie ich schulterbreite 38cm ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.