Press Days Hamburg: Chanel Pre-Fall & Fall 2015

Jessie hat von der Chanel Show für den Herbst 2015 in Paris bereits berichtet – nun ging es diese Woche für mich nach Hamburg, um die Kollektion im Rahmen der Press Days aus der Nähe zu begutachten.

Das Café Paris, ein typisch französisches Café im Stil der Jahrhundertwende samt einer der schönsten Jugendstil-Deckenmalerei der Hansestadt, bot die perfekte Location, lautet das Thema der Kollektion doch „Brasserie Gabrielle“.

Zu sehen war hier sowohl die Pre-Fall als auch die Fall-Kollektion. Für die Pre-Fall Kollektion hat Karl Lagerfeld zum ersten Mal Tweed mit Kaschmir gemischt, was den Jacken einen flauschigen Look verleiht. Die großen Knöpfe und weite Ärmel erinnern an die Siebziger Jahre, das Futter ist im Stil der Haute Couture aufwendig aus Seidenstepp gearbeitet. Das „Matelassé“ zieht sich durch die gesamte Kollektion. Zu den wattierten Seidenhosen gehört eine Anekdote von Coco Chanel: Mademoiselle Chanel verbrachte darin gerne ihre Ferien in Deauville, einem normannischen Seebad. Allerdings ist die Neuauflage der Hose eher für den Abend, als für den Strand, gedacht.

Chanel Pre-Fall & Fall Collection 2015

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Herbst-Kollektion besticht mit langen Strickkleidern, Jacken und Mäntel mit Lurexfäden und dem Kleinen Schwarzen in verschiedenen Spielarten, seien es kurze oder lange Ärmel, glitzernden Schmuckbroschen oder puristisch im Stil einer Kaffeehaus-Uniform.

Die Accessoires knüpfen an die Brasserie-Idee an: Eine Menü-Karte oder weiße Teller dienen als Front für Abendhandtaschen, die Armreifen, Ketten und Broschen wurden wie kostbare Kleinigkeiten auf Etageren präsentiert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gut bewacht waren die Ringe und Armreifen aus der Coco Crush Kollektion, die es noch bis zum 6. Mai bei Net-A-Porter.com zu kaufen gibt.

Besonders begeistert war ich von sowohl von der Box Bag, die an die Puderdose von Les Beiges angelehnt ist als auch von der schwarzen Clutch mit einer Strasssteinen besetzten 5 – die Zahl ist als eine Hommage an das Parfum Chanel No. 5 zu verstehen und gehört neben der Kamelie oder dem doppelten „C“ zu den Insignien des Hauses.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Was die Mode anbelangt, scheint das Pariser Luxuslabel auf dem Retro-Trip, bei den Details setzt Karl Lagerfeld auf moderne Technik und Materialien. Laserspitze zum Beispiel ist ebenfalls neu, ebenso der Einsatz von Neopren und der Ombré-Effekt bei den Tweedstoffen. Jetzt fehlt nur noch, dass Chanel die Ankündigung wahr macht, und nächstes Jahr einen Onlineshop launcht.

Die schönsten Bilder von den Chanel Press Days in Hamburg seht ihr in der Galerie:

Kommentare

  1. Irgendwie können Chanel Präsentationen, egal in welcher Form, immer nur mit einem „wenn ich mal…, dann…“ beantwortet werden. Ich setze den Trend mal fort. Wenn ich mal finanziell überaus gut dastehe, dann möchte ich diesen edlen und zeitlos schönen Glamour in meinKleiderzimmer einziehen lassen.

  2. Christiane sagte am

    manche Kollektionen von Chanel haben mir gutgefallen, aber grade bei diesen Bildern ist rein gar nichts, was mir gefällt.. düster, oldschool, komischer Materialmix, der Schmuck ist gar nicht schön….

  3. wenn nicht chanel draufstehen würde… also taschen,schmuck und schuhe sind echt toll aber die klamotten wollen mir irgendwie nicht so recht gefallen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein