Spotlight auf die #PFW Sommersaison 2020: Die schönsten Trends aus Paris

Wheew, we made it! Ihr Lieben, der Fashion Monat ist rum! Seit einer Woche ist die Paris Fashion Week nun vorbei – Zeit genug, um einmal alles sacken zu lassen. Neben der gewohnten Spektakel von Chanel oder Christian Dior gab es jede Menge modische Highlights und selbstverständlich auch so einige Vorlagen für neue Trends. Die sechs schönsten und interessantesten Tendenzen für den kommenden Frühling kommen hier zusammengefasst.

Crochet Queen

Spitze/Strick ist aus der Sommermode nicht wegzudenken. Doch nächste Saison herrscht erneut ein regelrechter Hype um Häkelware. Stella McCartney zeigte verschiedene bodenlange Kleider in der kunstvollen Masche, Sarah Burton schickte bei Alexander McQueen ebenfalls Models von Kopf bis Fuß in Häkeloptik über den Laufsteg und bei Isabel Marant bekommt das geliebte Häkel-Top ein Update und wird zu locker fallenden Paperbag Pants kombiniert.

Isabel Marant
Alexander McQueen
Marine Serre
Stella Mccartney
Stella Mccartney

Girly chic

Vorbei sind sie Zeiten von Normcore oder Ugly Chic! Fakt ist, dass man momentan um verspielte Looks nicht mehr herum kommt. Wer sich jetzt fragt, wie das Ganze aussieht? Labels wie Louis Vuitton oder Giambattista Valli zeigten Looks, die an Preppy Chic meets Country Girls erinnerten.

Ansonsten: Rüschen, Volants, Spitze, Transparenz, Glitzer – Die neue Frühlingsromantik funktioniert mädchenhaft verträumt! Ein Mädchentraum für Erwachsene.

Chanel
Miu Miu
Giambattista Valli
Louis Vuitton
Valentino

Transparent

„Durchsichtig“ ist hier das Stichwort. Manchmal kommt es einem fast unglaubwürdig vor, dass bei den Designern so viel Einigkeit herrscht, ohne dass man sich gegenseitig über die Schulter spickt. Sei es drum – nur so entstehen Trends und die halten uns in diesem Fall im kommenden Frühling/Sommer auf Trab. Denn bei transparenten Looks müssen wir uns wieder Gedanken, um das Untendrum machen.

Loewe
Ann Demeulemeester
Christian Dior

Pullunder

Ein Wort, dass eigentlich fest mit Kindheitserinnerungen verwurzelt ist, jetzt aber in den (Mode-)Sprachgebrauch zurückfindet. Gemeint ist damit der Pullunder, der sich seit ein paar Saisons seinen festen Platz in jeder guten Frühlingsgarderobe zurückerobert hat. Der König des Pullunders ist momentan wohl Nicholas Ghesquière, der für Louis Vuitton die schönsten Frühlingslooks zaubert: Da hätten wir einen knappen Pullunder in verschiedenen Farben mit Mini-Rock, ein oversized Strick-Modell zum weit geschnittenen Herrenhemd bei Anrealage oder eine dekonstruierte Version von Y/Project. Viel mehr braucht es nicht, um gut angezogen durch den Frühling zu kommen.

Louis Vuitton
Anrealage
Y/Project
Louis Vuitton

70s Vibes

Der Hauch der 70er auf den Laufstegen (wie in Mailand) ist kommende Saison längst kein laues Lüftchen mehr, vielmehr wird das Jahrzehnt wieder ein Dauerbrenner – eigentlich nur logisch, dass nach der anhaltenden 90er-Jahre-Verrücktheit irgendwann mal wieder der gute alte 70s-Look zurückkommen würde. Elie Saab, Louis Vuitton und Co. stimmten die Garderobe mit einigen charakteristischen Motiven aus der Zeit perfekt auf den kommenden Frühling ein: psychedelische Prints, zottelige Pelze, Grobstrick, knallige Strumpfhosen.

Giambattista Valli
Elie Saab
Altuzarra

Blümchenprint

An dieser Stelle vom Blümchenmuster als neuartigem Trend zu sprechen, wäre natürlich Quatsch. Vielmehr ist der Print über die Jahre zum Klassiker avanciert, taucht diesen Frühling/Sommer jedoch durchaus in neuen Varianten auf.

Bei Isabel Marant zum Beispiel ganz abstrakt in Form von einem Jumpsuit, bei Givenchy sah man das Muster auf einer hochgeschlossenen Bluse und bei Christian Dior wurden ein Jumpsuit mit Blümchen in verschiedenen Farben gehäkelt.

Givenchy
Redemption
Christian Dior
Isabel Marant

Bilder via Vogue Runway & PR

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein