Paris Fashion Week: ODEEH Sommer 2014

Jörg Ehrlich und Otto Drögsler, die kreativen Köpfe hinter dem Label Odeeh, präsentierten Samstag in Paris ihre neunte Kollektion. Ich war vier Tage lang bei den Vorbereitungen dabei und durfte die Show als Backstage-Managerin einmal aus der anderen Perspektive erleben. Sandra Semburg hat zudem hinter den Kulissen einige Eindrücke festgehalten. Nach der Ankunft in Paris

Jörg Ehrlich und Otto Drögsler, die kreativen Köpfe hinter dem Label Odeeh, präsentierten Samstag in Paris ihre neunte Kollektion. Ich war vier Tage lang bei den Vorbereitungen dabei und durfte die Show als Backstage-Managerin einmal aus der anderen Perspektive erleben. Sandra Semburg hat zudem hinter den Kulissen einige Eindrücke festgehalten.

Nach der Ankunft in Paris vergangenen Mittwoch ging es für mich nach der Show von Dries van Noten direkt zum Odeeh Showroom und dieser wurde dann quasi bis zur Show nicht mehr verlassen. Es wurde gecastet, gefittet, genäht, die Running Order geklebt, Sonnenbrillen getestet (die in Zusammenarbeit mit Lunettes entstanden sind) – kurzum wurde alles dafür getan, damit die Präsentation der Spring Summer 2014 Kollektion ein voller Erfolg wird. Kathi Kauder war als Stylistin für die Zusammenstellung und Abfolge der Looks zuständig. Das Thema: Print Layering meets Art Deco meets florale Grafik.

 

Die Farbpalette ist geprägt von gebrochenen Pastelltönen, wie Rosé, Türkis und Nude, die durch Weiß, Schwarz und Navy ergänzt werden. Blickfang sind vor allem die für Odeeh so typischen Muster, die alle im Würzburger Atelier eigenhändig entworfen werden:

Konstruierte Streifenmuster treffen da auf den grafischen Nelken-Print, Piano Stripes und Karo-Effekte. Auch die Texturen ergänzen sich in ihrer Vielseitigkeit. Lamé und Jaquard werden mit cleaner Baumwolle und Crêpe de Chine gemischt und es entsteht ein harmonisches Spiel von Kontrasten. Und wenn schon die Models die Kleider nicht ausziehen mögen, weil sie sich sich so gut anfühlen, kann das nur ein gutes Zeichen sein. Meine Order ist auf jeden Fall bereits geschrieben.

 

Von Julia

Vor 5 Jahren zog ich mit dem Wunsch, Modedesign zu studieren, von Mannheim nach Berlin - im Sommer 2011 dann hatte ich meinen Abschluss am Lette Verein in der Tasche. Um die Modebranche ein wenig besser kennen zu lernen und auch andere Dinge als Nähen, Zeichnen und Schnitttechnik zu probieren, habe ich seit dem redaktionell bei LesMads, Interview Magazin Deutschland und dem Zeit Magazin gearbeitet. Außerdem bin ich als Stylistin - zuletzt u.a. für It‘s Fashion TV - tätig.

Eines der faszinierendsten Dinge an der Mode ist für mich, wie sie die Art, wie wir uns fühlen und bewegen beeinflusst und verändert. Mode ist somit ein Kommunikationsmittel und ein Medium zwischen unserer Identität und unserer Umgebung. Wenn es nach mir geht, muss Mode jedoch nicht immer strengen Kriterien und Anforderungen standhalten. Ich bin absoluter Befürworter von spontanen Gefühlsergüssen beim Anblick eines Kleidungsstückes.

In diesem Sinne gibt es von mir auf Journelles jede Woche das Neueste aus den Onlineshops, alles zum Thema Shopping, Trendjournale und die schönsten Stilikonen.

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.