Outfit: Wiener Melange

Lange kein Outfit mehr geknipst? Das ändert sich dank Wiener Kulisse

Lange habe ich, mal abgesehen von unseren Office Looks, kein klassisches Outfit-Material mehr geknipst. Handy-Fotos lasse ich an dieser Stelle auch nicht gelten. Vielleicht mangelte es einfach an schönen Locations? Denn kaum war ich in Wien angekommen, hätte ich an jeder Ecke ein Bild knipsen können!

Eine meiner liebsten europäischen Städte ist ganze 2,5 Jahre nicht auf unserer Agenda gewesen, die Einladung für das diesjährige Fashion Camp mit einem kleinen Interview-Gastauftritt konnte ich dementsprechend nicht ausschlagen. Herrlich unaufgeregt und herzlich wars, saulecker und wie immer: viel zu kurz!

Gründerin Journelles

Mein Panel-Outfit habe ich flott für euch fest gehalten:

Ich trage einen Mantel von Hugo Boss (PR-Sample), ein Leinen-T-Shirt von JOUUR., Slipper von Bally und die Jeans, die an mir fest gewachsen ist, kommt von Closed. Die Ohrringe sind von Nina Kastens und die Céline-Tasche nennt sich Box Bag.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (17) anzeigen

17 Antworten auf „Outfit: Wiener Melange“

Huhu Sandra, ich mixe immer schon Designer mit High Street – die Jeans hat zum Beispiel einen sehr fairen Preis, wie ich finde. Und die trage ich ständig!

Warum genau sollte Sie das tun? Nur damit irgendwelche Menschen, die sich die Klamotten nicht leisten können, nicht mehr rumstänkern können?
Ich kann es mir auch nicht leisten und bin trotzdem in der Lage, Inspiration aus allen möglichen Anregungen zu ziehen. Deshalb heißt es ja auch Inspiration, nicht Nachkaufen.

Würde mich mal interessieren, ob die ganzen Meckerer auch den BMW-, Audi- und Porsche-Fahrern nahelegen, lieber Suzuki zu fahren?!?!

Sandra hat völlig recht. Das hat überhaupt nichts mit „rumstänkern“ zu tun, sondern vielmehr mit Authentizität. Anregungen kann ich mir auch von Bloggern holen, die nicht für Tausende von Euro Werbeklamotten zur Verfügung gestellt bekommen. Es geht um Kreativität und nicht um den Warenwert. Leider hat sich Journelles in dieser Richtung sehr zum Negativen verändert.

Authentizität hat aber auch nix mit dem Warenwert eines Produktes zu tun, sondern mit dem eigenen Stil und einer Meinung. Wenn du Journelles schon länger verfolgst, dann hat sich dahingehend nichts an meinen Postings und Outfits verändert. Die Mischung machts! 😉

Ich verstehe diese Diskussion langsam wirklich nicht mehr: finde es auch authentischer, sich in jenen Klamotten zu zeigen, die man sich nun einmal „leistet“ (ich weiß natürlich, dass Blogger sehr viel geschenkt/reduziert bekommen). Warum soll sich Jessie ausschließlich in günstige Highstreet-Klamotten hüllen, wenn nun einmal auch Dinge anderer Marken in ihrem Schrank hängen hat? Warum soll sie nur H&M, Zara etc. zeigen (manche Teile sind ja eh von derartigen Läden), wenn sie einfach nicht ausschließlich dort kauft? Soll sie sich nur für die Leserschaft in Billigware hüllen? Das würde ja dann auch nicht ihrem Stil entsprechen? Außerdem kann man sich ja trotzdem Anregungen zum günstigen Nachstylen holen – ein bißchen Kreativität ist ja auch nicht verkehrt, statt immer nur gleich auf den verlinkten Sale-Button zu hauen, oder? Wenn ich nur H&M will, gehe ich auf die H&M-Website.
Du musst Dich überhaupt nicht dafür rechtfertigen Jessie, dass Du die Klamotten trägst, die Dir gefallen & die Du Dir leisten kannst.
Grüße aus Wien

Klar, auch ich als Studentin freue mich über besondere Finds aus den klassischen Retailern, die man wirklich mal nachshoppen kann. Ich finde es allerdings gerade bei Jessie voll ok, wie sie sich kleidet, ist wirklich eine Mischung aus High Street und Designer – wenn sich da was verändert hat, dann sehr organisch. Und wenn es sich eine(r) leisten kann, dann ja wohl sie, schließlich ist sie Gesicht und Chefin des Ganzen. Viel überraschender finde ich, was sich eine Jungredakteurin wie Marie so leisten kann, aber auch da erlaube ich mir kein Urteil. Das, was uns hier präsentiert wird, ist doch sowieso nur ein Einblick in Stil/Kleiderschrank/Persönlichkeit und nicht das große Ganze, das sollte man immer bedenken.

Tolles Outfit, Jessie! Und ja, Wien ist einfach wunderbar – ich vermisse es richtig, seit ich letztes Jahr häufiger dort war.

Tolles Outfit! Hast Du die Jeans selbst abgeschnitten oder gibt/gab es das Model als cropped Variante?

Liebe Grüße
Ronja

Tolles Outfit, Jessie! … Und diese Ohrringe *seufz*… das gibt einen Eintrag in die Weihnachtswunschliste 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.