Outfit: Von unauffindbaren Schätzen

Goldige Zeiten – Marie präsentiert ihr erstes offizielles Outfit auf Journelles, yay!

An dieser Stelle ist es eigentlich Zeit für Kerstins freitäglichen JOURlook, aber sie ist verdienterweise (endlich!) mal in den Mutterschutz gegangen und genießt dort gerade das Glück mit ihrer kleinen Familie – bevor sie mit voller Mama-Power mit ihren typischen Kerstin-Outfits zurückkehrt!

Kerstins unverwechselbaren Look kann man natürlich nicht einfach ersetzen, aber ich gebe mir die größte Mühe, euch über ihre Abwesenheit ein wenig hinweg zu trösten.

Also starten wir mal, mit meinem ersten Outfit auf Journelles, yay!

Und das heutige Outfit verdient eigentlich den Zusatz: Schatzsuche des Jahres. Denn nach dem Lederrock von & Other Stories mit den Sternenpatches habe ich Wochen – ach, was – monatelang gesucht. Denn wer mich kennt, der weiß, dass ich Sternenmuster liebe, ob als Bluse, Kleid, Stiefel oder eben als Lederpatches auf einem Rock. Gesehen, verliebt und schneller als ich auf das Symbol „In den Warenkorb“ klicken konnte, auch schon ausverkauft. (Passiert mir aufgrund von zu langem Nachdenken übrigens öfter, hmpf).

Geholfen haben letztendlich zwei Freundinnen, die von meiner Verzweiflung und Sehnsucht wussten und ein Sample!

Fotos: Christian Vierig / The Styleograph

Mantel: Set, Pullover: Zara, Lederrock: & Other Stories, Schuhe: Topshop

Und damit ihr nicht die gleiche Lederrock-Odyssee wie ich erleben müsst, habe ich euch hier meine aktuellen Favoriten zusammengesucht:

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (15) anzeigen

15 Antworten auf „Outfit: Von unauffindbaren Schätzen“

Ich finde, du machst die Vertretung von Kerstin ganz toll und ich freue mich, in Zukunft häufiger Outfits von dir hier zu sehen 🙂 Sehr schöner Look, das mit dem Rock kann ich sehr gut verstehen und ich kenne das Problem, wenn auf einmal etwas überall ausverkauft ist und man es dann nur umso sehnlicher haben möchte 🙂 Ein schönes Wochenende und einen tollen 3. Advent!

Ich kann dich sooo gut verstehen!!! Auch ich überlege oft viel zu lange, ob ich etwas kaufen soll, oder nicht. Wenn ich mich dann entschieden habe, sind die Teile natürlich weg und halb Deutschland wird verrückt gemacht, um im jeweiligen Zara / &other stories / H&M etc. nachzuschauen… Aktuell gerade geschehen bei einem Strickpulli von Zara und Overknees von &other Stories, übrigens aus dem letzten Outfit Diary bei euch 😉

Dein Look ist super schön, die lange Suche hat sich also wirklich gelohnt. Toll, dass du jetzt hier deine Outfits zeigst. Eure neues Layout finde ich auch sehr schön 🙂

Liebste Grüße, Neele

Haha, die Overknees suche ich auch! Wenn jemand die also zweimal abzugeben hat, hallo! Wir sind hier!

Sehr schön aber ich würde mir wünschen dass wenn es um diesen Rock geht er auch einmal richtig gezeigt wird. Hier ist er leider immer verdeckt. Ein Bild ohne Mantel wäre toll.
Liebe Grüße,

Haha, Anfängerfehler, das übe ich nochmal. Aber schau mal hier, da siehst du den Rock nochmal von der Seite!

Super schön. Ich war auch nicht schnell genug für den Rock und hoffe seit Wochen, dass er noch mal rein kommt

Das habe ich mich die Tage auch gefragt, Kristin.
Scheinbar ist sie nicht mehr bei Journelles. Das schließe ich daraus, da Lea nicht bei About vorgestellt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.