JOURlook: Babouche Slipper Season!

Oh du schöne Übergangszeit: Nie passten Babouche Slipper besser!

Drei Paar Babouche-Slipper von Bally in meinem Kleiderschrank sprechen für sich: In den Übergangssaisons gibt es keinen schöneren Schuh als die Slipper – nämlich dann, wenn die Sommersandale so langsam ausgedient hat, die Temperaturen sinken, aber man noch immer nackte Knöchel tragen kann.

Erst letztes Jahr habe ich mich gefragt, wie ich jemals wieder Socken tragen soll und es graut mir auch jetzt wieder davor, denn es ist ganz einfach: Halboffene Schuhe und knöchelfrei sieht einfach wesentlich besser aus. Möge meine Lieblingssaison also beginnen – ihr werdet mich jetzt nur noch in den Bally Babouches sehen!

 

Gründerin Journelles

ANZEIGE

Meine Slipper sind leider schon ausverkauft, zur ganzen Babouche-Familie geht es hier und meine Favoriten seht ihr unten.

 

 

Mit Bally verbindet mich eine langjährige Beziehung und schon letztes Jahr in Lissabon habe ich die Lottie Slipper in Schwarz getragen, in Wien später die Leoprint-Version und jetzt durften noch die flachen Hermelin Slipper einziehen, in die man noch einen Ticken leichter rein findet. Das kommt mir sehr gelegen, da ich mich aufgrund meines 8-Monats-Bauchs kaum mehr bücken kann 😉

Dazu trage ich die ersten Herbst-Vorboten, ein Shirt von Edited, Blazer von Stella McCartney, Schwangerschaftsjeans und eine Sonnenbrille von Joseph.

Außerdem dabei: die „B Turn Saddle Bag“ von Bally, die es jetzt auch so ähnlich in Multicolor gibt und die ich fast noch besser finde als mein Modell, uiiiiuiui!

 

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „JOURlook: Babouche Slipper Season!“

Der Look ist toll, ich glaube, ich habe mich ein wenig in den Blazer verliebt 🙂
Liebe Grüße, Esra

Esra, deine Kommentare sind echt unerträglich. Ich besuche diese Seite nicht, um in den Kommentaren ständig deine belanglosen Statements zu Werbezwecken zu lesen. Ernst gemeinte Anregungen, Diskussionen und Austausch sind was anderes.
Es nervt einfach nur noch. Man vermeidet das Lesen der Kommentare unter Beiträgen, um das nicht ständig sehen zu müssen. Und das kann es ja eigentlich echt nicht sein.
Das soll kein persönlicher Angriff sein, aber das musste mal raus!
Vielleicht überdenkst du deine Kommentiertätigkeit hier mal, liebe Esra!

Word! Ich finde es auch völlig offensichtlich, warum Du hier Kommentare schreibst, Esra und es nervt echt etwas.

Liebe Jessi,

seit Tagen schmachte ich deine Maternity-Jeans von GAP in verschiedensten Outfits an, die sitzt einfach perfekt!!! Könntest du ggf. mal schauen, wie die genaue Modellbezeichnung ist? Und hast du die selber abgeschnitten oder ist das von Haus aus so? Suche wie verzeifelt das ganze Internet nach der Hose ab, so perfekt finde ich sie bei dir (und so mies teilweise die Alternativen der üblichen Verdächtigen wie H&M etc.)… Danke dir!

Die Tasche ist wirklich sehr schön! Ich habe die Tilly von Bally und merke jedes Mal aufs Neue: Unglaublich zeitlos und damit echt ein Alleskönner. Die letzten Jahre gibts so viel Schönes von Bally, da kann man glatt das alte und eingestaubte Image vergessen, was die Marke davor inne hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.