Office Gear: Team Journelles wears #8

Immer noch kalt, nun ja! Hält uns bekanntlich nicht von den wöchentlichen Office Looks ab

Der Winter ist im November und Dezember kein Thema für mich. Erst der Januar wird böse kalt und im Februar zieht es sich dann wie Kaugummi. Obwohl wir momentan ganz gut mit der Sonne versorgt werden: das Zehren nach dem nicht ankommenden Frühling wird jetzt richtig deutlich.

Dementsprechend gibt es von uns weiterhin winterliche Looks mit Mütze und Co für euch. Haltet durch!

Jessie

Den heutigen Montag starten wir mit einem Impftermin: mein kleiner Sohn hält wacker durch und kriegt eine Extraportion Kuscheleinheit, bevor ich ins Büro gehe und wir die Looks shooten, ich endlich meine Mails aufräume und zum Beispiel den Wochenrückblick fertig schreibe. Der aufmerksame Zuschauer mag inzwischen entdeckt haben, dass ich dieses Outfit schon am Wochenende getragen habe und das liegt ganz simpel daran, dass ich in der Hose fortan gern leben würde. Ich habe nämlich noch überlegt, ob ich viel Geld in ein gutes Basic wie diese Marlenehose (okay, bissken Schlag ist auch dabei) investiere, oder ob ich einfach in den Highstreet-Shops Ausschau halte. Gesagt, getan. Und nicht mal umnähen lassen musste ich Mini das gute Stück!

Pullover: Stella McCartney (ähnlich hier), Bluse: alt, ebenfalls von Stella McCartney (ähnlich hier), Hose: Topshop, Turnschuhe: Céline (ähnlich hier), Tasche: ebenfalls Céline, Ohrringe: Nina Kastens (ähnlich hier), Mütze und Mantel: JOUUR.  

Charlotte

Da ich letzte Woche mit meinem Wochenausblick aufgrund meines Geburtstags und einer Reise nach Barcelona gefehlt habe, blicke ich heute kurz zurück. Da das Wetter nicht so mitgespielt hat wie gewünscht, blieb kaum eine andere Wahl, als sich in Museen und Restaurants zu flüchten. Montag bis Mittwoch ließ ich es mir also bei spanischem Wein, katalanischen Tapas und einer gehörigen Portion Kunst gut gehen. Herrlich.

Mein heutiges Outfit trug ich auch an meinem Anreisetag und das führte zu Verwirrung am Flughafen. Das Blazerkleid (inspiriert von Jessie!) stieß auf Missverständnisse bei der männlichen Security, die mich mehrmals bat, es auszuziehen: „Na hör’n ’se mal, junge Dame! Dit wes doch jedes Kind! Jacke mit aufs Laufband, bitteschön!“ Nach kurzer Erklärung und einigen Lachern durfte ich bekleidet weiter durch die Lichtschranke, um meinen Flug rechtzeitig zu erreichen.

Wieder zurück in Berlin ist einiges nachzuholen: Emails müssen beantwortet, Angebote verschickt und Telefonate geführt werden. Olé!

Blazerkleid: Mango (ähnlich hier), Tasche: Coccinelle (ähnlich hier), Strumpfhose: Falke (ähnlich hier), Stiefel: P&C (ähnlich hier), Schal: Acne Studios, Ohrringe: Vintage (ähnlich hier)

Lisa

Vergangene Woche hatte ich doch tatsächlich einige Frühlingsgefühle. Die Sonne hat es einige Male gut mit uns gemeint und ich weiß, man darf den Tag nicht vor dem Abend loben. Doch Freunde, ich sehe es kommen, es wird bald wieder schön! Nachdem ich mir die Woche meine KSK-Anmeldung um die Ohren geschlagen habe (Daumen drücken!), hieß es am Wochenende: genießen. Ein schöner Freitagabend mit Freunden inklusive gekonnter Schmink-Turorials. Muss auch mal sein.

Das restliche Wochenende stand dann ganz im Zeichen meines bevorstehenden Urlaubs, denn am Freitag düse ich für neun Tage samt Freund nach Israel. Tel Aviv und Jerusalem stehen auf dem Programm und die Airbnb-Unterkünfte sind schon gebucht. Es ist der zweite Besuch in Israel nach meinem ersten Trip vor sechs Jahren, bei dem wirklich das ganze Land erkundet wurde mit Ausnahme der spannenden Metropole. Ihr könnt euch denken, wie ich die Minuten zähle, bevor wir endlich abheben.

Aber Vorfreude ist doch die schönste Freude. Natürlich werde ich auch auf Instagram und hier auf meinen Trip mitnehmen.

Jacke: H&M Trend (ähnlich hier), Pullover: & Other Stories (ähnlich hier), Rock: Weekday (ähnlich hier), Sneaker: Ports 1961, Tasche: A.P.C, Strumpfhose: Falke, Ketten: Missoma London, Malaikaraiss (ähnlich hier), Edited x Nina Kastens

Yildiz

Der Frühling steht schon mit einem Fuß in der Haustür, das fühle ich doch. Wie herrlich sind bitte die letzten Sonnentage gewesen? In Berlin erwachen endlich wieder alle aus dem Winterschlaf und strahlen einen in der Bahn an. Da kommt bei mir schon ganz große Lust auf, meiner Garderobe ein Frühlings-Update zu verpassen.

Für mein Outfit habe ich mal wieder zu meinem liebsten Milano-Mitbringsel gegriffen – die Schlaghose von Stefanel war ein richtiger Glücksgriff bzw. der glückliche Fund meiner besten Freundin, die mir ganz lieb das letzte Exemplar hinterlassen hatte. Eine gut sitzende Hose zu finden ist ja bekanntlich Leistungssport!

Mantel: COS (ähnlich hier), Pullover: Vintage (ähnlich hier), Jeans: Stefanel (ähnlich hier), Schuhe: Céline (ähnlich hier), Tasche: Céline (ähnlich hier), Schal: Zara (ähnlich hier)

Marlene

Einen Geburtstagsbrunch später und schon ist das Wochenende wieder um. Da ich gestern Abend unbedingt noch die letzten Minuten des unbeschwerten Nichtstun ausnutzen wollte, warf ich einen kurzen Blick in den Kleiderschrank meines Freundes und sparte mir die Fahrt nach Hause.

Ein Cordhemd in Zitronengelb? Ja, bitte! Dazu meinen schrillen Secondhand-Fund aka Mr.Fluff (der nicht viele Styling-Komponenten benötigt) sowie einen Strickrock. Mein Highlight? Die lang ersehnten Ohrringe von Elizabeth Leflar, die ich am vergangenen Freitag endlich bei der lieben Edda im Konk abholen konnte. Einen ganzen Monat warteten die Schmuckstücke dort auf mich. Zuhause hätte ich sicherlich zu anderen Schuhen gegriffen, aber was tut man nicht für ein paar Minuten länger im Bett.

Mein Kater genoss die extra Zeit so sehr, dass er mir heute früh quer im Gesicht lag. Ganz nach dem Motto: „Noch fünf Minuten!“. Die Vorfreude auf mein pastelliges Mix & Match Outfit siegte allerdings. Sorry, Iggylein!

Mantel: Secondhand (ähnlich hier), Hemd: Asos (ähnlich hier), Pullover: American Apparel (ähnlich hier), Rock: Benetton (ähnlich hier), Schuhe: Adidas, Ohrringe: Elizabeth Leflar, Tasche: Jérome Studio

 

Ari

Letzte Woche erwähnte ich kurz meine eigene kleine Challenge, wieder Dinge zu tragen, die schon länger unangetastet in meinem Kleiderschrank hängen. Auch gestern habe ich mich trotz vieeel zu kurzer Nacht wieder selbst an mein Vorhaben erinnert und griff, kurz bevor ich das Haus verließ, zu meiner „Judo“ Jacke von Isabel Marant, die ich mir vor 4 Jahren unbedingt in New York kaufen musste. Ich hatte mich so in sie verliebt, wurde online nicht mehr fündig und entdeckte sie dann im NYC-Urlaub im schicken Soho-Store von Frau Marant. Die coole Verkäuferin hatte ausgerechnet das gleiche Modell an und so war jeder Funken Zweifel aufgrund des Preises wie weggeblasen.

Kleidungsstücke, zu denen es eine Geschichte gibt, machen mir nach vielen Jahren noch Freude und ich kann mich nur schwer von ihnen trennen. Mit dieser Jacke ist es ganz ähnlich, auch wenn ich sie für ihr Comeback zugegebenermaßen lieber mit einer dunklen Jeans kombiniert hätte. Das Gute ist, ich hab sie nun wieder auf meinem Radar, sogar ein paar Komplimente für den Schnitt bekommen und werde sie jetzt wieder öfter anziehen. Der Frühling kommt ja erst noch.

Drunter trage ich den gemütlichen Nasa-Love-Sweater von der lieben Malaika, der mir an diesem müden Montag gute Laune macht. Und mein Weekender von Balenciaga transportiert nun mal am besten Laptop, mein Frühstück in Form einer selbst gebackenen Zimtschnecke und einige Beauty-Produkte, die ich zum Produzieren von frischem Content dabei habe.

Jeans: Stories Pulli: Malaikaraiss Jacke: Isabel Marant (ähnlich hier) Boots: Chloé Tasche: Balenciaga

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (18) anzeigen

18 Antworten auf „Office Gear: Team Journelles wears #8“

Top Outfits. Aber einen Mini Kritik Punkt (vielleicht bin ich auch blind) : schwierig Yildiz Schuhe zu sehen 🙂

Liebe Lisa, bitte bitte bitte versorg uns nach deinem Urlaub mit Insider Tipps für Israel und Tel Aviv <3 Ich fliege im Juni hin und freue mich total über Urlaubs-Inspo (auch, was deine Airbnb-Unterkünfte angeht). Hab einen tollen Urlaub und bring uns Sonne mit zurück!

Liebe Carina,

na klar, ich gebe mir Mühe, alles ordentlich mitzuschreiben und festzuhalten! 🙂
Liebe Grüße,
Lisa

Mein Redakteurinnenherz blutet: „Das Blazerkleid (inspiriert von Jessie!) stoß auf Missverständnisse bei der männlichen Security…“
„Die lang ersehnten Ohrringe von Elizabeth Leflar, die ich am Freitag endlich nach drei Wochen schaffte bei der lieben Edda im Konk abzuholen.“
Ansonsten: Wie immer sehr schöne Outfits!

Jessie sieht sogar in ner Schlaghose noch gut aus. 🙂
Ansonsten ist Lisa diese Woche mein Favorit – würde ich genauso anziehen.

Wie lustig, gerade heute Morgen kam bei mir der Hermes-Bote vorbei, weil ich mir bei H&M Lisas Jacke bestellt hatte. Ansonsten gefällen mir wirklich alle Looks sehr, gerade auch Marlenes Mantel hat es mir angetan.

Ach super! Ich liebe die Jacke! Manchmal noch zu kalt … aber ich kann nicht immer widerstehen 🙂
Viel Freude damit!!

x

Liebe Miriam,

ich als absoluter Kleini (1,60m) trage eine 32. Die Jacke fällt aber auch etwas größer aus.

Liebe Grüße!

Liebe Ari!

Wie heißt denn das Schuhmodell? Die verlinkten Susanna Boots sind es nämlich nicht.

Vielen Dank und alles Liebe, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.