Office Gear: Team Journelles wears #34

Ob Regen, Sonne oder fallendes Laub – wir trotzen jeder Wetterbedingung und zeigen euch unsere Office Looks

Gestern hieß es „Shooting, Shooting, Shooting“. Schon morgens war das Team Journelles unterwegs und schoss für ein neues tolles Editorial fleißig Fotos im strömenden Regen. Da hatte uns der Regenradar leider belogen… Nach einer ordentlichen Bibber-Runde mit nassen Haaren wurde sich kurz bei einer Pho bei unserem Lieblingsasiaten aufgewärmt und schon hieß es: Office Looks knipsen! Et voilà:

Jessie

Es ist 22.30 Uhr und ich komme jetzt erst dazu, meine Zeilen passend zum Montags-Office-Look zu tippen. Montage sind ja per se recht stressig und wuselig; heute haben wir mit einigen Fotoproduktionen und dem Launch-Event unserer neuen Kollektion für Juniqe aber so viel zu tun gehabt, dass dieser Wochenstart mehr als raketenmäßig daher kommt. Spannend und aufregend wars – dementsprechend habe ich heute früh auch gar keine Zeit gehabt, lange rum zu eiern, sondern sogleich gegriffen, was in der Nähe lag.

Zum Beispiel meinen neuer Rock von Edited the Label (*Presse-Sample), den ich schon eine Weile auf meinem Klamottensessel liegen hatte, dieser aber immer wieder begraben wurde. Dazu einen knalligen Pulli für die triste Wetteraussicht und ab ins Büro, nachdem ich noch kurz bei der Maniküre war. Den passenden Regenmantel in Rosa habe ich von G-Lab (*ebenso ein Sample): Wind- und wasserdicht, atmungsaktiv und schön warm dank Mikrofaserfutter. Mega, oder? Noch dazu ist es ein deutsches Label. Lieben Dank für meinen neuen Herbstspaziergangsmantel!

Rock: Edited the Label / Pullover: schon älter und von Isabel Marant Étoile / Stiefel: Chloé / Mütze: Zara /Kette: Nina Kastens für Edited/ Rosa Regenmantel: g-lab 

Marie

Oh happy Monday! Das Wochenende kam mir diesmal so lange vor, das ist selten, oder? Vielleicht liegt das darin, dass ich so viel gemacht habe, wie schon lange nicht mehr: Im Kino gewesen („Blade Runner“), Pink Floyd im Planetarium gehört, im Restaurant gewesen, gemütlich gefrühstückt und danach den Sonntag mit Zimtschnecken backen verbracht. Klingt nach dem ultimativen Herbsttagen? Das waren sie auch!

Genauso gemütlich wie mein Wochenende ist auch mein heutiges Outfit. Die Stoffhose von COS ist schon viele Jahre alt, aber ich schwöre bei Anzughosen auf die schwedische Marke – die Qualität ist super, der Sitz auch! Ansonsten trage ich Sneakers (obwohl ich sie doch eigentlich nicht mehr sehen kann), denn der Weg zum Büro wurde morgens gesprintet – wer verschläft, wird schließlich bestraft…

Trenchcoat: Burberry, Pullover: Uniqlo (Alternative hier) Hose: COS (ähnlich hier), Schuhe: Veja, Kette: Edited x Nina Kastens

Charlotte

Ach du schöner Herbst, heute hättest du doch noch einmal für uns lächeln können! Bis auf ein gemütliches Abendessen mit Freunden, habe ich das Wochenende damit verbracht, meine Wohnung für den Herbst fein zu machen. Jetzt kann die große Gemütlichkeit endlich losgehen und ich freue mich nach einem langen Arbeitstag so richtig auf meine eigenen vier Wände. Was gerade im Office passiert? Ich plane schon fleißig die anstehende Weihnachtszeit und ihr könnt euch auf viele schöne Überraschungen im Dezember freuen. 

Um bei dem miesen Wetter nicht zu frieren, habe ich mich heute morgen für meinen Kuschelmantel entschieden und meine Mütze aus der Schublade geholt. Winter is coming!

Mantel: Bershka (ähnlich hier), Pullover: &Otherstories (ähnlich hier), Hose: GAP (ähnlich hier), Schuhe: ConverseTasche: Vintage (ähnlich hier), Sternzeichen-Kette: Edited x Nina Kastens, Stardust-Kette: Jane Koenig

Ari

Jippie, ich bin wieder zurück! Tatsächlich musste ich ein paar Wochen bei Journelles aussetzen, denn ich war richtig krank dank verschleppter Grippe, Mittelohrentzündung und geplatztem Trommelfell. Jetzt geht es zum Glück besser und ich kann mich wieder den Mädels und Beautythemen auf Journelles widmen. Heute wurde aber erst mal fleißig für ein neues Team Special und eine Runde Office Gear geshootet. Eigentlich könnte man bei diesen ungemütlichen Temperaturen ja schon glatt die Winterjacken rausholen, aber ich habe noch nicht mal wirklich meine ganzen Übergangsjacken getragen, deshalb griff ich heute erst noch mal zum Trenchcoat. Dazu trage ich meine liebsten schwarzen Basics und eine Kappe, die vorm andauernden Nieselregen schützt.

Trench: Burberry Vintage (Alternative), Jeans: Frame Denim, Boots: & Other Stories, Tasche: Secondhand Céline, Kette: Edited x Nina Kastens, Cap: Sandro

Marlene

Fünf Minuten vor Abfahrt nochmal kurz das Outfit über den Haufen werfen? Das kann einem am Montagmorgen schon mal gut passieren. Das Satinkleid, was ich am Abend vorher eingesteckt habe, hat sich bei nebligem Regenwetter einfach nicht richtig angefühlt.

Gut, dass ich bei meinem Freund noch meinen Lieblingspulli von Black Velvet Circus liegen hatte und meine neue Hose von H&M, die ich am Wochenende gleich ausgeführt habe. Zum Dinner ging es am Samstag für zwei Stunden aus dem Haus, ansonsten habe ich versucht meine Erkältung bei Bettruhe auszukurieren und bin dank dieser jetzt bei Staffel 7 von Games of Thrones angelangt.

Jacke: Calvin Klein (ähnlich hier), Pullover: Black Velvet Circus (ähnlich hier), Hose: H&M (ähnlich hier), Schuhe: Converse, Tuch: Zara (ähnlich hier), Rucksack: Mansur Gavriel

Yildiz

Ganz verzweifelt habe ich am Wochenende meinen Schuhschrank auseinandergenommen, mit der Hoffnung auf Booties zu stoßen, die mich auch diese Saison wieder überzeugen. Leider war die Ausbeute sehr mager – entweder haben meine Schuhe das letzte Jahr nicht ganz überlebt und brauchen dringend einen Besuch beim Schuster, oder unsere Liebe zueinander ist nach dem Sommer erloschen. Jedenfalls ist es nicht mehr dasselbe und bekanntlich schmeckt nur Gulasch aufgewärmt. Oder Soja-Geschnetzeltes in meinem Fall. Dafür bin ich aber auf einen viel größeren Schatz gestoßen – meine ersten wahnsinnig coolen Sneaker, die mich an Kotti, Späti, Sterni und Abi 2012 erinnern. Die mussten natürlich heute sofort irgendwie kombiniert werden. Um nicht völlig den „Endlich-18-Zeiten“ zu verfallen, habe ich zu meinem neuen Mantel gegriffen, der zuvor in Aris Kleiderschrank gelebt hat. Schließlich bin ich dann doch ganz froh im Hier und Jetzt zu leben und die Post-Pubertät überwunden zu haben!

Mantel: Samsoe & Samsoe (ähnlich hier), Pullover: COS (ähnlich hier), Hose: Topshop, Schuhe: Adidas (ähnlich hier), Tasche: Balenciaga

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (18) anzeigen

18 Antworten auf „Office Gear: Team Journelles wears #34“

Charlotte, ich finde dein Outfit wirklich bezaubernd. Darf ich fragen, woher du die Stardust Kette hast? Wahrscheinlich gibt es die nicht mehr.

Welcome back Ari! Schön, dass es dir wieder gut geht. Du hast gefehlt!

Hallo Charlotte,
vielen Dank für deine Antwort. Die Kette befindet sich nun auf meinem Wunschzettel für Weihnachten.
Liebe Grüße
Nicole

Hiii! Die habe ich leider letztes Jahr schon bei Mango gekauft. Aber bei Anissa Kermiche gibt es momentan ein ähnliches, hochwertigeres, allerdings auch kostspieligeres Modell. Ansonsten ist Mango auf jeden Fall immer mein absoluter Schmuck-Tipp 🙂

Schöne Outfits!
Jessies rosa Regenmantel gefiel mir so gut, dass ich ihn mir im entsprechenden Online-Shop mal näher angeguckt habe – dabei musste ich leider feststellen, dass er mit einem abnehmbaren Pelzbesatz verkauft wird.
Habt ihr euch nicht erst vor Kurzem gegen das Tragen von Echtfell/-pelz ausgesprochen? Gerade in diesem Zusammenhang empfinde ich es als sehr widersprüchlich, nun Werbung für ein solches Kleidungsstück zu machen, Sample hin oder her…

Huhu Miriam, das ist offenbar das falsche Modell, meiner ist fellfrei. Hake ich gleich mal nach. LG

Liebe Charlotte – super-super Outfit! Tolle Jeans. Und die Tasche ist (m)ein Traum! Die Kaufempfehlungen sind nicht so mein Geschmack…. Kannst Du zu den Originalen noch was sagen?
Liebe Regen-Grüße
su

Liebe Su,
vielen Dank für deine lieben Worte! Leider ist keins der Teile, bis auf den Schmuck, aktuell zu kaufen. Aber gerne gebe ich dir ein paar mehr Infos zu den Teilen die ich trage. Die Jacke ist bestimmt zwei Jahre alt und von Berschka. Ich bin mir aber ganz sicher, in den Unmengen von Leo-Jacken, findet man ganz leicht eine ähnliche. Der Pullover ist ebenfalls schon vor einiger Zeit in meinen Kleiderschrank eingezogen und von Other Stories. Ich kaufe gerne ausgefallene Farben und meistens hat man sogar das Glück, dass die dann im Sale zu finden sind, da sich viele nicht herantrauen. Vielleicht hast du Glück und siehst ihn beim nächsten Sale? Die Jeans habe ich letztes Jahr in Kalifornien gekauft, müsste das Vintage Straight Modell sein – ich bin mir aber nicht ganz sicher, da ich das Etikett herausgetrennt habe. Und zu guter Letzt die Tasche: Ein glücklicher Kauf vor über 8 Jahren in einem Mailänder Vintage Shop.
Liebst,
Charlotte

Danke für die ausführliche Antwort! Hab Deine Bilder jetzt also als Inspo genutzt und meinen alten Leo-Mantel mit dottergelbem HM-Pulli nebst alter Zara-Boyfriend gestylt. Anders. Aber bin zufrieden. Nur Deine Jeans ist eben der OBER-Kracher. Die Farbe! Na ja…und die Tasche eben… Die Jagd geht weiter – das ist ja gerade die Herausforderung, die aus Mode den eigenen Style macht. Küsschen und weiter so!
su

Yildiz,ich muss ja sagen du siehst auf den Bildern so so schön aus, so richtig strahlend!Und dein Mantel ist auch einfach ein Träumchen! Vielleicht mal ein Closet Diary mit ihr?

Liebe Grüße

Hey Theresa, da hast du mir direkt den Morgen versüßt, vielen lieben Dank!! Mal sehen, ob eventuell mal ein Closet Diary kommt. 😉 Hab einen schönen Tag! Liebst, Yildiz

Boah, Charlotte! <3
Richtig traumhaft – ich bin ja sonst Jessie-Fan, aber nee, das würde ich eins zu eins so tragen. COOL!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.