Office Gear: Team Journelles wears #12

Eine neue Woche Office Gear – diesmal wird es sommerlich: endlich!!!

Woche für Woche haben wir gejammert und jetzt ist endlich Schluss damit! Der Sommer ist da und schon fällt das Aufstehen am Montagmorgen nicht mehr ganz so schwer. Die Sonne scheint ins Gesicht, der Wecker wird durch Vogelgezwitscher ersetzt und vor dem Kleiderschrank eröffnen sich auf einmal ganz neue Möglichkeiten: Knöchelfrei, Übergangsjacke, Sonnenbrille, T-Shirt?! Hatten wir schon fast vergessen, dass es diese Optionen überhaupt noch gibt.

Dann also mal los mit den ersten frühlingshaften Office Outfits des Jahres, yay!

Jessie

Wir haben es fast geschafft. Der Frühling wurde einfach ausgelassen und der Sommer naht (auf meiner App stehen für Donnerstag 27 Grad!!) – die Übergangszeit ist ohnehin nicht meine liebste, wenn es um die Kleidung geht. Trotzdem hoffe ich, dass ich bald wieder mehr Freude am morgendlichen Anziehen habe, denn die ist in den letzten Wochen flöten gegangen. Dieses Outfit wäre mit einem kurzen Jeansrock doch viel frischer!

Bis es soweit ist, trage ich meinen Kimono von Zara (Alternative hier) aber noch zur Jeans. Das Leinen-Shirt ist von JOUUR., die Slipper von Gucci, die Jeans von Topshop und die Tasche ist von Chloé, die Sonnenbrille von Miu Miu.

Marie

Endlich ist er da, der Sommer! Zur Arbeit mit dem Fahrrad, in der Mittagspause in der Sonne im Park sitzen und dann einen Iced Coffee – so stelle ich mir ab jetzt meine Montage vor. Passend dazu wirds bei mir auch mal richtig bunt, meine Jacke hat die letzten Wochen im Kleiderschrank sehnsüchtig auf ihren Einsatz gewartet und alleine beim Anblick des knalligen Rots bekomme ich morgens sofort gute Laune. Ansonsten halte ich es wie immer schlicht, ich bin und bleibe nun mal ein Basics-Girl!

Jacke: Free People, T-Shirt: Zara (ähnlich hier), Jeans: Levi’s Vintage (ähnlich hier), Schuhe: Converse, kurze Kette: Pernille Corydon, lange Kette: Jane Kønig

Ari

Jaja, ich bin wieder zurück in Berlin, auch wenn es mir diesmal wahnsinnig schwerfällt, mich einzuleben. Der Jetlag, die fehlenden Palmen, die miesepetrigen Gesichter in der U-Bahn… aber zum Glück haben mich heute meine liebsten Kolleginnen mit strahlenden Gesichtern im Büro empfangen. Das habe ich wirklich vermisst! Alma ist natürlich auch wieder im Gepäck und stellt das ganze Beauty Department auf den Kopf und checkt mit mir die Neuheiten. Bis es also wieder frische Beauty-Themen gibt, zeige ich euch heute schon mal den Look meiner Stippvisite.

Ich trage eine meiner neuen Errungenschaften aus L.A., meine Re/Done Cropped Flare Jeans, die in Zusammenarbeit mit Leandra Medine entstanden ist. Eine Re/Done Jeans war schon lange auf meiner Wunschliste, aber so recht hatte ich mich nie getraut online zu bestellen. Meine Befürchtung bewahrheitete sich auch, denn jede fällt wirklich etwas anders aus bzw. man muss sie ein mal vorher anprobiert haben, um seinen Schnitt und die Größe zu finden. Ich trage übrigens eine 28. Da ein paar Lieblingsteile von der Reise immer noch im Wäschekorb (eher auf einem großen Berg vor der Waschmaschine) liegen, fischte ich einen Oldie aus dem Kleiderschrank, meinen gestreiften Isabel Marant Pulli, an den ich mich auch nach fünf Jahren nicht satt gesehen habe. Da einige immer mal fragen: die Lederjacke ist von Blk Dnm und es ist das Modell 1.

Jeans: Re/Done (Alternative hier) Pullover: Isabel Marant (Alternative hier) Lederjacke: Blk Dnm 1 Sonnenbrille: Céline Schuhe: Esprit (Alternative hier)

Marlene

Nach einer Girls Night Out mit dem halben Team Journelles am Wochenende war heute auf jeden Fall Sonnenbrille angesagt. Es wird wärmer und ich entspannter, was meine Looks angeht. Die Kombi Lederjacke, T-Shirt, Jeans und Chucks wird aber auch einfach nie alt.

Diese Punkte konnte ich gestern von der To-Do-List streichen: liebevolle Kommentare wie „Pumuckl-Beine“ von Marie bekommen, die ersten Erdbeeren essen und den Sonnenschein genießen. Habe ich noch irgendetwas vergessen? Ach ja, links ist mein Blick bei eurem ganz süßen Feedback zu meinem Closet Diary! Muchas Gracias!

Jacke: Sandro (ähnlich hier), T-Shirt: Sandro (ähnlich hier), Jeans: Claudie Pierlot (ähnlich hier), Schuhe: Converse x Comme des Garçons, Sonnenbrille: Retro Superfuture (ähnlich hier)

Yildiz

Der erste Spruch meiner #teamjournelles- Mädels heute war: „Wow Yildiz, du siehst heute richtig nach Business aus, du könntest glatt bei Céline im Store arbeiten.“ Tatsächlich fühle ich mich heute ganz schön schicki mit meiner weißen Bluse, den Loafern und der Oversized Sonnenbrille.

Die Bluse von Malene Birger ist mein absolutes Goldstück und eine Errungenschaft aus Kopenhagen, nachdem ich mich bei einem Ausverkauf in der alten Carlsberg-Fabrik mit Tausenden von anderen Frauen um die schönsten Kleider der dänischen Designerin gekloppt habe! Der Kampf hat sich aber gelohnt – mein weißer Latz gehört mittlerweile zu meinen liebsten Teilen, vor allem wenn man sich mal wieder ein bisschen nach „Karriere-Frau im Céline-Look“ fühlen möchte.

Übrigens ein kleiner Tipp für euren nächsten Dänemark-Besuch: Ein paar mal im Jahr findet in der Fabrik ein Sale vieler dänischer Designer statt, bei dem sich wahre Schätze für wenig Geld finden lassen!

Bluse: By Malene Birger (ähnlich hier), Hose: Levis (ähnlich hier), Schuhe: Uterqüe (ähnlich hier), Sonnenbrille: Dior (ähnlich hier), Portemonnaie: Louis Vuitton, Ringe: Doris Imhoff

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (11) anzeigen

11 Antworten auf „Office Gear: Team Journelles wears #12“

Marie, deine Jane König Kette, welchen Durchmesser haben die Scheiben?
Ihr seht alle klasse aus! Susanne

Hmm also wenn ich mir eure Winterposts ins Gedächnis rufe, gibt es da immer Knöchelfrei, Übergangsjacke, Sonnenbrille, T-Shirt…wo sich der Normalo fragt „Frieren Die sich nicht den A*** ab?“.
Das ist doch das lustige an euch Modebloggern, dass es im Prinzip schei***al ist, welche Jahreszeit gerade ist…was euch natürlich so unglaublich nahbar macht. Der 0815-Mensch, so wie ich es einer bin, räumt dann mal den klobigen ollen Wintermantel in den Schrank und die Stiefel (die wirklich dreckig sind vom Schnee und Matsch) geputzt in den Schrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.