Office Gear: Team Journelles wears #11

Na, da hat uns das Wochenende mit so herrlichem Wetter versorgt, dass die Hälfte vom Journelles-Team vor Schreck diesen Montag verhindert ist. Jessie hat es nämlich ebenso erwischt wie Aris kleine Tochter, weshalb beide heute in der Office Gear fehlen. Und Pia? Die ist im wohlverdienten Kurzurlaub mit den Lieben.

Der Rest des Teams, bestehend aus Yildiz, Charlotte, Marlene und mir, hat aber die Montags-Stellung gehalten. Hier kommt eine gut gelaunte Office Gear an der Schwelle zwischen Winterwetter und Frühlingsgefühlen. Und habt ihr es gemerkt? Die Sonne scheint inzwischen fast noch, wenn man zum Feierabend nach Hause kommt. Wie schön das ist!

Charlotte

Inspiriert von einem herrlichen Kinobesuch am Freitag – ich sah den Oscar-prämierten Film „Call me by your Name” – und dem überraschenden Frühlingstag am Sonntag konnte ich heute Morgen einfach keine dunklen Farben sehen und entschied mich euphorisch für eine helle Kombination aus Gelb und Creme, um das tolle Wetter für die neue Woche zu konservieren.

Die aktuelle Gelbsucht bei Journelles hat mich schon vor einigen Jahren erwischt, weshalb sich in meinem Kleiderschrank locker über fünf verschiedene Teile von Sonnen- bis Zitronengelb befinden. Die kommende Woche ist durchgetaktet mit Terminen und Abendveranstaltungen und die positive Farbe gibt mir ein gutes Gefühl und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.

Trenchcoat: & Other Stories (ähnlich hier), Pullover: & Other Stories (ähnlich hier), Shirt: Zara (ähnlich hier), Jeans: H&M Studio (ähnlich hier), Sneaker: Stan Smith by Adidas, Tasche: Saint Laurent, Ohrring: & Other Stories (ähnlich hier)

Lisa

Ich war gestern im Partnerlook mit meiner Jacke unterwegs. Dank Fisselregen sah ich ein wenig … ich sage mal „struppig” aus. Boyband-Locke im Stirnbereich inklusive. Aber was soll man machen, meine Haare machen zurzeit ohnehin, was sie wollen.

Gerade bin ich aber mit allem versöhnt, denn ich habe am Sonntag einen Vorgeschmack auf das bekommen, was man wohl Frühling nennt. Nur in Jeans und Wollpullover durch ganz Berlin radeln, gut gelaunte Menschen auf den Straßen, die Sonne im Gesicht. Das hat mich wirklich richtig glücklich gemacht und unheimlich motiviert. Eigentlich bin ich den ganzen Winter über Rad gefahren, denn ich hasse das Gedrängel in der U-Bahn. Nun geht die Radsaison aber wieder richtig los, weshalb ich zu einem schlichten und eher sportlichen Look bestehend aus Cardigan, Shirt, Denim und Sneakern gegriffen habe. Die Hose zwickte tatsächlich etwas, aber der Hummus in Israel war einfach zu lecker, da kann man nichts machen 😉

Jacke: H&M (ähnlich hier), Cardigan: & Other Stories (ähnlich hier), T-Shirt: & Other Stories, Jeans: H&M Trend (ähnlich hier), Schuhe: Converse One Star (ähnlich hier), Glitzersocken: Monki

Marlene

Bevor ich mich zu hundert Prozent an Jessies Style Challenge herantraue, hat sich diesen Montag bereits meine erste persönliche Herausforderung herauskristallisiert. Die Rede ist von Röcken! Was im Sommer kein Problem ist, wird im Winter dank blickdichter Strumpfhose und passendem Schuhwerk zum Grauen. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Also griff ich nach einem modischen Faulenzer-Wochenende zum Samtrock, den ich mir mutig im Sale bei & Other Stories im Januar gekauft habe und seitdem sage und schreibe ein einziges Mal anhatte. Welche anderen Items ich mir in den kommenden Wochen auf meine To-Wear-Liste schreibe, könnt ihr hier bald in voller Länge lesen.

Mantel: Ganni (ähnlich hier), Pullover: Alexandre Laurent (ähnlich hier), Rock: & Other Stories (ähnlich hier), Schuhe: Joshua Sanders (ähnlich hier)

Yildiz

Lustigerweise haben Charlotte, Julika (unsere Praktikantin) und ich bei unserem Freitags-Lunch festgestellt, dass wir alle unabhängig voneinander am Abend ins Kino in „Call Me By Your Name“ gehen.

Somit habe ich zum Beginn des Wochenendes erstmal völlig mitgenommen das Kino verlassen. Der Oscar-Gewinner ist so unfassbar schön, ästhetisch und emotionsgeladen und vermutlich eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gesehen habe. Schon allein die Kulisse hat ein großes Bedürfnis in mir ausgelöst, endlich mal wieder nach Italien zu reisen.

Zu meinem Glück hat mich der Film dann auch mal eben daran erinnert, dass ich vor einigen Monaten bereits ein Flugticket nach Bologna für 15 Euro geschossen habe. Wie ich in meinem Jahresrückblick bereits erwähnt hatte, habe ich mir ja für 2018 vor allem das Reisen an oberste Stelle gesetzt. Daher schaue ich ab und zu mal bei den günstigeren Flug-Anbietern nach preiswerten Reisezielen.

Jetzt steht erstmal die Planung für meinen sehr sehr kurzen Trip an: Wer Tipps für drei Tage Bologna hat – immer her damit!

Mantel: Edited (ähnlich hier), Strickjacke: Weekday (ähnlich hier), Pullover: JOUUR., Camisole: Vintage via Neuzwei (ähnlich hier), Hose: Mango, Schuhe: Nike, Tasche: Balenciaga, Ohrringe: Sabrina Dehoff, Ringe: Doris Imhoff

 

Kommentare

    • lisa@journelles.decharlotte@journelles.de
      Charlotte sagte am

      Es ist ganz quietschiges Zitronengelb, würde ich sagen 🙂
      Lieben Dank!

  1. lisa@journelles.demielski@gmx.de

    Ihr seht toll aus! Das hier ist meine allerliebste Kategorie. Charlotte, deine Farbkombination ist wirklich inspirierend. Und fast alle haben mindestens ein Teil von &OtherStories verarbeitet. 🙂

  2. lisa@journelles.deannabelhansen@gmail.com
    Annabel sagte am

    Marlene sieht heute mal wieder wunderbar aus! Sehr süßes Outfit, das ich so auch gerne anziehen würde 🙂 Und dabei vorallem auch so frisch und fröhlich!

    Bei Lisa muss ich ehrlich sagen, frage ich mich, ob der Look gewollt so „zerstört“ sein soll…die ungekämmten, fettigen Haare finde ich nicht so schön. Sorry.

    • lisa@journelles.delisa@journelles.de

      Liebe Annabel,

      wie in meinem Text geschrieben (hast du ihn überhaupt gelesen?), liegt es am Nieselregen, dass meine Haare so aussehen. Sobald es nass wird draußen, kräuseln sie sich. Seine Haare kann man sich leider nicht aussuchen.
      Fettig sind sie nicht, keine Sorge.

      Liebe Grüße,
      Lisa

    • lisa@journelles.deannizedtwitz@gmail.com

      Eigentlich sollte man zu solchen Äußerungen ja nichts schreiben, aber ich bin immer wieder erschrocken wie schnell unüberlegt Aussagen/Unterstellungen getätigt werden! Aus nassen Haaren werden dann einfach „ungekämmte fettige“ Haare – DAS ist meiner Meinung nach das Einzige das nun wirklich “nicht so schön“ ist!

      • lisa@journelles.delisa@journelles.de

        Danke, liebe Annika.
        Da juckt es dann manchmal doch in den Fingern und man möchte sich rechtfertigen … aber zu Herzen nimmt man sich sowas nicht.

        Liebe Grüße,
        Lisa

    • lisa@journelles.descopray@gmail.com

      Ich finde es ganz toll, dass ein Look mal nicht bis auf’s Letzte perfektioniert ist und ein ganz normales Alltags-Issue zu sehen ist. Die Looks sind immer sehr schick, aber manchmal so weit weg von meiner Realität – hier konnte ich mich finden. Toll! Mehr davon!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein