November 2015: Mein New York Diary

Es gibt Reiseziele, von denen man gar nicht viel erzählen muss. New York ist so ein Ziel. Alle, die schon mal da waren, kennen dieses unbeschreibliche Herzklopfen, bekommen leuchtende Augen und wollen immer und immer wieder hin. Alle, die noch nicht dort waren, haben tausend Bilder im Kopf und glauben beinahe, schon mal dort gewesen zu

Es gibt Reiseziele, von denen man gar nicht viel erzählen muss. New York ist so ein Ziel. Alle, die schon mal da waren, kennen dieses unbeschreibliche Herzklopfen, bekommen leuchtende Augen und wollen immer und immer wieder hin. Alle, die noch nicht dort waren, haben tausend Bilder im Kopf und glauben beinahe, schon mal dort gewesen zu sein – das vermitteln Film, TV, instagram oder auch Songs nur allzu gut.

Mein Trip nach New York vergangene Woche war für das Kate Hudson Interview auf Einladung von Campari. Drei Nächte, vier Tage, kaum Schlaf, tausend Impressionen: New York lohnt sich immer. Sobald man vom Taxi aus die Skyline von Manhattan sieht, kribbelt es leicht und der Jetlag ist wie weggeblasen. In New York nutzt man auch wenig Zeit verdammt gut, ist immer auf den Beinen, läuft wie wild durch die Stadt und saugt den schnellen Herzschlag der Stadt minutiös auf.

Wie ihr vielleicht schon auf Snapchat gesehen habt, war mein Freund Norman zufällig auch vor Ort. Wir sind dann direkt mal Hubschrauber geflogen, haben 24/7 lecker gegessen und Soho, Greenwich Village und das Meatpacking District unsicher gemacht. In meinem Foto-Tagebuch zeig ich euch „mein“ New York!

Immer wieder unschlagbar: die Hotelaussicht des Standard Hotels an der High Line.

 

 

Helikopter fliegen hört sich erst mal höchst dekadent an, dabei sind die Tickets verhältnismäßig gar nicht sooo teuer. Über Attraction Tickets Direct haben wir 180 Dollar, ca 150 Euro, pro Person bezahlt. Das Vergnügen dauert gerade mal 15 Minuten (Statue of Liberty, Hudson River rauf, Skyline genießen, dann wieder runter zu Pier 6 nahe der Wall Street), aber die Eindrücke bleiben ein Leben lang. Guckt!

Kleid mit V-Ausschnitt von &Other Stories und Sonnenbrille von Warby & Parker

Meine vier Lieblingsschuhe sind mit nach NYC gekommen!

Boots in Pythonoptik von Isabel Marant, Sneakers mit Felleinsatz von Joseph, Wildlederstiefel von Isabel Marant und Slip-Ons von Céline

 

Schal von Isabel Marant Étolile, Jeans von Weekday, Slip-Ons von Céline, Mantel secondhand von Isabel Marant

Hi Kate! Aus der Kategorie: Wieso habe ich mir nicht vor den 10 Sekunden Fotozeit überlegt, wie ich gucke??

Campari hat für die Party am Abend den ganzen Boom Boom Room gemietet. Schnieke Sache – genau wie das Kennenlerndinner am Abend zuvor!

 

Abendoutfit, in Gänze hier. Samt-Jumpsuit von Weekday, Samt-Blazer von Balmain x H&M und Tasche von Saint Laurent

 

Lunch-Tipp: Catch!

 

Ich liebe Hotels und könnte mich in Räumen wie diesen auch mal einen Tag lang einsperren.

Für die Party: Rotes Top von Intermix

Die Aussicht vom Whitney Art Museum. Tolle Location, tolle Ausstellungen!

Die High Line, einmal von oben, einmal von unten.

Der Rollkragenpulli in Navy ist von Isabel Marant Étoile, die Tasche von Gucci, die Hose von JOUUR., der rot karierte Schal ist ebenfalls von Isabel Marant Étolile und die braunen Stiefel von Isabel Marant (hoppla, keine Absicht, dass es so monobrandig ist.)

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (8) anzeigen

8 Antworten auf „November 2015: Mein New York Diary“

liebe jessie, die outfits von deiner new york reise sind super. danke für die schönen bilder deiner reise. 😉 da kommen mir sofort bilder meiner letzten new york reise 2013 zu silvester in den sinn. das war so toll.

Liebe Jessie,

Du scheinst mir als Isabel-Marant-Fan die richtige Ansprechpartnerin zur Frage der Schuhpflege zu sein! Hast Du deine Marant-Boots (die ja glaube ich alle eine recht dünne, empfindliche Sohle haben?) extra besohlen lassen oder halten die auch so? Traue mich ohne Extrasohle nicht so recht, die Dickers auch Kopfsteinplaster etc. auszusetzen.

Und ein sehr schönes Foto-Diary übrigens 🙂

Liebste Grüße,
Ramona

Ich hoffe doch! Berlin ist eine richtige Kopfsteinpflasterstadt, insofern macht eine neue Besohlung absolut Sinn, wenn man lange was von den Stiefeln haben möchte. Das Wildleder ist ohnehin empfindlich, im Winter wird man die Stiefel nur an trockenen Tagen tragen können. Ich habe meine noch nicht besohlt, sollte es aber vermutlich flott machen!

Hallo liebe Jessie, tolle Outfits & noch tollere Bilder. New York ist einfach einen Wahnsinns-Stadt. Was mich allerdings brennend interessiert ist, woher dein grauer Strickpullover ist! Love on first sight <3 alles Liebe

Der ist von Isabel Marant aus dem letzten Jahr! Gibt gerade so ein ähnliches Modell von ihr, ist aber eine teure Angelegenheit…

Liebe Ramona,

die Dicker-Boots von IM sind aufgrund der dünnen Sohle relativ empfindlich. Ich habe meine daher ziemlich zügig besohlen lassen, damit sie langlebiger sind – sind ja nicht gerade günstig….
Ich kann allerdings nur empfehlen, dass Du Dir einen guten Schuhmacher suchst, der versteht, dass auch eine dünne Sohle darüber gelegt werden sollte, sonst ist der Boot ziemlich schnell wenig „Marant“ 😉

Ich hoffe, der Tipp hilft Dir weiter.

Beste Grüße
Tanja

Liebe Jessie
Ich sitze gerade am Flughafen in New York nach 5 wunderschönen Tagen im The Standard und ich möchte Dir danken für diesen genialen Hotel Tip. Mein Mann und ich hatten unvergessliche Tage dort. Unser Zimmer mit diesem phantastischen Blick auf den Hudson River , das köstliche Essen im Steakhouse unten , die Cocktail Bar und die Diskothek werde ich nie vergessen.
Dein Blog gefällt mir übrigens sehr gut und ich stöbere sehr gern darin , danke
Herzliche Grüsse
Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.