Die News! Die Grammys, Interior-Lookbooks – und in welches Designerteil lohnt es sich zu investieren?

Willkommen in einer neuen Runde LiebLinks, die unter dem Arbeitstitel „Die Grammy Awards“ begann. In unseren News widmen wir uns also ganz ausführlich der Preisverleihung: Wer hatte das schönste Kleid? Was war das Highlight des Abends? Wer war der größte Abräumer?

Beim Anblick dieser neuen Interior-Lookbook-Bilder geraten wir ebenfalls ins Schwärmen: Hübsch ist ja so hübsch! Und um auch die Kategorie Mode abzudecken, haben wir einige spannende Fakten zum Thema: In welche Designerteile lohnt es sich zu investieren?

Ihr wollt Antworten auf all diese Fragen? Dann lest unsere News!

Frauenpower bei den Grammys 2019

In der Nacht des 10. Februar wurden die Grammy Awards, quasi die Oscars der Musikbranche, in Los Angeles zum 61. Mal verliehen – und diese standen ganz im Zeichen von Frauenpower: Countrymusikerin Kacey Musgraves bekam mit „Golden Hour“ den Preis für das Album des Jahres und konnte sich dazu auch noch in drei weiteren Kategorien durchsetzen. Lady Gaga gewann für ihren Hit „Shallow“ aus dem Film „A Star Is Born“ in drei Kategorien. Und Cardi B schrieb Musikgeschichte! Als erste Solokünstlerin erhielt sie den Award für ihr Rap-Soloalbum „Invasion of Privacy“. Als beste Newcomerin wurde Dua Lipa ausgezeichnet.

Außerdem wurde der Countrystar Dolly Parton als Person des Jahres geehrt. Childish Gambino gewann in gleich fünf Kategorien mit seinem Song „This is America“ (eine geniale Gesellschaftskritik!). Der Künstler kam allerdings nicht zur Preisverleihung.

Miley Cyrus wählte einen Anzug von Thierry Mugler. In eine gegenteilige Richtung geht der Look von der Sängerin Bebe Rexha, die in einem Walle-Walle-Kleid von Monsoori bezaubernd schön aussah. Hedi Slimane und Celine schafften es mit Lady Gaga ebenfalls auf den roten Teppich. Ariana Grande hatte einen Streit mit dem Veranstalter und blieb zu Hause.

Alle sprachen nach dem Abend vor allem über einen Look: das Muschelkleid von Cardi B, das der französische Designer Thierry Mugler 1995 für seine Couture-Kollektion entworfen hat. Na, wem gefällt’s?

Cardi B hat ihren Instagram-Account kurz nach den Grammys gelöscht. Damit reagiert sie auf den Hass, der ihr entgegengebracht wurde, nachdem ihr der Preis verliehen worden war.

Das Highlight der Show? Alicia Keys, die den Abend moderiert hat, kam ganz überraschend zusammen mit Ex-First-Lady Michelle Obama sowie Lady Gaga, Jada Pinkett Smith und Jennifer Lopez auf die Bühne. Die Frauen sprachen in einer ergreifenden Rede über die Macht von Musik, Menschen auf der ganzen Welt zu vereinen.

Spieglein, Spieglein – Die neue Accessoires-Kollektion von BoConcept

Mit der neuen Accessoire-Kollektion macht das dänische Label seinem Namen alle Ehre und wir stellen fest: Um das Zuhause ein bisschen schöner zu machen, braucht es nicht mehr als liebevoll ausgesuchte Kleinigkeiten.

BoConcept präsentiert in seiner neuen Kollektion nicht nur eine Reihe von Spiegeln für die Wände, auch Möbel mit verspiegelten Fronten und Elementen tauchen auf. Tatsache ist, es reflektiert wie wild. Ein großer Pluspunkt? Spiegel lassen Wohn- oder Schlafzimmer gleich doppelt so groß erscheinen.

Passend dazu finden sich auch schlichte Wohnaccessoires in gedeckten und sanften Erdtönen in der Kollektion wieder.

Die verspiegelte Kommode bitte gleich für uns einpacken!

Stop the water while using me!

Das passiert jedem: Beim Einseifen unter der Dusche wird die Zeit vergessen; man steht ewig lange unter dem heißen Wasser – vor allem wenn es draußen so kalt ist. Dabei vergessen wir, wie viele Liter Wasser wir eigentlich verbrauchen, während es Menschen gibt, die um jeden Tropfen kämpfen müssen. Die Kosmetikmarke Stop the water while using me! erinnert uns daran. So prangert auf jedem ihrer Produkte ihr Slogan, um uns zu mehr Achtsamkeit anzuhalten.

Auch in diesem Jahr macht sich das Hamburger Naturkosmetik-Label anlässlich des Weltwassertages am 22. März für unsere wertvolle Ressource stark und vereint mit einem neuen Produkt- und Projektlaunch die Themen Wasserschutz und Hautpflege. Mit dem handgemachten „All Natural Face & Body Wash Bar“ verzichtet die Marke nicht nur auf Wasser und reduziert Verpackungsmüll, sondern setzt ab sofort auch auf das nachhaltige „Waste-to-Value“-Prinzip. Denn der enthaltende Teewachs gilt als Abfallprodukt der Teeproduktion und wurde erst kürzlich als feuchtigkeitsspendender Inhaltsstoff für die Hautpflege entdeckt. Clever!

Zudem launcht das Label ihr neues Good Water Projects in Zusammenarbeit mit der Organisation „Waste Free Oceans“, die sich auf die Beseitigung von Plastik aus Ozeanen und Flüssen spezialisiert, um es anschließend als recycelten Kunststoff aufzubereiten und einzusetzen. Das Beste: Mit jedem Kauf eines „Face & Body Wash Bars“ spendet man 50 Cent an das neue Projekt.

Das vegane Produkt ist ab dem 22. März online sowie bei ausgewählten Händlern erhältlich.

Ein gutes Mode-Investment

Vestiaire Collective stellt mit seinem ersten Global Seller Bahaviour Report interessante Fakten zum globalen Kaufverhalten der Community vor – und dieser ist nicht nur spannend, zum Beispiel verkaufen 29% aller Deutschen in erster Linie, um nachhaltig zu shoppen. Damit ist Deutschland der Markt, in dem das Bewusstsein für Nachhaltigkeit am stärksten verankert ist. Applaus!

Wir können aus dem Report auch noch weitere Schlüsse ziehen: Zum Beispiel ist der Sonntag der beliebteste Tag in der Woche, um einen Artikel online zu stellen. Global gesehen ist Chanel die am meisten verkaufte Brand; die Handtasche Timeless der beliebteste Artikel.

Designerteile als Anlageobjekte – macht das Sinn? Aber sowas von! Laut Vestiaire Collective gewinnen einige Stücke an Wert:

Don’t get sentimental! Sometimes I realise that although I love a piece but won’t wear it for various reasons. The key is not to lose time in reselling. Don’t wait two years.  Something you don’t wear today is unlikely to become your favorite piece in six or twelve months.
– Fanny Moizant, Mitgründer von Vestiaire Collective

H&M Home: Oh, du schöner Frühling!

In die meisten Kleiderschränke hat es H&M ja bereits geschafft, nun möchte der Schwede auch unser Zuhause erobern. 2009 wurde die Linie H&M Home eingeführt und verkauft seitdem Wohnaccessoires und Dekoartikel wie zuletzt sogar Möbel und Lampen. Das kommt so gut an, dass die Modekette nun ihr Sortiment um weitere Produkte erweitert hat sowie eine Outdoor-Kollektion Anfang März auf den Markt bringt. „Das Ergebnis ist eine mutige Mischung aus abgerundeten Formen, modernen Linien und verspielten Details“, sagt der Produktdesigner Mattias Chrisander von H&M Home.

Diese kleine Auswahl an Neuheiten aus dem Onlineshop soll euch in Stimmung bringen:

Uggs als Mules und Pumps?

Bei dem Stichwort „Uggs“ hat sofort jeder hellbraune Stiefel mit kuscheligem Schafsfell und einer Gummisohle vor Augen. Fans finden diese Schuhe nicht nur bequem und warm, sondern cool und vielseitig.

Für diejenigen unter euch, die mit den ikonischen Tretern noch nicht viel anfangen konnten, kommen Uggs diesen September in einem völlig neuen Look zurück!

Mit einer gemeinsamen Kollektion mit dem amerikanischen Label Eckhaus Latta, die gerade während der New York Fashion Week in Brooklyn präsentiert wurde, haben die Designer neben Schuhen auch Jacken und Mäntel für Ugg entworfen. Mules und Boots haben einen Absatz und eine gerade abgeschnittene Spitze. Besonderes Highlight sind die Mules aus hellblauem Lammfell, die mit orangerotem Schafsfell gefüttert sind. Zwei flache Modelle, einmal die Stiefel und die Schlappen, sind unisex.

Die Schuhe haben auf jeden Fall enormes Wohlfühlpotential! Oder was meint ihr?

ALLE BILDER VIA PR

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein