New in: Die Courier Mini Bag von Proenza Schouler

Ich glaube ich muss nun keinen rechtfertigenden Vortrag halten, dass man eigentlich kein ganzes Regal voller Designer-Handtaschen benötigt. Und ich muss euch nicht gestehen, dass Handtaschen überteuerter Luxus sind – das wisst ihr natürlich. Ich bin mir genauso im Klaren darüber, eigentlich bis an mein Lebensende keine Accessoires mehr kaufen zu müssen. Packe ich diese grosse Leidenschaft

Ich glaube ich muss nun keinen rechtfertigenden Vortrag halten, dass man eigentlich kein ganzes Regal voller Designer-Handtaschen benötigt. Und ich muss euch nicht gestehen, dass Handtaschen überteuerter Luxus sind – das wisst ihr natürlich. Ich bin mir genauso im Klaren darüber, eigentlich bis an mein Lebensende keine Accessoires mehr kaufen zu müssen.

Packe ich diese grosse Leidenschaft also einfach in die Kategorie: Hobby. Und schwupps, funktioniert das mit dem Taschenkauf schon viel besser. Denn ob ich nun reiten gehe, Kunst sammle, einen Personal Trainer engagiere oder Botox spritze (Witzken!)- jeder definiert Hobbies eben anders. Und über die Jahre ist meine Taschensammlung mein Hobby geworden. Ich gucke meine Taschenregal jeden Tag aufs Neue verliebt an und freue mich wie ein Glücksbärli darüber – in etwa so wie mein Mann sich auf Angeltrips mit seinen Kumpels freut (…).

Komme ich also zum neuesten Schätzchen in meiner Sammlung: der Courier Mini Bag von Proenza Schouler.

Ein unüblicher Taschenkauf für mich, denn ich probiere immer, möglichst klassische oder zeitlose oder dezente Modelle zu kaufen. Mit dem ruppigen Tweed und zweifarbiger Kette ist das Umhängetäschchen sicher kein zurückhaltendes Teil.

Wie kam es also zu unserem Tête-à-Tête?

Net-a-Porter hat mich nach meinem favorisierten Taschenmodell der Saison gefragt, woraufhin ich auf die Kategorie „Taschen“ klickte und mich ungelogen durch rund 1.247 Modelle wühlte. Überforderung pur, ich nenne es aber gern Recherche. Und durch das gute alte Ausschlussverfahren bin ich flott an diversen Lieblingen hängen geblieben.

Keine Überraschung, dass in meiner Wishlist viele Chloé-Taschen landeten:

Allerdings habe ich schon eine Faye, weshalb ich lieber was Neuartiges und nicht aus der Kategorie „potenzielle It-Bag“ gewählt habe.

Schaut, wie hübsch sich die Kleine zu allem kombinieren lässt:

Ich freue mich sehr über diesen Neuzugang, macht euch schon mal bereit für viele Bilder von Courier und mir <3

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Net-a-Porter –

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „New in: Die Courier Mini Bag von Proenza Schouler“

Wunderschönes Modell! Ich habe sie schon auf Snapchat bewundert, tolle Wahl! Ganz nebenbei finde ich es ohnehin doof, wenn Menschen einem das Gefühl geben, sich rechtfertigen zu müssen 🙂

Hm, mir fällt es trotzdem immer schwerer mich dieser Tage hier ‚wiederzufinden‘. Die Preise der gezeigten Dinge steigen und steigen und irgendwie fehlt mir persönlich ein gewisses Maß, oder auch einfach ein Gegenpol zur doch meist kritikfreien ‚Konsumschau‘. Aber ja, das ist meine Ansicht und vielleicht bin ich hier auch einfach falsch …
Leider hilft auch der ‚Winkelzug‘ nicht mehr, sämtlichen Gegenargumenten oder Kritik bereits zum Artikeleinstieg den Wind aus den Segeln zu nehmen. Eine ‚Stilmittel‘ dass mir auf Blogs recht häufig begegnet und vielleicht mehr über die Kritikfähigkeit des Autors aussagt als über die der Leser.

Finde Rechtfertigungen auch bekloppt. Weder ist man hohl noch gaga, nur weil man sich eine teure Handtasche kauft. Macht man 1. ja nicht jede Woche, 2. hat man davon ewig was und 3. rümpft niemand die Nase, wenn sich einer einen Eames-Chair oder ein teures Bild kauft… ich sehe da keinen Unterschied. Kunsthandwerk ist Kunsthandwerk, und alles in der Produktion günstiger als auf dem Kassenzettel.
Die Tasche ist so gar nicht meins, finde aber gut, dass du Neues wagst!

Jeder Mensch braucht ein Hobby 😉 Und Deines ist sicherlich nicht das schlechteste. Sehr hübsches Modell. Und auf die vielen Kombinationen sind wir jetzt schon sehr gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.