My Berlin Fashion Week: Nicki Arndt, Pressesprecherin IMG und Designerin Dorothee Schumacher

Heute geht’s los! Last but not least verraten uns daher Nicki Arndt, PR-Chefin des Schauenveranstalters IMG und Designerin Dorothee Schumacher in unserer Serie “My Berlin Fashion Week“, wie sie die Modewoche erleben und ganz wichtig – wo sie zwischendurch wieder Kraft tanken. DOROTHEE SCHUMACHER Wer Sie noch nicht kennt: Für welchen Stil steht Ihr Label?

Heute geht’s los! Last but not least verraten uns daher Nicki Arndt, PR-Chefin des Schauenveranstalters IMG und Designerin Dorothee Schumacher in unserer Serie “My Berlin Fashion Week“, wie sie die Modewoche erleben und ganz wichtig – wo sie zwischendurch wieder Kraft tanken.

DOROTHEE SCHUMACHER

Wer Sie noch nicht kennt: Für welchen Stil steht Ihr Label?

Ich möchte, dass Frauen strahlen, und das können sie nur, wenn sie sich in dem, was sie tragen, stark und sicher, aber nicht verkleidet fühlen. Meine Mode ist, egal was meine Inspiration einer Kollektion ist, immer: feminin. Ich liebe das Spiel mit Gegensätzen: ein schwingender Fifties-Rock, gerne – aber dann bitte aus sporty Techno-Mesh!

Das Thema Ihrer neuen Kollektion?

Mix and Match, die unendlichen Möglichkeiten von Frauen, sich auszudrücken und immer wieder neu zu erfinden! Spaß am Styling und dem Ausdruck von Freiheit. Eine große Rolle spielen positiv leuchtende Prints und Jacquards.

Wieso zeigen Sie bei der Berliner Modewoche und nicht anderswo?

Ich liebe Berlin, schließlich übt die Stadt zur Zeit eine so unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Wir können stolz auf unsere kreative Hauptstadt sein – und sie feiern, wann immer es geht. Dafür ist Mode doch genau das Richtige, oder?

Was möchten Sie nach der Show über Ihr Label lesen?

Dorothee Schumacher versteht, wie Frauen sich in einem Look fühlen möchten: selbstbewusst und schön. Und: die Winterkollektion verbreitet positive Vibes!

Wo trifft man Sie während der Fashion Week?

In unserem Fitting Space. Und nach der Show, wie jeden anderen auf der Fashion Week auch, beim Event Hopping!

Wo holen Sie sich morgens am liebsten Ihren Kaffee?

Ich hole mir nie Kaffee, ich lasse ihn mir bringen…

Ihr aktuelles Lieblingsrestaurant in Berlin?

La Soupe Populaire von Tim Raue. Ich liebe das industrielle Interior-Konzept – und das Essen, deutsche Klassiker auf höchstem Niveau.

Ihr persönliches Musthave für 2015?

Ein positives Lebensgefühl, so stark, dass man es jedem meiner Looks ansieht.

NICKI ARNDT

Journelles-My-Fashion-Week-Nicki-Arndt-IMG

Was magst du an der Berliner Fashion Week?

Die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ist ein fester und wichtiger Bestandteil der Berliner Modewoche und eine der tragenden Säulen der Modeindustrie.

Was bedeutet sie für deine Arbeit?

Sie ist meine Arbeit. Während dieser Zeit wünsche ich mir, dass der Tag mehr als nur 24 Stunden hätte.

Auf welche Show freust du dich besonders und warum?

Ich freue mich auf die Kollektionen, die zum ersten Mal auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin gezeigt werden und bin gespannt auf die kreative Umsetzungen der Designer, die schon seit mehreren Saisons dabei sind und auf die Geschichten, die sie uns durch ihre Entwürfe erzählen.

Welche Berliner Designer trägst du auch privat und was?

Aktuell, dem Wetter entsprechend eine lange Strickjacke von Lala Berlin und mein Dauerbegleiter ist ein Lederarmband von Marina Hoermanseder.

Wo trifft man dich während der Fashion Week abends?

Wahrscheinlich auf dem ein oder anderen offiziellen Cocktail oder Empfang.

Dein aktuelles Lieblingsrestaurant für mittags?

Die Milchhalle. Eine Suppe, frische Säfte, selbstgebackener Kuchen und einer der besten Kaffes. Alles was ich brauche. Mittags.

Wie löst du das Problem „Modisches Outfit vs. Berliner Winter“?

Ich sehe das gar nicht problematisch. Es gibt so viele stilvolle Mäntel, die ein warmes Cover über einem modischen Outfit sein können.

Dein persönliches Lieblingsteil für das Mode-Jahr 2015?

Ich freue mich, die „The Strap Bag“ von Marina Hoermanseder zu tragen. In Bezug auf Kleidung kann ich mich nicht nur auf ein Teil beschränken…

(Zu den bisherigen Ausgaben von „My Berlin Fashion Week“ geht es hier entlang.)

Runwaybilder im Header: 1-2 Lala Berlin, 3-5 Dorothee Schumacher, Lokal: Milchhalle; Foto Nicki Arndt: Sebastian Reuter

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „My Berlin Fashion Week: Nicki Arndt, Pressesprecherin IMG und Designerin Dorothee Schumacher“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.