Moin, Moin! 24 Stunden in Hamburg – mein Chanel Diary

Nachdem Jessie kürzlich das legendäre Apartment von Coco Chanel in der Rue Cambon in Paris besichtigen durfte, bin ich letzte Woche mit meinem Little Black Jacket im Gepäck nach Hamburg gedüst, um mir die neue Chanel-Boutique am Neuen Wall anschauen. Zuvor galt es aber noch die Herbst-Winter 2014 Kollektion zu begutachten. Wie bei der Show in

Nachdem Jessie kürzlich das legendäre Apartment von Coco Chanel in der Rue Cambon in Paris besichtigen durfte, bin ich letzte Woche mit meinem Little Black Jacket im Gepäck nach Hamburg gedüst, um mir die neue Chanel-Boutique am Neuen Wall anschauen.

Zuvor galt es aber noch die Herbst-Winter 2014 Kollektion zu begutachten. Wie bei der Show in Paris wurde in den Räumen von Chanel am Hamburger Hafen ein Supermarkt aufgebaut, inklusive Einkaufswagen und allerhand hübschen Ideen aus der Warenwelt, man denke an Zuckerperlen-Ketten oder Taschen im Milchtüten-Look. Gerade hatte ich mir ein Sandwich in den Mund geschoben, als wir aufgrund der Tide plötzlich schnell aufbrechen mussten: Mit der Barkasse schipperte unsere Reisegruppe in Richtung Innenstadt, wo wir mit Kollegen aus Hamburg und München das von Star-Architekt Peter Marino konzipierte Geschäft besichtigen durften. Neben Prêt-à-Porter, Handtaschen, Schuhen, Accessoires sowie einer Auswahl an Uhren und Schmuckstu?cken gibt es hier die Les Exclusifs de Chanel Düfte wie „Jersey“ oder „Beige“ zu kaufen.

Das Interior der Boutique erinnert ebenfalls an das Apartment von Coco Chanel: Die handgeklebten Perlmuttwände etwa, weil Mademoiselle Chanel chinesische Coromandel-Paravents so liebte, oder die mit Tweed bezogenen Sofas. Die Umkleidekabinen sind besonders luxuriös geraten: Man findet darin nicht nur ein kleines Sofa, sondern einen Bademantel und Seidentuch, damit beim Umziehen der frisch geföhnte Blow Dry nicht ruiniert wird.

Nach einem Mittagessen im Atelier F (es gab Cheese- und Lachsburger) und einem Nickerchen im Hotel, galt es am Abend auf die offizielle Eröffnungsparty zu gehen. Der Dresscode „Cocktail“ wurde von der Hamburger Damen mehrheitlich eingehalten. Alle hatten großen Spaß, sich für dieses Event in Schale zu werfen. Gegen 21 Uhr zog die Menge, darunter die Schauspieler Nora von Waldstätten, Clemens Schick und Cleo von Adelsheim, nebenan in das Partyzelt. Zwei Überraschungen hielt der Abend noch bereit: Erst schob sich „Scooter“-Sänger H.P. Baxxter samt Entourage durch die Menge und dann fand ich in der Goodie Bag nicht nur ein Fläschen roten Nagellack („Pirate“, super Farbe) sondern auch noch meinen neuen Lieblingsduft in Miniaturversion: Beige! Coco Chanel liebte diese Farbe, weil sie Eleganz symbolisiert. In diesem Sinne: Merci, Chanel!

 

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Moin, Moin! 24 Stunden in Hamburg – mein Chanel Diary“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 36-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.