Mini-Tutorial: How to do Beach Waves

Ihr habt mich schon häufig gefragt, wie ich die schönen Beach-Waves in die Haare bekomme und hier ist die Antwort: Selber gar nicht! Das liegt an meiner absoluten Ungeschicklichkeit. Glücklicherweise hilft mir bei Dreharbeiten und anderen Gelegenheiten meine tolle Make-Up und Hairstylistin Patricia Makosch und die Frau kann zaubern. Und dabei klingt es im Prinzip

Ihr habt mich schon häufig gefragt, wie ich die schönen Beach-Waves in die Haare bekomme und hier ist die Antwort: Selber gar nicht! Das liegt an meiner absoluten Ungeschicklichkeit. Glücklicherweise hilft mir bei Dreharbeiten und anderen Gelegenheiten meine tolle Make-Up und Hairstylistin Patricia Makosch und die Frau kann zaubern. Und dabei klingt es im Prinzip so furchtbar easy, Wellen in die Haare zu bekommen. Ihr könnt das bestimmt!

Voraussetzung: Griffigkeit. Sind die Haare zu weich, hängt sich alles aus. Am besten also am Tag nach dem Waschen probieren. Und das sind die Schritte zum Haarglück:

  1. Als Hitzeschutz nehmen wir immer L’Oreal Professionell Tecniart (darüber berichtete ich hier). Hält und schützt gut.
  2. Dann kommt der Lockenstab von Babyliss ins Spiel: Einzelne Strähnen nehmen, durchkämmen, und dann die Haare bis zum Ansatz aufrollen. Ruhig in verschiedene Richtungen drehen, denn dadurch entsteht das Volumen.
  3. Arbeitet man sich Strähne für Strähne durch (bestenfalls abstecken mit Klammern, damit man jede Strähne erwischt), entsteht eine typische Puttenfrisur – sieht furchtbar aus, siehe Foto!
  4. Dann ein klein wenig Haarspray in die Haare geben – aber nicht zu viel, sonst fallen sie aufgrund der Schwere wieder in sich zusammen. Gute Erfahrungen habe ich mit Toni & Guy Casual Flexible Hold Hairspray gemacht.
  5. Zuletzt dann vorsichtig striegeln, äh, auskämmen. Meine pinke Tangle Teezer Bürste ist der Brüller!
  6. Und ob ihr’s glaubt oder nicht, im Anschluss sehen die Haare aus wie im Teaserfoto. Leicht, ne?
Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (8) anzeigen

8 Antworten auf „Mini-Tutorial: How to do Beach Waves“

…ich empfehle, wenn man (leichte) Naturlocken hat, das Surf Spray von Bumble & Bumble. Da braucht man Null Geräte und sieht auch so aus 🙂

Danke für das Tutorial. Ich habs das letzte Mal beim Friseur machen lassen, weil meine Haare viel und fein sind. Solange wie die tapfere Frau gebraucht hat, da wäre mir meine Hand abgefallen:( Ich habe schon lange einen guten Hitzeschutz gesucht…Sabina Styleblog So nur in Frankfurt

Sag mal, ist der Lockenstab tatsächlich von Babyliss? Dein Link hierzu ist verwirrend… Viele Grüße

Huhu, ja, ist er. Der Link führt auch zu Babyliss, das exakte Modell ist nur momentan ausverkauft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.