Meine Woche: InstaLove Update #29

Die vergangene Woche war: Reiseintensiv! Nachdem wir Mittwochabend problemlos von Dalaman nach Berlin fliegen konnten, habe ich innerhalb von 12 Stunden die wichtigsten liegen gebliebenen To Do’s erledigt, den Koffer umgepackt und bin dann zum Geburtstag meiner Schwester nach Paris geflogen. Ein herrliches Wochenende liegt hinter mir und seit gestern Abend bin ich wieder zurück. Meine Abwesenheitsnotiz pausiert mal kurz…

Bestes Geschenk der Woche: Im Büro sind einige Pakete mit Kindersachen gekommen, aber ich konnte noch nicht reinschauen. Persönlich betrachtet war das schönste Geschenk, viel Zeit mit unseren Freunden und meiner Familie zu verbringen. Ganz ohne Alltagsstress.

Bestes Video: Ganz klar mal wieder Car Karaoke! Diesmal mit Michelle Obama.

 

Working on: Dem Relaunch und jetzt wird es wirklich konkret. Die ersten Designs von Timo sind da und wie immer soll es ein Upgrade sein, an das man sich leicht gewöhnen kann und es doch einen Schritt moderner und flexibler wird.

Beauty: In Paris habe ich ein Facial bei La Prairie gemacht, bei dem mir eine gute Haut attestiert wurde, jüppie. Lediglich die Augenpartie soll mehr gepflegt werden. Da habe ich direkt dieses Schätzchen rausgesucht, das ich noch zuhause hatte:

 

Online geshoppt: Reisen buchen zählt nicht zwingend zu Shopping, aber ich habe dieses Schätzchen nach unendlich langer Recherche auf Ibiza gebucht: Ibiza Sanctuary.

Offline geshoppt: In Paris habe ich die Kinder- bzw. Babyläden unsicher gemacht und endlich mal was zum Anziehen für den Nachwuchs geshoppt. Die Franzosen machen einfach die süsseste (und leider auch teuerste) Babykleidung! Ein Beitrag dazu folgt auf Mini Journelles.

Lieblingsoutfit auf Instagram:

Da gibt es viele, denn ich trage zur Zeit nur easypeasy Kleider, bin im Handumdrehen angezogen und fühle mich wohl.

 

Das Kleid von Étoile Isabel Marant (im Sale) zu Espadrilles und Box Bag von Céline ist mein Liebling.

 

Schwangerschaftsupdate: Anstelle von Fernsehen gucke ich meinen Bauch an, denn je nach Uhrzeit und Ruhephasen gibt das Baby Gas! Irgendwo zwischen spooky und wunderschön sieht man jetzt Schluckauf und leichte Tritte. Weil ich die Schwangerschaft immer noch nicht ganz realisiert habe, ist das natürlich eine wunderbare Möglichkeit, mich daran zu gewöhnen… Ansonsten reicht der Blick in den Spiegel, der Bauch ist in der letzten Woche krass gewachsen und ich weiss gar nicht, wie es noch drei Monate so weiter gehen soll…

Beschwerden hab ich auch, na klaro: Wasser in den Füßen und Beinen. Sieht nicht schön aus, fühlt sich aber noch weniger schön an.

Lieblingsartikel auf Journelles: Angesichts unserer megachaotischen Wohnung schaue ich mir besonders gern Lexis „Neu in den Möbelonlineshops: Summertime“ an und träume von mehr Ordnung in der Bude.

Hotel-Empfehlung: In Paris habe ich zum Pressetarif im Le Bristol übernachtet. Mehr Luxus und Ruhe gehen einfach nicht. Allein für die Installation von Daniel Buren im Garten lohnt sich sich ein Abstecher!

 

 

Bester Instagram-Account der Woche: Neu abonniert und einfach schön: @earthfocus

 

Musik: Gute Laune im Handumdrehen: Leichter Pop von Robotaki.

 

Diese Woche…: Bin ich in Berlin und arbeite Termine ab, bevor es kommende Woche in den Babymoon geht!

Kommentare

  1. Liebe Jessi, ist es das Baby-Doll-Kleid von Isabel Marant, das du da trägst? Darf ich fragen welche Größe es hat?

    Liebste Grüße und von Herzen weiterhin alles Gute für die Schwangerchaft! <3

  2. Dein Update klingt toll und ich finde es besonders spannend, da wir uns schwangerschaftsmäßig auf der gleichen Höhe befinden. Ich liebe die Tritte in meinem Bauch und freue mich jedes Mal, wenn unsere Kleine Purzelbäume schlägt. Ich tippe ja übrigens bei dir auf Mädchen – weil alles sehr ähnlich wie bei mir klingt. Aber ich bin sehr gespannt. Sende dir liebste Grüße, Bina

  3. Jessica B. sagte am

    Ich kann es verstehen, dass infolge Schwangerschaftshormone die Nabelbetrachtung etwas stärker ausfällt als sonst, aber ich finde es wirklich bedauernswert, dass hier noch nicht mal ansatzweise Bezug zum aktuellen Weltgeschehen genommen wird. Natürlich liegt der Fokus bei vorliegendem Blog nicht auf Politik, aber nur von Klamotten, Luxushotels & Co zu schwafeln kommt vor dem Hintergrund des aktuellen Weltgeschehens als arg oberflächlich rüber. Vielleicht einfach mal zur Kenntnis nehmen, ohne gleich eine pampige Antwort rauszuhauen, die ich hier allzu oft erhalten habe. Beste Grüße aus München, Jessica

    • Privat beschäftigen mich die Themen sehr, aber das trenne ich klar vom Blog und auch meiner Woche – ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass wir in Paris einen Abend lang nur noch die News verfolgt und über die Ereignisse in München diskutiert haben. Für diesen Weg habe ich mich übrigens schon immer entschieden: Politisches und das grundsätzliche Weltgeschehen werden hier nicht thematisiert. Denn dann beginnt die Diskussion: Wo anfangen, wo aufhören? Eine klare Fokussierung für Journelles ist essentiell und daher hoffe ich, dass es in Ordnung ist, wenn ich nicht auch noch meinen Senf dazu gebe, sondern wir hier für etwas bessere Laune sorgen. Und sei es durch „oberflächliches Geschwafel über Luxushotels und Co“.

    • Beim Lesen verschiedener Blogs habe ich teilweise spontan eine ganz ähnliche Reaktion wie du.
      Und dann denke ich mir: Moment, hier geht’s halt um Mode/Promis/wasauchimmer. Im Zweifelsfall fände ich es dann wohl doch eher noch komischer, wenn neben dem Text zur aktuellen weltpolitischen Lage dann der Anreißertext zur optimalen Sommerhaarpflege oder zum neuesten Marant-Kleidchen käme. Da ist es mir dann doch lieber, wenn Blogs sehr klar auf ihr Thema fokussiert bleiben. (In dieser Hinsicht stehe ich selbst übrigens dem Thema „Mini Journelles“ etwas ambivalent gegenüber.)

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein