Meine Woche: InstaLove #9

Hola, da bin ich wieder!

Also, zumindest mit meinem wöchentlichen Rück- sowie Ausblick, denn mein Tagebuch musste im Urlaub und auch die vergangenen zwei Wochen aussetzen. Nicht zuletzt wegen einer schönen Lebensmittelvergiftung, die mich komplett aus den Socken gehauen hat. Und wenn ein Mal was schief läuft, dann gern auch alles weitere. Inzwischen bin ich erneut mit einer dicken Erkältung gesegnet worden, private Familienprobleme machen mir Sorgen, Levi lässt mich nachts nicht schlafen, ich habe die Haut eines Teenagers und wenn ich im Spiegel genau hinsehe, sind deutlich mehr Falten als noch vor der Geburt zu sehen.

Dass das Leben nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen sein kann, ist mir bewusst. Trotzdem ist hier gerade die Luft raus wie schon lange nicht mehr. Ich versuche mich also mal auf die positiven Dinge zu konzentrieren – zum Beispiel war ich nach anderthalb Jahren wieder tanzen! Tat sooo gut. Und zum Frisör habe ich es auch geschafft, denn die kaputten Spitzen mussten dringend ab. Was sonst noch so los war, zeige ich euch in meiner neuen Runde InstaLove.

Lieblingsoutfit

 

Streng genommen nur Pulli und Jeans – aber ich mag alle Einzelteile unheimlich gern!

Mantel Lala Berlin, Pulli Isabel Marant, Jeans Topshop, Schuhe Chloé, Tasche Céline

Wieder ausgepackt

Meine alten Stiefel von Isabel Marant aus der vorvorletzten Saison sind eine super Investition gewesen. Jetzt trage ich sie wieder häufiger. Die Jeans sind von Weekday, der Hoodie ist von H&M, der Ring von J.W.Anderson.

Dumbo

Auch wenn er mir den Schlaf raubt, dieses Baby ist das Allerallerschönste auf der Welt. Selbst frühstücken gehen macht er problemlos mit – man isst nur immer kalt 🙂 Sein Pulli ist übrigens von Gap und die Hose von Oeuf.

Meine Shopping-Liste

 

Zuhause

 

Ich habe mir vorgenommen, bald einen ordentlichen Frühjahrsputz zu machen und auch Möbel auszusortieren, die nur schief in der Ecke rumstehen. Denn so ordentlich, wie es auf diesem Bild ausnahmsweise war, bekomme ich es einfach nicht mehr hin. Weniger ist dementsprechend mehr.

Diese Woche:

Findet in Berlin die ITB, die grösste Reise-Messe der Welt, statt! Ich habe in diesem Rahmen ein paar Termine. Ausserdem geht es Mittwoch nach Braunschweig. Jap, noch nie da gewesen, nun aber höchster Bahnhof, um den Hey Store von Anne zu besuchen. Sie ist schliesslich die erste, die JOUUR. offline vertreibt. <3

Geschaut:

 

Lexi hat mich Donnerstag überredet, gemeinsam mit ihr Germany’s next Topdmodel zu gucken. Über die Episode würde ich am liebsten ein Buch schreiben. Was zum Teufel ist los mit der heran wachsenden Generation? Materielle Missgunst, Höhenflüge, 18-jährige, die denken, ihnen liegt die Welt zu Füßen. Ich glaube ernsthaft, dass die Mädels in Zeiten von Instagram-Stars und der Möglichkeit, so schnell vermeintlichen Ruhm über Social Media zu erlangen, keinen Bezug mehr zur Realität haben –  in der man noch schuften muss, um die Karriereleiter hinauf zu klettern.

Lieblingslied:

Ganz ehrlich, ich höre gerade gern Ed Sheeran, denn davon kriegt Levi gute Laune! Ist natürlich nur halb so kredibil wie beispielsweise diese Akkustikversion von Sigrid:

Und noch zwei Outfits hinterher:

Outfit #1

Einer meiner Office Looks aus der vorigen Woche. Der Anzug ist von Bally, das Shirt von Saint Laurent, die Schuhe von Ports 1961.

Outfit #2

Kimonokleid: Missguided, Jeans Citizens of Humanity, Stiefel: Chloé.

Journelles Leseleiste

Wir haben so tollen Content auf der Seite, da möchte ich mein Team auch an dieser Stelle noch mal virtuell umarmen. Falls ihr also folgende Artikel noch nicht gelesen habt, dann nix wie los:

  1. Eyes on: Was im März wichtig wird
  2. Die Highlights der Mailänder Modewoche
  3. Das Comeback von Proll-Marken wie Ed Hardy
  4. Saint Laurent Herbst 2017
  5. Lauter schöne neue Ikea-Neuheiten
  6. Mein Tulum Travel Guide

Kommentare

  1. Vielen Dank für deine ehrlichen Worte liebe Jessie! Auch wenn es natürlich gar nicht schön ist, dass es dir nicht gut geht, tut es dennoch gut, auch mal zu lesen, dass nicht immer alles eitel Sonnenschein ist. Ich hoffe, du verstehst das nicht falsch und es geht dir ganz bald wieder besser!!! Bei Germanys next Topmodel kann ich auch nur den Kopf schütteln. Keine Ahnung, aber bei der Generation nach uns läuft definitiv irgendwas falsch. Was geht da nur schief? Wenn ich mal Kinder haben sollte, möchte ich sie auf jeden Fall nicht so erziehen. Wobei das glaube ich nicht nur Erziehungssache ist. Na ja, mal sehen, wie das weitergeht.

    Eine schöne Woche dir und liebe Grüße

    • Ach Gott, ist es nicht immer die nächste Generation, bei der alles falsch läuft?
      Solche Pauschalisierungen machen selten Sinn und als Aushängeschild einer Generation die Mädchen bei Germanys next Topmodel zu nehmen ist doch reichlich unpassend.

  2. Hey du!
    Ich lese hier schon seit einigen Wochen mit und kommentiere ganz eifrig – deine Wochenrückblicke kannte ich aber noch nicht. Du wirkst seehehr sympathisch und das, obwohl ich, was Fashion und Beautyblogger angeht, schon etwas voreingenommen bin. 🙂

    Das was du am Anfang beschreibst, dass wenn eine Sache schief läuft, noch mehr hinterher kommt, nennt man auch Murphys Law 😀 Und was GNTM angeht, kann ich dir nur Recht geben und bin glücklich, dass ich anscheinend nicht die Einzige bin. Ich gehöre zwar auch zu dieser Generation, kann aber bei so viel Materialismus und Oberflächlichkeit nicht mal hingucken.

    Dein liebstes Outfit gefällt mir sehr gut und von diesen Stiefeln träume ich. 🙂

    xx Ana

  3. „Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“
    Das stand an der Tafel und wir (6. Klasse) sollten dann einfach mal raten aus welcher Zeit dieses Zitat wohl stammt und vom wem. Auf Sokrates ist natürlich niemand gekommen.
    Und irgendwie muss ich daran immer denken, wenn sich jemand über die Jugend beschwert.
    Neid, Mobbing … gab es auch schon in meiner Schulzeit, leider.
    Was mich an GNTM aber extrem nervt ist Heidi Klum.
    Heidi Klum und ich sind in etwa ein Älter und ich kann echt nicht begreifen wie man sich gerade als vierfache Mutter so benehmen kann. Bin da ganz bei Roger Willemsen.

  4. Irgendwie kommt es manchmal einfach ganz dicke. Dafür kann es dann ja fast nur bergauf gehen und man genießt jeden Schritt in die richtige Richtung umso mehr. In diesem Sinne gute Besserung und ganz viel Kraft für dich.
    Die Bluse von H&M steht übrigens auch auf meiner Shopping-Liste und mit der aktuellen Grazia gibt es bis zum 09.03. sogar 20% auf den gesamten Einkauf. Also nichts wie hin.
    Zu Gntm noch kurz, ich glaube tatsächlich, dass man immer denkt in der folgenden Generation verkommen die Werte mit denen man aufgewachsen ist, ich bin da keine Ausnahme. Allerdings bin ich mir sicher, man hat das früher auch über mich sagen können und jetzt würde man wahrscheinlich sagen, dass aus mir doch eine anständige junge Frau geworden ist. Bei den Mädels ist also vielleicht noch nicht alles verloren und sie schämen sich in einigen Jahren für ihren Auftritt heute – Ich selbst nehme mir ganz fest vor, meine Kinder irgendwann zu gutem Benehmen und Wertvorstellungen zu erziehen und so haben wir dann ja einen kleinen Einfluss darauf, wie sich die übernächste Generation entwickelt, hoffe ich.

    Liebe Grüße,
    Lena

  5. Hey Jessie!
    Ich liebe eure Artikel! Man ist immer Up-to-Date.
    Magst du mir verraten welche Größe du bei dem ysl T-Rex Shirt trägst, denn das ist ein Herrenshirt, wenn ich das richtig gesehen habe im Shop 🙂

    Danke und liebe Grüße
    Sarah

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein