Meine Woche: InstaLove #3

Berlin und Paris im Schnelldurchlauf /// Kalenderwoche 3

Der dritte Monat Mama-Sein hat rasant Fahrt aufgenommen. Mit der Berliner Modewoche und einem Job in Paris sind die Nächte und Tage kürzer denn je geworden. Das ist anstrengend, aber vor allem spannend. Und ich weiss schon jetzt nicht mehr, was ich früher mit meiner Zeit gemacht habe?! Immerhin macht dieses Kind mich mit weniger Zeit effektiver, so viel ist schon mal klar.

Mini Journellis auf der Fashion Week

Meeting marathon with Ari, Alma and Levi ? @closedofficial @netaporter @rewardstyle @editedofficial ?? #mbfwb #bringyourbabytowork

Ein von Jessie Weiß | Journelles.de (@journelles) gepostetes Foto am 18. Jan 2017 um 6:32 Uhr

 

Die erste Berliner Modewoche als Mama hätte eigentlich nicht besser laufen können: Zu lauter Meetings wurde Levi einfach eingepackt und hat den Mädels schöne Augen gemacht (hier auch im Doppelpack mit Ari), zu den Schauen von Hien Le und Malaikaraiss habe ich es dann mit Abpumpen geschafft – das erste Mal fünfeinhalb Stunden babyfrei hat sogar für ein Dinner im Borchardt gereicht! Prioritäten setzen, Team aufteilen und nur die wichtigsten Termine machen: So macht die Modewoche Spaß.

Oh, Ballerina!

Pretty drinks at the @editedofficial collection preview #mbfwb

Ein von Jessie Weiß | Journelles.de (@journelles) gepostetes Foto am 18. Jan 2017 um 4:32 Uhr

 

Bei der Kollektionspräsentation von Edited the Label waren die rosafarbenen Drinks genauso hübsch wie die neue von Ballerinas inspirierte Kollektion. (Ich sag nur: DER MANTEL!) Meine Lese-Empfehlung ist das dazu passende Interview mit der Chefdesignerin, Clarissa Labin.

Fashion Week Outfit

 

Malaikaraiss total look zur Fashion Week! Meine Ohrringe sind von Marni. Mehr dazu hier.

Meine Shopping-Liste: Frühling in Rosa-Rot

 

15% OFF auf JOUUR.!

 

Nur noch bis heute Abend gibt es 15% off auf alle JOUUR.-Teile, whoop! Hier trage ich meinen schwarzen Cashmere-Rolli zum Blazer von Isabel Marant und Tasche sowie Sonnenbrille von Céline.

Angeklickt:

Beide beschriebenen Phänomene sind mir noch nicht direkt passiert oder aufgefallen, aber das Thema juckt mir in den Fingern. Meinen Senf dazu schreibe ich bald noch auf.

Ausserdem angeschaut: Conan O’Brians Video Obama regrets giving his number to Trump. Lustig und traurig zugleich.

OH PARIS

I’m not gonna lie: Reisen mit Baby ist einfach wesentlich anstrengender und Paris ist keine sehr kinderfreundliche Stadt. Das würde mich jedoch nie davon abhalten, denselben Trip wie am vergangenen Wochenende zu machen – das Bild sagt mehr als tausend Worte! Für Mini Journelles schreibe ich dazu bald noch einen kleinen Reisebericht…

Shoot shoot!

Mehr zum Armani Beauty Shooting und dem Anlass unserer Reise lest ihr schon bald an dieser Stelle! Bis dahin: gif gif.

Apropos Mini Journelles

Mini Shopping macht in Paris so viel Spaß wie für Erwachsene, da die Concept Stores genauso hübsch sind. Kein Wunder, dass ich lieber für Levi als für mich eingekauft habe (wie hier bie Bonpoint).

Lieblingslied:

In Paris gehört und sofort verknallt. Childish Gambino mit „Redlove“. Das ganze Album ist so gut!

Diese Woche:

Ist Berlin angesagt, aber gedanklich bereite ich schon unsere Reise nach Mexico vor. Es gibt viel zu tun und zu besorgen, damit wir am Wochenende fliegen können.

Und noch zwei Outfits hinterher:

Outfit #1

 

In Paris trage ich wie immer am liebsten Isabel Marant! Hier zum JOUUR.-Rollkragenpullover und meinen Chloé-Stiefeln.

Outfit #2

 

Same same but different. Turtleneck: JOUUR., Rock: Isabel Marant, Mantel: Stella McCartney, Tasche und Sneaker Céline

Kommentare

  1. Liebe Jessie, ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Kommentar ‚Meinungslose Influencer‘.
    Ich habe mit der Modewelt beruflich nichts zu tun, folge aber diversen Leuten (unter anderem auch Euch), weil es mir Spaß macht. Langsam wird es aber immer langweiliger – und vor allem auch peinlich. Findet denn außer mir keiner komisch, dass ein Seat Auto auf dem Catwalk vorfuhr? So ein schamlos kommerzieller Quatsch, mit Stil hat das für mich gar nichts mehr zu tun.

  2. Sarah, you made my day! Das denke ich mir auch immer öfter und bin so so froh, dass es die Janes oder Journelles gibt, die wirklich kreatives Handwerk präsentieren. Danke dafür und ich bin ebenso gespannt auf den kommenden Artikel!
    Liebe Grüße, Julia.

  3. ….hast du eigentlich eine Nanny, die dich ständig begleitet oder wie machst du das? Würde mich wirklich interessieren da ich in einer ähnlichen Situation wie du bin. Liebe Grüße

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein