Meine tägliche Beauty Routine und Make-Up Lieblinge

Okay, diesen Post habe ich schon vor Monaten versprochen, aber mir ist irgendwie immer was dazwischen gekommen… bei Journelles ist, das wisst ihr natürlich, Hanna unsere Beauty-Queen. Ich bin beim Gegenlesen ihrer Artikel immer wieder erstaunt, wie viel Liebe, Leidenschaft und Know-How drin steckt. Und fühle mich anschliessend immer schlecht, denn ich kümmer mich nicht mal ansatzweise so

Okay, diesen Post habe ich schon vor Monaten versprochen, aber mir ist irgendwie immer was dazwischen gekommen… bei Journelles ist, das wisst ihr natürlich, Hanna unsere Beauty-Queen. Ich bin beim Gegenlesen ihrer Artikel immer wieder erstaunt, wie viel Liebe, Leidenschaft und Know-How drin steckt. Und fühle mich anschliessend immer schlecht, denn ich kümmer mich nicht mal ansatzweise so viel um Make-Up, die besten Cremes, Spülungen oder Beauty-Rituale wie Hanna.

Irgendwas muss aber auch das untalentierte Beauty-Wesen aufs Gesicht pinseln – und weil ihr mich immer wieder fragt, gibt es hier meinen Schnelldurchlauf in Sachen Beauty für euch: Das ist meine Morgenroutine!

Ich habe mal von einer Französin gelernt, dass man sich fürs Abschminken bzw. die Gesichtsreinigung täglich mindestens eine halbe Stunde (!!) Zeit nehmen soll. Keine Ahnung, wie die Frau eine halbe Stunde rum kriegt. Aber wenn ich Zeit habe, dann reinige ich mir sowohl abends als auch morgens das Gesicht mit dem Visa Pure Gesichtsreiniger in fancy Peach von Philips – der reinigt die Haut nämlich mithilfe von Rotation und Vibration und schenkt ihr gleichzeitig eine angenehme Massage. Morgens bekommt die Haut dadurch einen regelrechten Glow und wird aufgeweckt, denn hiermit wird bekanntlich auch die Durchblutung angeregt. Ich benutze dazu meinen Langzeitliebling:

Den Daily Dose Foaming Cleanser von Sampar. Einfach zwei drei Tröpfchen auf die Visa Pure Bürste und es geht rund. Der Cleanser pflegt die Haut mit Ölen und Limonenblütenwasser.
Weiter geht’s mit meiner Tagescreme: derzeit ist das ein Sample der Dynamic Skin Recovery Gesichtscreme von Dermalogica. Bin ich sehr happy mit – und wirkt feuchtigkeitsspendend, festigend und schützt die Haut ganz nebenbei mit Lichtschutzfaktor 50. Für reife Haut geeignet. Ich bin ja immerhin fast 30. 😉

Den ganzen Sommer über habe ich die BB-Creme von La Roche-Posay benutzt, die die Haut mit Lichtschutzfaktor 50+ vor schädlichen UVA- und UVB Strahlen schützt und die Haut mit Thermalwasser beruhigt. Dank Zink gibts keinen Glanz auf der Haut! Die Creme ist ein Allround-Talent und ist getönt, weshalb ich mit leichter Bräune nichts anderes mehr brauche. Ansonsten habe ich noch die BB Cream Sun Glow von der schwedischen Naturkosmetik-Brand Luxsit benutzt.

Sie kaschiert Unreinheiten zuverlässig, hat eine tolle Deckkraft und schützt die Haut nebenbei noch vor schädlichen UVA- und UVB-Strahlen dank Lichtschutzfaktor 15. Außerdem versorgen antioxidative Himbeerblätter-Extrakte die Haut mit intensiver Feuchtigkeit, während eine phyto-botanische Technologie für einen Anti-Aging-Effekt sorgt. Glaube ich natürlich sofort, juche!

Mit dem eiförmigen Beautyblender kann man ganz hervorragend Foundation, Concealer und Puder – richtig! – verblenden. Ich nutze das Teil eigentlich für alles, weil ich glaube, dass es mehr kann als meine Finger.

So sieht der Look final aus, wenn alles gut geht:

Die Angel Eyes Mascara von Artdeco habe ich nun seit einem halben Jahr und bin rundum zufrieden. Ohne das Gimme Brow Augenbrauengel von Benefit gehe ich nicht aus dem Haus, denn ich habe recht helle Augenbrauen und finde sie dunkler wesentlich schöner. Der Color Drama Lippenstift von Maybelline sorgt für einen in sattem „Fab Orange“ für einen leuchtenden Kussmund mit semi-mattem Finish. Mein liebster Lippenstift derzeit, der seinem Namen alle Ehre macht und wirklich wie ein Buntstift zu handhaben ist.

Im Schnelldurchlauf:

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (13) anzeigen

13 Antworten auf „Meine tägliche Beauty Routine und Make-Up Lieblinge“

Toll, vielen Dank fürs Erzählen. Ich mag es gerade von „Nicht-Profis“ zu lesen, was sie machen… ist doch noch ein Stück näher an einem selbst 🙂

Wenn ich mich richtig erinner, hast du vor ein paar Monaten mal berichtet, du hättest ein „Augenbrauen-Aha-Erlebnis“ gehabt, glaube durch ein professionelles Make-Up 🙂 Könntest du da vielleicht noch Insights und Tipps, worauf man achten soll, teilen?

Dass Hanna sich aus Leidenschaft und von Berufswegen viel mit Kosmetikprodukten und -ritualen befasst, ist eine Sache, die weder positiv noch negativ zu bewerten ist. Aber dass du schreibst:
„Und fühle mich anschliessend immer schlecht, denn ich kümmer mich nicht mal ansatzweise so viel um Make-Up, die besten Cremes, Spülungen oder Beauty-Rituale wie Hanna.“ ist echt schräg.
Wo gibt es bitte irgendein Potential zum Schlechtfühlen, wenn man (frau) sich NICHT intensiv mit Schönheitsprodukten befasst? Es geht dabei weder um Gesundheit noch um eine Tätigkeit, die dir oder irgendeinem Menschen das Leben nachhaltig verbessert. Sondern es geht ums Anmalen, Cremen und pudern. Voll legitime Tätigkeiten, und ja: Ich liebe das auch. Aber da sehe ich nix, was es so pseudodramatisch zu überhöhen gibt. Mit solchen Aussagen wird ein Frauenbild genährt, von dem meine Mutter (BJ 1954) sich schon immer distanziert hat. Und du propagierst Schönheitsrituale als etwas, was so elementar ist, dass ein schlechtes Gefühl aufkommt, wenn man sie nicht als Lebensinhalt betreibt. Alarmknopf: Schräglage!

Hey Melanie, immer wieder interessant zu lesen, wie man derartig harmlose Texte auch in einen ganz falschen Hals kriegen kann. Zum einen sind meine Texte immer mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Zum anderen wird hier weder pseudodramatisiert, noch lebe ich elementare Schönheitsrituale vor – das Gegenteil ist der Fall. Mein Beauty Know-How betreffend fühle ich mich aber jedem Fall nicht gut informiert – das ist ein Fakt. Ich interessiere mich nun mal nicht so sehr wie Hanna dafür. Das ist alles.

Ah Jessie, danke! Ich liebe solche Posts ja total. Danke danke! Ich habe mich mal im Gesicht lasern lassen und vom Dermatologen danach die La Roche-Porsay verschrieben bekommen. Seit dem gefällt sie mir so gut, dass ich sie täglich nutze 🙂
Liebe Grüße, Fiona

Hi,
Zuerst bin ich dir dankbar für die Tipps.
Möchte gern wissen ,ob sich wirklich lohnt in so ein gesichtreiniger zu inverstieren?
Bin fast 44 ????
Vielen Dank
Lg sherry

Gibt es die mattierende Anthelios XL Gel-Creme jetzt auch in getönt, oder meinst du die Anthelios BB cream?

Obwohl ich ähnlich wie Hanna ein absoluter Beauty Liebhaber bin, gleicht meine tägliche Routine langsam auch eher deiner. Über die Jahre habe ich schon so viele Produkte, Marken, Texturen & Nuancen ausprobiert, dass ich inzwischen ziemlich gut weiß, was ich mag und was mir steht. In dem Fall benutze ich lieber weniger, aber dafür besonders wirksame Produkte. In dem Sinne freut es mich, endlich mal wieder einen Blick auf deine täglichen Lieblinge zu werfen. Bitte mehr davon und gerne einen Post zu deinen Lippenstiften schreiben!

//Amélie

Cooler Beitrag 🙂
Meine Beauty-Routine ist so ziemlich genau umgekehrt haha. Ich schminke mich sehr stark und gerne, dafür hasse ich es wie die Pest meine Haut zu pflegen und den ganzen „Dreck“ wieder runterzubekommen :D. Ich brauche morgens im Bad über eine Stunde, um mich fertig zu machen – dafür am Abend aber nur 5min. Ich schminke mich mit einem Mikrofasertuch und Wasser ab, das geht echt gut 🙂 (gibt es bei Rossmann speziell für’s Gesicht). So eine Gesichtsbürste hatte ich auch mal, fand es aber schließlich doch recht anstrengend sie zu reinigen und musste danach immer den Spiegel putzen, echt nervig…
Aber die BBCreme habe ich mal als Probe gehabt und finde die auch echt toll! 🙂
LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.