Meine casual Paris Outfits

Der Modewochentrubel ging gestern zu Ende und ich bin gerade zuhause angekommen. Content möchte noch verarbeitet, Eindrücke gesammelt und nieder geschrieben werden und ich muss mich noch durch eine Reihe von Schauenbildern klicken, um auf dem neuesten Stand zu sein. Zwei Outfits via instagram habe ich noch für euch – die sind eher casual und für

Der Modewochentrubel ging gestern zu Ende und ich bin gerade zuhause angekommen. Content möchte noch verarbeitet, Eindrücke gesammelt und nieder geschrieben werden und ich muss mich noch durch eine Reihe von Schauenbildern klicken, um auf dem neuesten Stand zu sein.

Zwei Outfits via instagram habe ich noch für euch – die sind eher casual und für das Rennen von Showroom zu Präsentation und Show gedacht. Wenn ihr euch jetzt fragt: Aber wieso trägt Jessie denn keine Abendkleider am Tag? Oder die neuen Sommerkleider von den Runways, die erst nächste Saison in den Läden hängen? (Immerhin hätte ich die ja bei den Agenturen leihen können.) Die Antwort ist ganz einfach: Ich bin dafür zu faul!

Es ist inzwischen Gang und Gäbe, dass jede Bloggerin nur noch geliehene Looks zur Fashion Week trägt. Das freut die Labels, ist gut fürs eigene Image, wird im besten Fall viel geliked und geteilt und sieht international aus. Ich leihe mir auch ab und an ein paar Kleider (besonders für meine Modesendung war das unumgänglich), um für Abwechslung zu sorgen. Allerdings handelt es sich in den meisten Fällen um head-to-toe-Looks, die gar nicht mehr erkennen lassen, welche Person nun eigentlich dahinter steckt.

Die Styling-Arbeit, die den durchgeplanten Modewochen voraus geht, ist mir einfach zu anstrengend: Lookbooks sichten, in Agenturen die Kleiderstangen auseinander nehmen, hin- und her schicken, ständiges Anprobieren, besonders vorsichtig mit den Leihgaben umgehen, späteres Reinigen, die richtigen Tags wieder zuordnen, Pakete packen… Dazu fehlt mir die Lust und letztlich auch die Zeit.

Führt also dazu, dass ihr hier nur die Lieblinge aus meinem eigenen Kleiderschrank seht und es gegebenenfalls zu Dopplungen kommt:

Die Jacke ist von Zara, das Shirt von Weekday, Hut von Borsalino, Jeans von Topshop, Schuhe Isabel Marant, Tasche von Chloé.

 

 

Für den Regentag habe ich ganz gemütlich angehen lassen: Hose und Pullover von Stella McCartney, Slip-Ons Céline und Tasche Gucci Dionysus.

 

Mein Reise-Outfit:

Pulli von Helmut Lang (Farbe: Khaki), Tasche und Sonnenbrille Céline.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (13) anzeigen

13 Antworten auf „Meine casual Paris Outfits“

Sieht super aus und reflektiert deinen eigenen Stil doch auch viel besser als eine Wagenladung Leihklamotten!
Ich sitze hier übrigens gerade mal wieder in deinem Jouur-Sweater am Rechner bei der Arbeit, neben mir einen Kaffee, und fühle mich pudelwohl in dem Teilchen. Derzeit wohne ich quasi darin. Meine große Tochter – sie ist 9 – würde mir den am liebsten mopsen (dass er zu groß wäre, ist ihr da wurscht) 🙂 Wollte ich nur mal so als Feedback geben.

Liebe Jessie, ich finde es viel interessanter, die wirklich alltäglichen, lässigen (und dennoch sehr stylischen!) Looks anzusehen als solche, die man nur ausgeliehen hat. Ich finde, das macht das ganze noch authentischer und dein Kleiderschrank hat ja ohnehin so viele Highlights dass ich es garnicht schlimm finde wenn es zu Dopplungen kommt, weil man so noch umso mehr Anstöße für Stylingideen findet. 🙂

Liebe Jessie,
deine Outfits finde ich super!! Wenn auch casual, sind des dennoch authentische Looks, die mich persönlich viel mehr inspirieren – vor allem wenn man Dopplungen sieht und denkt „Aha, so kann man es auch schön kombinieren!“ – als geliehene Looks. Wie du schon richtig gesagt hast, sieht man da gar nicht mehr die Person, sondern nur noch die Labels/Ausstatter.

Ich finde dich & Journelles genau darum so sympathisch & inspirierend, weil ihr authentisch bleibt und dem Leser echte, eigene Looks aus eurem eigenen Kleiderschrank präsentiert. Die neusten Designer-Kollektionen kann ich auch an Models sehen.

Weiter so!!! 🙂

Sehe ich genauso liebe Jessie, sehr sympathisch! Ich muss auch sagen, ich finde dein look hat sich in den letzten Jahren super entwickelt ( nur Kleinigkeiten stören mich ab und an) weiter so!

Ich finde den Look von Jessie einfach super! Gefallen hat mir auch der Look denn sie bei der Chanel Show getragen hat. Auf meinem Fashion Blog seht ihr noch mehr von den Streetstyle-Stars in Paris.
Liebe Grüße Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.