Mein 2014/15: Jahresrück- und ausblick von Tine

In unserer Jahresrück- und ausblick-Serie erzählt Team Journelles von 2014 & 2015: Was war ganz besonders schön – musikalisch, auf Journelles oder im Kleiderschrank – und wie sieht die Zukunft aus – Urlaubspläne, Projekte und Trends. Heute ist die liebe Tine an der Reihe: Was ich aus 2014 gelernt habe: Öfter mal nein zu sagen

In unserer Jahresrück- und ausblick-Serie erzählt Team Journelles von 2014 & 2015: Was war ganz besonders schön – musikalisch, auf Journelles oder im Kleiderschrank – und wie sieht die Zukunft aus – Urlaubspläne, Projekte und Trends. Heute ist die liebe Tine an der Reihe:

Was ich aus 2014 gelernt habe:

  1. Öfter mal nein zu sagen (ich muss aber noch üben).
  2. Phasen, in denen es mal nicht so läuft, gehen auch vorbei. (Eigentlich banal, aber entspannt ungemein.)
  3. Meine Haare sehen viel schöner aus, wenn ich sie einfach an der Luft trocknen lasse. (I know. Aber das war wirklich ein riesen Aha-Erlebnis.)

Schönster Moment 2014: Im Nachhinein betrachtet gab es 2014 vielleicht nicht diesen EINEN schönsten Moment. Dafür jeden Tag mindestens einen, den ich versuche bewusst zu genießen, und sei es auch nur sich in der Mittagspause kurz auf eine Bank zu setzen, die Augen zu schliessen und das Gesicht in die Sonne zu halten. Besonders schön wars auch in den Bergen im Winter, Sulzschnee fahren im Frühling, dann das erste Mal in den See zu hüpfen, mein Mallorcaurlaub im Juni, diverse Städtereisen und viele gute Momente mit meinen Liebsten.

 

Liebster Artikel des Jahres: Jessies wunderschönes Hochzeitstagebuch natürlich, Alexas Kalifornienreise (vielleicht dann das Reiseziel für 2016), Julias Kaftan Auslese (dieses Jahr warte ich nicht wieder so lange, bis alle ausverkauft sind), Hannas Beauty Visits (vor allem der bei Lisa van Houtem) und der Artikel über Beauty Shopping in Paris, meine Lieblings-JOURlooks waren der Schwanenpullli von Kerstin und Jessies Culottes.

Das grosse “to do” 2015 privat: In in eine größere, schönere Wohnung ziehen. Ich habe zum Beispiel im Moment viel zu wenig Platz für all meine Bilder und Poster.

Mein berufliches Lieblingsprojekt für 2015: Beruflich läuft es derzeit richtig gut, deshalb muss sich 2015 nicht viel ändern. Mein Hauptjob als Creative Director in einer Werbeagentur ist sehr spannend und jeder Tag ist anders, leider bleibt da oft wenig Zeit zum Bloggen, insbesondere für die Vermarktung. Das wäre der einzige Punkt, dem ich mich mehr widmen möchte.

Das schönste Mode-Go-Go: Zwar glaube ich nicht, daß die Skinny Jeans plötzlich in der Versenkung verschwindet, aber ich freue mich darauf, daß es endlich ernstzunehmende Konkurrenz gibt! Mein Plan: Zuerst muss eine Jeans mit geradem Bein her, vielleicht die Jet von Acne und dann gewöhne ich mich peu à peu an die Schlaghose. 

Straight Jeans bei Ellen Claesson
Straight Jeans bei Ellen Claesson; Foto: ellenclaesson.metromode.se

 

Muss leider raus aus meinem Kleiderschrank: Die vielen einzelnen Socken ohne das entsprechende Pendant.

Beauty-Resolution: Mehr Beauty-Breaks! Im Sommer habe ich mir ein paar Tage Auszeit im Hotel Post im Bregenzerwald gegönnt und mich mit den tollen Produkten von Susanne Kaufmann verwöhnen lassen.

Foto: hotelpostbezau.com

 

Dahin will ich 2015 reisen: Im Winter fahre ich so oft es geht am Wochenende in die Berge. Es sind aber nicht nur Tagestrips geplant, Anfang Februar geht es wie jedes Jahr eine Woche nach Samnaun und Mitte März hoffentlich für ein paar Tage nach Sulden. Eine Stadt, die ich 2015 besuchen möchte, ist Marrakesch, das habe ich in diesem Jahr leider nicht mehr geschafft. Und ein längerer Urlaub ist geplant, momentan schwirrt mir Barbados im Kopf herum.

Mein Lieblingsfoto 2014: No friends on powder days.

 

In dieses Stück möchte ich 2015 investieren: Für den Klassiker „Fauteuil de Salon“ von Jean Prouvé schwärme ich schon lange und jetzt soll er endlich bei mir einziehen.

Journelles_Jahresrueckblick_Tine_FauteuilSalon

 

In meiner Wohnung will ich verändern: Ich möchte gerne eine Wand in diesem wunderschönen Schlammgrün aus der Jotun Lady Collection streichen.

Journelles_Jahresrückblick_Tine_Interior

 

TOP3 Alben des Jahres:

  1. Alt-J „This Is All Yours“
  2. FKA Twigs „LP1“
  3. Perfume Genius „Too Bright“ 

 

Von Tine

Ich beobachte gerne, überall und immer, ich mache sozusagen Fotos mit den Augen. Ein fester Bestandteil meiner Arbeit als Grafikerin ist das Erstellen von Moodboards. Dabei entdecke ich täglich Neues aus den unterschiedlichsten Bereichen. Seit 2011 stelle ich meine Entdeckungen regelmässig auf meinem Blog Inattendu vor. Oft werde ich gefragt, ob ich nicht den Drang verspüre, all die schönen Dinge auch kaufen zu müssen. Zum Glück nicht, denn sobald ich etwas gepostet habe, habe ich ohnehin schon ein wenig das Gefühl, als würde es mir gehören. Dass „posten“ hier in der Schweiz auch „einkaufen“ bedeutet, ist also vielleicht mehr als nur Zufall?

Ihr findet mich auch auf Facebook und Instagram.

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Mein 2014/15: Jahresrück- und ausblick von Tine“

Tine, du Liebe!

Ich trinke gerade eine Tasse Kaffee und habe mich durch deinen Jahresrückblick/-ausblick gescrollt. Bei den Socken musste ich schmunzeln, letzte Woche habe ich endlich die aussortiert, zu denen ich keinen zweiten Socken mehr habe, hihi.

Ich mag das, was du machst, weiter so! :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.